Plattenkritik

Architects - The Here And Now

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.01.2011
Datum Review: 24.01.2011

Architects - The Here And Now

 

Schon beim ersten mal hören war mir klar, dass es um dieses Album jede Menge Diskussionen geben wird. Menschen die es abgrundtief hassen werden, Leute denen die Band nun weniger gefällt und auch neue Fans, die von dieser Wandlung begeistert sind. Jedoch ist es ja immer so, wenn eine Band sich dazu entschließt einen anderen Weg, musikalischer Art, einzuschlagen. So liegt mir mit „The Here And Now“ nun Album Nummer vier der Band ARCHITECTS vor und wartet auf eine Bewertung.

ARCHITECTS sind mir schon lange ein Begriff und auch ihre vorherigen Outputs sind mir bekannt, haben es jedoch nie geschafft mich auf ganzer Linie zu überzeugen. Wobei dies auf keinen Fall heißen soll, dass sie nicht gut waren. Jedoch als ich „The Here And Now“ zum ersten mal in den Player tat, hatten sie mich von der ersten Sekunde an. Mit „Day In Day Out“ legen die Jungs direkt zu Beginn ordentlich vor und liefern einen Ohrwurm vom Feinsten ab. Dieser zeigt auch direkt in welche Richtung man sich nun orientiert, setzt man doch nun viel mehr Wert auf Melodien und klaren Gesang. Wo sonst die Screams vorherrschten haben wir nun einen ständigen und recht ausgeglichenen Wechsel zwischen Screams und Gesang. Dabei muss man sagen, dass dieses Konzept bei den Jungs von ARCHITECTS super aufgeht, denn sie liefern einen hammer Song nach dem anderen, die kaum mitreißender und eingängiger hätten sein können. So läuft „The Here And Now“ nun rauf und runter in meinem Player und will den Platz einfach nicht mit anderen teilen. Songs wie „Day In Day Out“, „Delete, Rewind“ und „Stay Young Forever“ hindern mich einfach daran.
Ich will hier nicht in Superlative ausschweifen, aber für mich ist die Wandlung die diese Band durchgemacht hat als äußerst positiv zu werten. Kritiker wird diese Platte wohl genügend auf den Plan rufen, daher hoffe ich auf viele mir Gleichgesinnte und empfehle jedem hier mal ein Ohr zu riskieren.


Tracklist:
01. Day In Day Out
02. Learn To Live
03. Delete, Rewind
04. BTN
05. An Open Letter To Myself
06. The Blues
07. Red Eyes
08. Stay Young Forever
09. Heartburn
10. Year In Year Out / Up And Away

Alte Kommentare

von Ray 24.01.2011 16:51

Ok dann bin ich mal der erste... Also ich bin maßlos nettäuscht von der Platte. Hollow Crown war mMn noch mal eine Steigerung zu dem ebenfalls ziemlich guten Ruin außerdem zeigte die Band auf Hollow Crown angenehm komplexes Songwriting mit genug Eingängikeit. Follow The Water war sogar ein echter Hit und die Band war in aller Munde. Dass die Band sich ein wenig von ihrem Trademarksound abwandeln war ja abzusehen,aber dass das auf so radikale Weise passiert hätte ich nicht gedacht. Die Songstrukturen sind viel zu simpel gehalten und die Dissonanz die die früheren Releases ausmachte ist fast komplett verschwunden.Was ich jedoch positiv finde ist dass die Screams(wenn sie denn benutzt werden) nicht mehr dieses manchmal doch anstrengende Gekreische sind sondern druckvoller kommen und etwas tiefer sind. Das größte Problem ist aber wie ich finde dass die Band krampfhaft versucht episch zu klingen was meistens leider nicht gelingt.Da wird der Gesang zu häufig und manchmal auch unpassend eingesetzt was die Songs für mich persönlich langweilig werden lässt. Klar ein paar gute Songs sind drauf wie z.B Stay Young Forever und Red Eyes aber das Potential hat diese Band für mich mit diesem Album einfach nicht ausgenutzt und ist einfach zu sehr auf der poppigen Schiene,als dass es mich wirklich irgendwie interessiert. Nur meine Meinung ich kann auhc nachvollziehen dass man die Platte mag. Für mich ne 5 vllt. ne schwache 6.

