Plattenkritik

Arise And Ruin - The Final Dawn

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 02.11.2007
Datum Review: 13.11.2007

Arise And Ruin - The Final Dawn

 

Das Label Victory ist definitiv auf dem richtigen Weg. Ein Indiz dafür ist die Verpflichtung ARISE AND RUINs, die mit „The Final Dawn“ nun ihr musikalisches Verständnis der Apocalypse auf den nach wie vor überschäumenden Metalcoremarkt losgelassen haben. Produziert wurde das Album von Ken Susi und die Band lässt keine Gelegenheit aus zu betonen, dass der UNEARTH Gitarrist als fester Bestandteil der Band gesehen wird. Und UNEARTH ist ein gutes Stichwort, da die Kanadier stellenweise so klingen, wie viele sich den Nachfolger zu „The Oncoming Storm“ gewünscht hätten, eben mehr Metalcore, weniger Metal.
Die Ausrichtung des Albums ist als sehr dunkel und böse zu bezeichnen. Gerade die fiesen Vocals von Ryan Bauchman tragen dazu bei, die dunkle Grundstimmung des Albums zu untermauern. Aber es besteht Hoffnung, denn die Dunkelheit wird immer wieder durch melodische Gitarrenwände durchbrochen und somit dem Licht Freiräume gegeben. Gerade diese Durchbrüche, die durch hochmelodische Gitarrenwände verursacht werden, stellen für mich den Reiz des Debütalbums dar und heben „The Final Dawn“ aus dem Metalcoresumpf empor. Das Album braucht ein paar Durchläufe, bis sich jedes Detail erschließt. Schuld daran ist die technische Versiertheit der Musiker, die nicht stumpf die Tür einhauen, sondern durch den Hintereingang das Haus in Beschlag nehmen. Für ein Debüt ziehe ich den Hut und kann nur jedem Metalmaniac die Empfehlung aussprechen, sich dieses Teil mal in Ruhe einzuverleiben.

CD-Tip!!

Tracklist:
1. Bound By Blood
2. The Final Dawn
3. End Of The Road
4. To The Grind
5. Amidst Devils
6. Unbound
7. Always The Same
8. Pale Horse
9. In Life
10. Fear Itself

Alte Kommentare

von jonas 14.11.2007 18:24

naja.. kennt man alles iwie schon.

von tobe 14.11.2007 20:37

jetzt würd mich mal interessiern was man heutzutage noch nicht kennt, da ja alle immer von "langweilig" und "schon gehört". ich solte vielleicht dazusagen dass das jetzt nicht unbedingt mit der band hier zu tun hat, aber sowas les ich doch fast unter jedem review......

von 657 14.11.2007 20:39

schon richtig, aber verdammt, ein wenig experimentieren geht immer.

von Wiiiik 15.11.2007 15:08

Die Songs auf MySpace finde ich tierisch eintönig.. obwohl ich ein großer Unearth Fan bin^^

von XkikiX 15.11.2007 19:49

Also, auch wenn's schon stimmt, dass Arise And Ruin nicht unbedingt was neues machen, bin ich ziemlich begeistert von "The Final Dawn". Wirkt mitreissender und energiegeladener als vieles, was in letzter Zeit veröffentlicht wurde.

von Flo. 28.11.2007 00:32

kann mich jonas nur anschließen ...

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media