Plattenkritik

Bayside - Cult

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.02.2014
Datum Review: 21.02.2014

 

Eines Tages tauft Ikea ein extragemütliches Kissen seiner Produktpalette vielleicht einmal "Raneri". Mit zeitlosem Blumendruck, großen Hundeaugen oder klischeehaftem Sonnenuntergang würde "Raneri" sicher ein weites Spektrum abdecken können.

Solange ist der Name weiterhin ein Begriff, wenn es um herzerwärmenden (Punk-)Rock geht. BAYSIDE sind eine dieser Bands, die man unter Hunderten stets raushören wird - nicht zuletzt dank Sänger Anthony Raneri. Zu behaupten, dass sich auf dem sechsten Album der New Yorker die Spreu vom Weizen trennt, wäre nicht nur aufgrund dieser Tatsache ein Grund mit den Augen zu rollen. Ein organisches Drum-Intro und schnell kommt "Big Cheese" auf den Punkt: Treue, persönliche Lyrics, deutliche Gitarrenriffs und die fast ausnahmslos freundliche Erzählstimme Raneris, bei der man sofort Kamin und Puschen gedenkt.
Das Quartett klammert sich seit mittlerweile vierzehn Jahren an einen griffigen und offenherzig vorgetragenen Sound, der keine bedeutenden Veränderungen braucht, um zu glänzen. Auch auf "Cult" haben sich BAYSIDE nicht den komplexen, sondern lieber den direkten Aspekten von Emorock und Poppunk verschrieben, wie anhand von Songs wie "Pigsty" oder "Bear With Me" wunderbar zu hören ist. Zugängliche Melodien liefert "Time Has Come", mit dem selbsterklärenden Midtempozwinkern "Stuttering" setzen sich Jack O’Shea, Raneri, Nick Ghanbarian und Drummer Chris Guglielmo selbst ein Zeichen.

Seit "Sirens And Condolences" gehören BAYSIDE als verlässliches Wagenrad szeneübergreifend zu Long Island wie die Badelatschen in den Strandbeutel. "Cult" biete sich laut Raneri auch als passender Titel für das Gesamtwerk der Band an - und die elf Songs spiegeln unverkrampft und einladend genau das wieder: Melancholische Texte mit Hang zur Ironie ("I can't believe my mouth sometimes, I've gotten pretty good / But if I'd ever learn to like myself I'd soon be out of work") und Melodien, die einen beim Zuhören im Lieblingssofa versinken lassen wollen - dank "Cult" macht der Vierer einen weiteren tapfer erarbeiteten Schritt in Richtung Einrichtungskatalog für die Ewigkeit. Ob BAYSIDE oder Möbelhaus, in beiden Fällen ist für jede(n) was dabei.

Trackliste:

01. Big Cheese
02. Time Has Come
03. Hate Me
04. You’re No Match
05. Pigsty
06. Transitive Property
07. Stuttering
08. Bear With Me
09. Objectivist On Fire
10. Something’s Wrong
11. The Whitest Lie

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media