von fuller 24.01.2011 16:53

verdammt geiles cover artwork! mal hören was die neue platte so hergibt..

von jonsen 24.01.2011 17:33

ich denke als alleinstehendes album ist das schon ein ziemliches brett. wenn man es allerdings mit den alten alben vergleicht, dann ziehen die jungs mit der neuen scheibe einen kürzeren... bei interesse hab ich eine ausführlichere review hier: http://feinundknusprig.de/?p=950

von progpunker 24.01.2011 17:55

ich war nie großer architects fan aber die neue platte hört sich ja nun echt belanglos an...den mix hab ich schon tausend mal besser gehört (z.B. bei oh,sleeper). enttäuscht bin ich aber nicht weil ich sowieso nicht viel erwartet habe ^^

von luuuuuuuuuukas 24.01.2011 17:58

Ich war eher skeptisch, bevor ich mir die Platte angehört habe. Hollow Crown, sit einfach ein zu gutes Album gewesen, als dass es getoppt werden könnte. Es war einfach eine logische ergänzung zu Nightmare udn Ruins und hat die Reihe perfekt gemacht. Als ich "Day In Day Out" zum ersten mal gehört habe, war ich auch etwas enttäuscht. Zu Simple Songstruktur etc, haben mich gestört. Auch der Gesang klang ganz anders als früher, gesangsunterricht lässt grüßen. Aber jetzt wo ich die Platte den ganzen tag durchgehört habe, merke ich: day in day out ist definitv der schwächste song des albums. Zwar klingen ARCHITECTS ganz anders als zuvor, aber sie mussten einfach einen anderen Weg einschlagen. Hollow Crown war nicht zu toppen. Nun Zum album: großartige melodien, die direkt ins ohr gehen. Vor allem Learn To Live hat es mir angetan. Aber auch die balade A Open Letter To Myself kann einiges, obwohl sie anfänglich klingt, wie eine typische skate punk ballade. Alles in allem, ein sehr gutes Album,das druckvoll nach vorne geht, und doch sehr melancholisch klingt. dieses album wird die ARCHITECTS spalten. Aber wenn man bedenkt, dass die letzten beiden Alben nicht zu toppen sind, musste man sich einfach auf was völlig neues einstellen. Und gestern haben die jungs auch live bewiesen, dass sie weiterhin zu den ganz großen gehören...top band

von FIN 24.01.2011 18:16

Da gibt es besseres wie Oh, Sleeper? Ganz abgesehen, dass aus musikalischer Hinsicht Oh, Sleeper wirklich grandios sind, haben die jedoch einfach rein gar nichts mit den Architects zu tun. Ein ganz anderer Sound spielt sich da wieder. Das Review gibt alles perfekt wieder. Wenn mag man es, oder man hasst es. Es ist eine klare Entwicklung, ob ins bessere ist offen gestellt. Ich fand Hollow Crown Anfangs nicht überzeugend, als langer DEP Hörer, aber auf Dauer kann ich es endlos hören. Ähnliches passiert es komischerweise nun mit dem neuen Album ... Genügt das nicht?

von unglaublich!! 24.01.2011 19:33

super idee! richtig harte musik, gröhlen und clean gesang mixen...1,2 chöre und eine prise 30stm...hut ab!!

von beschissene 24.01.2011 20:34

großraum rockdisco musik. nich mehr und nich weniger.

von ich ... 24.01.2011 20:52

hasse es nicht, mag es aber auch nicht sonderlich. 6,5 Punkte. Mehr gibttet diesmal nicht.

von DrFaust 25.01.2011 08:09

Hab die Platte noch nicht gehört, habe aber immer noch gehörigen Respekt vor Hollow Crown. Wenn ich dann aber was lesen von "viel mehr klarer Gesang" dann befürchte ich mal wieder eine gehörige Anbiederung an den Mainstream. Das bringt dann zwar mehr Zuhörer, aber die Fans gehen auf die Barrikaden. Vielleicht ist es aber ja auch ganz gut gemacht. "The Damned Things" höre ich momentan rauf und runter und die sind auch wie Every Time I Die nur ohne härte. Werde auf jeden Fall mal reinhören. Bin grundsätzlich Niemand, der was gegen Songs mit klarem Gesang hat, ist nur eben ein bisschen Schade weil die Architects ein Hoffnungsträger waren und so wohl eine Menge Eigenständigkeit einbüssen.

