Plattenkritik

BLINKER LINKS - Achterträger Kronkorken Mit Schraube

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.05.2017
Datum Review: 18.05.2017
Format: Vinyl

Tracklist

 

01. Achterträger Kronkorken mit Schraube
02. Nein!
03. Oma sagt geht lieber einen ballern
04. Kein Bock aber Gästeliste
05. Adrian, der Dekan, muss nach L.A.
06. Dich erwartet nichts
07. Die Regierung verbietet Ohren
08. Gestern heute nicht
09. Watt is datt denn warr soll datt!
10. Reden über was hinten raus kommt
11. Alles kostet hundert Mark
12. Sklaven im Anzug
13. Wedel mit dem Shirt in der Luft

BLINKER LINKS - Achterträger Kronkorken Mit Schraube

 

Hobbies: Pfandsammeln, Vengaboys, Mofa fahren! BLINKER LINKS.

Einst als Nebenprojekt der CHEFDENKER (ohne Sänger Johnny Colognesome (CHEFDENKER, KNOCHENFABRIK)) ins Leben gerufen, mittlerweile ein wild zusammen gewürfelter Haufen aus ehemals Köln, mittlerweile Berlin mit einem Schuss Jülich und Bielefeld. Einzig Gitarrist The Kollege ist als Ex-CHEFDENKER noch an Bord.

Nach „Mach Mir Die Schere!“, „Der Liebe Gott Sieht Alles“, „Gleiche Scheiße Neu Gepresst“ und „Wir Sind Doch Keine Reggeaband“, nun also "Achterträger Kronkorken mit Schraube".
Auch wenn das Album-Cover eher Assoziationen zu Emo-, Indie- oder Post-Punk erzeugt und sich immens von den Vorgängeralben unterscheidet, spielen BLINKER LINKS (noch immer) klassischen, deutschen Punk-Rock ala CHEFDENKER, KNOCHENFABRIK, SUPERNICHTS und FRAU MANSMANN, der durch den Gesange aber doch irgendwie eigen klingt.

Humorvolle Texte treffen auf unverschnörkelte Powerchords, genauso wie melodiöse Rock-, aber auch Metal-Elemente. Provozierender, guter, asseliger Deutsch-Punk. Songnamen wie „Oma sagt geht lieber einen ballern“, „Dich Erwartet Nichts“ oder „Reden über das was hinten raus kommt“ zeigen, was einen erwartet: Nämlich keinen ernsthaften, durchweg sozialkritischen Punk-Rock der ausschließlich gegen das System wettert, sondern auch mal witzig gemeinter Punk-Rock u.a. über das was hinten raus kommt.

Nichts für humorvoll zart besaitete schnöde Anzugträger, sondern Menschen deren Humorzentrum auch mit stumpfen Texten, Fäkalwitzen und lustigen Songtiteln erregt wird.
Gut gemachter, klassischer, deutscher Punk-Rock. Schön.
Nur eine Frage bleibt noch - ist das noch Punk-Rock, sich textlich bei JENNIFER ROSTOCK zu bedienen?

"Kein Bock Aber Gästeliste"

Das Album kommt erstmals auf transparentem, unringelbem Vinyl mit Downloadcode und Textblatt (und auf Wunsch mit T-Shirt).

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 21 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media