Plattenkritik

Arma Gathas - Dead To This World

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.04.2010
Datum Review: 27.04.2010

Arma Gathas - Dead To This World

 

„ARMA GATHAS wurde Ende 2006 von Simon Füllemann (seines Zeichens Gründungsmitglied von Cataract, Mine, Damage ID und Armicide) ins Leben gerufen. Geboren als Nebenprojekt, um Simon Füllemanns künstlerische Visionen zu erfüllen […]“ – Mooooment! Welche künstlerischen Visionen? Die Vision, einen eigentlich schon in seinen Bands mehr oder weniger vorgetragenen Sound in einem anderen Gewand zu präsentieren? „‘Dead To This World’ besticht durch einen einzigartigen, brutalen Sound […]“ – doch wo sind ARMA GATHAS einzigartig? Brutal, darüber ließ sich diskutieren. Aber doch nicht einzigartig! Und dann die Höhe: „Während des Songwritingprozesses gab es keine Grenzen: harte Gitarren, Soli, Einsätze von Synthies, Samples eigener Lebensorgane, Experimente mit verschiedenen Drumbeats und –fills. Diese Scheibe bringt der Szene etwas Neues. Tabus gab es keine.“. Gott, ist das Einstreuen von Samples beim produzieren von Musik heutzutage wirklich eine solche Seltenheit? Und wann waren harte Gitarren und Soli jemals etwas wirklich Besonderes, oder sagen wir: etwas wirklich Neues auf einem, ähm, Metal-Album?! Aber ja, hohle Phrasen sind schon was Tolles.

Also stellen wir das schnell mal richtig: ARMA GATHAS – übrigens nicht nur Formation des Ex-CATARACT-Gitarristen, sondern auch bestehend aus Herren, die sich schon bei Bands wie BORN FROM PAIN oder MACHINEMADE GOD „einen Namen gemacht haben“ – machen nichts wirklich Neues. Sehr sehr metallisch angehauchter Hardcore, der sich von den Ex-Bands der Mitglieder gar nicht mal so weit entfernt (weswegen ich das mit den einmaligen „künstlerischen Visionen“ noch mal ganz besonders hervorheben will), aber auch zu Größen wie HATEBREED rüberschielen lässt. Wo wie in der Presseinfo proklamierte Einflüsse gen ENTOMBED oder gar NEUROSIS (!) zu finden sind, will mir aber ein Rätsel bleiben. Das macht die Platte aber natürlich nicht schlecht, höchstens die Presseinfo – und für die können ARMA GATHAS ja nichts. „Dead To This World“ ist solide, straighte und eingängige Kost in gängigen Strukturen und gewohnten, aber doch gern gehörten Konventionen. Fettproduziert kommt das Ganze dabei daher, manchmal sogar etwas atmosphärisch – wobei, weit heraus traut man sich dann doch wieder nicht. Etwas, was dem Album jedoch gut tut, denn „Dead To This World“ lebt keineswegs von den in der Presseinfo ausgeweiteten „Einzigartigkeiten“, dafür aber von der einfachen und kurzweiligen Direktheit. Fans oben vorgeführter Referenzen dürfen daher ruhig ein Ohr riskieren.

Alte Kommentare

von TOM 27.04.2010 22:33

Falsch,die band kann durchaus was fürs presseinfo,und zwar weil Herr Füllemann (gitarre) inzwischen der geschäftsführer von Metal Blade Europe is. Und metal blade is das label der band ;-)

von The Grotesque 28.04.2010 08:40

wer in einer bank a arbeitet, sollte demnach kunde in der bank b sein? schwachsinn!

von Raphael 28.04.2010 09:49

Wenn er wirklich Geschäftsführer ist wird er andere Dinge zu tun haben als ne Presseinfo zu schreiben und korrektur zu lesen!

von TOM 28.04.2010 11:26

haha,das is ja kein riesenbetrieb,da arbeiten 10 leute,natürlich gehen die presseinfos durch die hand vom chef be realistic,it´s all about the business;-) @grotesque:hab ich dir was getan?hab nur gesagt,wie es is,habs noch nichmal gewertet...im review stand dass die band nix fürs presseinfo kann,und dem is halt nich so

von @TOM 28.04.2010 11:54

ne ne, nicht gegen dich, sondern gegen die, die verurteilen, dass die band bei Metal Blade unter vertrag ist. und: presseinfos sind genauso informativ wie emp-rezensionen

von TOM 28.04.2010 12:20

ne,ich verurteile das ja nich,würd ich an deren stelle ja auch so machen wenn ich an der quelle sitzen würde... und treffend gesagt...so hilfreich wie EMP rezensionen

von Tobe 28.04.2010 12:32

wer bitte glaubt noch ner presseinfo ? ;-)

von theDude 28.04.2010 14:03

scheiß cover, langweilige mucke und auch hier fallen mir wieder nur 3 worte ein "null, acht, fuffzehn"!!!

von dudeman 08.05.2010 12:12

die band sollte ihren namen in "arme kacke" ändern. wäre einiges treffender. selten was langweiligeres gehört.

von Arndt 10.05.2010 19:43

haha, die spinnen bei metalblade langsam aber sicher. was ein geiler waschzettel. lol

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media