von Clement 25.01.2011 08:20

haha, der Dr. hat es mal wieder erfasst. "Ironiclast" ist echt fett, ANTHRAX, FALL OUT BOY und EVERY TIME I DIE machen zusammen musik...sehr gut!

von awesom-o 25.01.2011 08:30

schwaches review zu ner schwachen platte. hoffentlich löst sich die band auf, macht reunion mit altem sänger und nimmt wieder was in richtung nightmares/ruin(!!!!!!) auf...

von chup 25.01.2011 17:26

seh ich auch so, das album ist der letzte rotz. ruin war so genial.

von Enno 25.01.2011 17:51

Die Band ist doch voll der Kommerz! Die sollen sich endlich auflösen! Und dann ne Reunion mit dem alten Sänger machen! Boaah, Jungs. Lest ihr eigentlich manchmal eure Beiträge? Naja, Album ist gut, hat einige Ohrwürmer.

von otti 25.01.2011 20:57

ist musik denn nicht mehr eigenständig wenn nicht geschrien wird?

von ..-.. 25.01.2011 22:23

versumpft im sumpf von 1000 anderen gleich klingenden post-hardcore bands. hollow crown war aber wohl auch nicht zu toppen

von stingingrain 25.01.2011 23:18

platte ist der oberkracher! "belanglos" oder "0815" ist da gar nichts, aber klar, wer die alten sachen gefeiert hat, wird sich u.U. schwer tun mit dem neuen stil...

von DrFaust 26.01.2011 08:21

@Otti: Mit weniger Eigenständigkeit meine ich, dass sie sich in ein Gebiet begeben in dem es bereits eine Menge Bands gibt, die den selben Stil fahren. Durch den cleanen Gesang klingen sie ein wenig wie 100 andere Bands da draußen. Bei Hollow Crown waren die Architects noch eine ganz Eigenständige Sache. Wenn ein Lied von denen irgendwo lief konnte ich direkt sagen "Das sind die Architects". Wenn jetzt ein Lied von dieser CD läzft, fallen mir mindestens 5 Bands ein die es sein "könnten".

von pcp 26.01.2011 12:33

die scheibe lief bei nem Bekannten ohne das ich wusste wer das ist. Gefiel mir echt gut. Als ich hörte das es die Architects sind war ich erst mal erstaunt. Ich find Hollow Crown auch super, bin von der neuen aber auch sehr angetan. Das Argument von Dr.Faust passt aber, hätte aber gut eine andere sein können. 9 find ich übertrieben.. ich sag mal 7,5

von Geiler Stilwechsel.... 26.01.2011 14:45

...finde ich. Auch wenn ich Hollow Crown echt nett fand, war das für mich eine von 956965193 Krachmachertruppen, für die ein Song ohne Dissonante Taktfickerei und Beatdowns (gähn) nichts wert ist. Gut gemacht, aber einfach belanglos wie Igelkotze. Mit der neuen Scheibe fang ich eigentlich erst an, sie ernst zu nehmen. Es wird musikalisch, hätt ich denen garnicht zugetraut. Weniger gain, weniger Bollo, weniger Gekloppe und zum Teil absolute Überrefrains....kiek ma eener an. Die Jungs ham ja doch was drauf! Auf einmal kann ne gute Melodie den Song ganz ohne br00tale Effekthaschrei tragen.... Ist natürlich alles Geschmackssache, aber was mich angeht, sind die Buabn genau in die richtige Richtung marschiert. Geile Scheibe 8 Points

von Krass 26.01.2011 16:09

Ich wurde nich nie so dermaßen von einer Platte überrascht. Das Grundkonzept von den Architects scheint sich radikal geändert zu haben von "Wir machen das Gegenteil von Pop" zu "Wir machen nur noch Pop" Als Vorgruppe von Coldplay oder U2 eine geile Band. Ich wollte aber irgendwie Converge. Zum schwitzen bringt mich das nicht mehr. Aber vielleicht kann man damit besser Abiturientinnen aufreißen.

