Plattenkritik

Blackmarket - The Elephant in the Room

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.11.2008
Datum Review: 01.12.2008

Blackmarket - The Elephant in the Room

 

Supporttouren können einem soviel bringen. Supporttouren von bekannten Bands sowieso. Supporttouren von Bands, die nicht nur bekannt, sondern auch noch erfolgreich sind erst Recht. BLACKMARKET aus Arizona haben die Ehre und gehen mit THE SUBWAYS auf Europatour. Natürlich, einfach supporten wäre viel zu leicht. BLACKMARKET haben halt noch das gewisse Etwas welches sie auszeichnet und nicht zu einem Nachzügler der SUBWAYS werden lässt.
Dafür haben nämlich die netten Jungspunde viel zu viel Talent. Sie selbst bezeichnen ihre Musik schlicht und einfach als „Rock“ und im Grunde haben sie recht. Doch weil Rock auch die SCORPIONS sind sollte man vielleicht noch hinterherwerfen, dass BLACKMARKET die Art Rock spielen, die wie WEEZER mit Energie klingt, wie Indie in Eigenständig und einfach gut.
Das fängt schon beim Opener „Magic Tricks“ an. Ein Song auf den nun wirklich nur Rock zutrifft und wahrlich der wohl perfekteste Song für einen Opener ist. Geradeaus rocken, Bridge, Refrain, eingängiger Chorus – von vorn. Klingt nach 08/15 und ist es im Grunde auch. Aber immerhin macht es Spaß, klingt fantastisch und wird konstant über 12 Songs hinwegzelebriert.
Eingängigkeit wird groß geschrieben, denn nahezu JEDER Song geht flux ins Ohr und bleibt dort auch vorerst.
BLACKMARKET legen mit „The Elephant in the Room“ also ein beachtliches Debut auf ihrem eigenen Label hin und man darf sich auf die erste Solo-Tour freuen.

Tracklist:

1. magic tricks
2. night in question
3. sheila
4. sooner or later
5. an alibi cant give me
6. a place to go
7. white lie
8. remote (control freak)
9. bad call
10. permanent you
11. drag addict
12. ctrl alt del
13. out of order

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media