Plattenkritik

Between The Buried And Me - The Anatomy Of

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.07.2006
Datum Review: 07.06.2006

Between The Buried And Me - The Anatomy Of

 

Eine Vielzahl von erfolgreichen Bands haben es getan. EVERGREEN TERRACE waren dabei und NAPALM DEATH taten es gleich zwei Mal. Die Rede ist natürlich von Cover Alben. Es gibt jene, die sich mit einer bunten Auswahl von Songs auseinandersetzen und natürlich auch die, die mit ihrer Songauswahl den eigenen Wurzeln Tribut zollen wollen. Ein ganz persönliches Tribute Album halt.

Genau dieses bringen BETWEEN THE BURIED AND ME auch mit ihrem vierten Victory Output "The Anatomy Of" an den Start. 14 Coversongs von Bands, die eine große Rolle in der musikalischen Entwicklung von BTBAM spielen und spielten. Damit sich ein Label hinter ein derartiges Projekt stellt muss sich eine Band erst mal bewährt haben, denn tendenziell sollte ein derartiger Output bei weitem nicht an die Verkaufszahlen eines Studiooutputs mit eigenem Material kommen, ansonsten sollte die Band so einiges in Frage stellen. BTBAM sind ausgesprochen erfolgreich auf Victory Records. Von den insgesamt verkauften Einheiten von 200.000 setzte alleine der jüngste Streich "Alaska" mit seinem unscheinbaren Artwork 60.000 um, Tendenz steigend. Besagter Longplayer war ein progressiver, tödlicher Bastard, der zu Recht gefeiert wurde. Hier haben wir nun also 14 Coverversionen von einerseits Bands, die keine große Überraschung darstellen wie SEPULTURA, METALLICA oder PANTERA. Dann gibt es jedoch auch eine Menge von unerwarteten Bands wie QUEEN, DEPECHE MODE oder PINK FLOYD, die man weniger erwartet hätte obwohl sich BTBAM ja bekanntlich aus so gut wie allen Genretöpfchen bedienen. Die Herren aus North Carolina orientieren sich jeweils stark am Original, verstehen es jedoch ihre spezielle Signatur in die Songs mit einfließen zu lassen. Da überrascht es schon mit was für einer Kopfstimme auf einmal QUEENs "Bicycle Race" angestimmt wird. Es sind komplett andere Seiten der Band, die man hier auf die Ohren bekommt und sie sind großteils sowohl für die Fans der Originale als auch für die Anhänger von BTBAM erstmals befremdlich. Das anfängliche Interesse nach den Einflüssen dieser großen Band schwindet jedoch nach einigen Hördurchgängen und es bleibt ein durchschnittliches Coveralbum, welches nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Freunde der Band sollten unbedingt vor einem Kauf in die Scheibe reinhören oder einfach auf den nächsten, eigenen Longplayer warten.

Tracklist:

01. Blackened - Metallica
02. Kickstart My Heart - Mötley Crüe
03. Day I Tried To Live - Soundgarden
04. Bicycle Race - Queen
05. Three Of A Perfect Pair - King Crimson
06. Us And Them - Pink Floyd
07. Geek U.S.A - The Smashing Pumpkins
08. Forced March - Earth Crisis
09. Territory - Sepultura
10. Change - Blind Melon
11. Malpractice - Faith No More
12. Little 15 - Depeche Mode
13. Cemetary Gates - Pantera
14. BONUS TRACK Colorblind - Counting Crows

Alte Kommentare

von micha 03.07.2006 08:52

hätte da echt ein wenig mehr erwartet... schwaches release

von moshmonster 05.10.2006 16:41

ein wirklich neues Album wäre geiler gewesen... aber trotzdem besser als viel von dem anderen Quatsch der so produziert wird...

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media