von 123Fakestreet 26.01.2011 16:26

superplatte hollow crown davor war auch echt geil das alles davor purer rotz discomoshrotz cooler wandel und aber nich wirklich ne supergeile steigerung

von 123Fakestreet 2.0 26.01.2011 18:40

! , , . und streichen ' .

von M{}{}No))))) 26.01.2011 20:40

architect > architects für die mathcore fetischisten ... neue PLatte find ich ziemlich gewöhnungsbedürftig aber Sänger war noch nie der Beste naja ^_^ wenn mas als Neufang betrachtet würde ich die Platte aber im gehoben Durchschnitt einordnen

von also... 27.01.2011 12:31

mich stört nicht einmal, dass sie jetzt poppiger klingen. davon abgesehen, dass es alles andere als herausragend ist, finde ich teilweise diese billobravotexte einfach nur lächerlich. jetzt mal im ernst, die haben nen tolles leben, sind auf tour, sehen die welt, lernen viele menschen kennen und singen dann lieder darüber, wie schwer sie es doch haben auf dieser welt. das ist doch total unauthenthisch...

von DrFaust 27.01.2011 12:45

Zum Thema "unauthentisch" finde ich folgenden Artikel sehr spannend: http://www.altpress.com/features/entry/no_money_mo_problems/ Fand es sau interessant zu lesen wie z.B. "erfolgreiche Musiker" wie der Thursday-Sänger trotzdem nebenher noch Stunden kloppen müssen.

von Ray 27.01.2011 14:37

Danke für den Link Dr. Faust sehr sehr interessant ;)

von Cogito 27.01.2011 19:05

Glaube ein ähnliches Thema gabs bei Carpathian schon und ich kenne die Texte der Architects jetzt nicht aber allg, @ also..., ist es mehr als plakativ und simpel, einfach zu sagen "sind auf tour, sehen die welt...", ergo, haben ein tolles Leben... Kann ja schon sein, dass das vielen als Idealbild eines Lebens erscheinen mag, aber allgemein ist das viel zu simpel gedacht, schau dir doch Statistiken an zu Depression etc, in westlichen Gesellschaften! oder dürfen nurnoch Menschen aus ehemaligen Kriegsgebieten oder von der Straße derartige Texte schreiben? Man muss dran denken, egal wie die Band jetzt als "kommerz" erscheint, U2 sind sie jetzt nicht...

von fuller 02.02.2011 14:53

um es auf einen nenner zu bringen: die scheibe hat gnaz klar ihre starken und ihre schwachen momente. die harten und schnellen parts gefallen mri sehr gut, die langsamen und gesungenen parts sind meist etwas lahm... ich hab pauschal nichts gegen cleane vocals, aber der gesang hier... völlig wertfrei möchte ich mal anmerken, dass manche parts an underoath erinnern..

von fuller 02.02.2011 20:02

// nachdem ich die schiebe nun den ganzen tag gehört habe, habe ich mich schon satt gehört. schade. solange die songs spaß machen, ists mir egal, wie verwechselbar die band klingt, aber hier ist leider nicht ein song dabei, der fetzt..

von Toys R Us 06.02.2011 22:33

Nach den 3 Myspace Songs muss ich sagen, muss die Platte ja ziemlich erbärmlich sein. Das ganze klingt dermaßen reduziert und angepasst. Der gute Herr Plattenfirma hat da bestimmt ganz groß seine Finger im Spiel . Naja... schade um so eine grandiose Band. Hollow Crown war für Architects eigentlich DER perfekte Output. Aber das hat damit wohl absolut nichtsmehr zu tun. Da geht sämtlicher musikalischer Anspruch flöten. Die Kindergeneration und der Pop-Kultur-Club darf sich freuen. Da doch lieber die grandiosen "Heart of a Coward"

von fcsp 01.03.2011 19:05

Schade wie einige diese Band jetzt verunglimpfen müssen. Mich hat die Platte ebenso weggehauen. Absolut super durchdacht mit perfektem Mix aus Clean, Scream und Electroparts. Perfektes Beispiel dafür ist "The Blues" wie ich finde. Seit langem wieder ein Album auf dem ich jeden Track gut finde. Gebt dem ganzen ein paar Durchläufe! 9,5/10!

von Blasta Tha Butcha! 01.03.2011 20:28

Ist das nicht ein Side-Project von Cunthunt 777?

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media