Plattenkritik

Blätter- Welt aus Papier

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 11.09.2014
Datum Review: 15.04.2015
Format: Tape

Tracklist

 

1. Kreuz und Quer
2. Steinbruch
3. Ketten
4. Blätter
5. November
6. Trüb und Grau (166)

Band Mitglieder

 

Nico
Bene
Köck

Blätter- Welt aus Papier

 

Alle Musikmanagement und Marketingspezialisten würden wohl die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie den Bandnamen Blätter hören. Wie kann man seine Band nur so trivial benennen?! Selbst bei expliziter Googlesuche "Blätter Band" bekommt man nur (mehr oder weniger) hilfreiche Treffer, über verschiedene Stoffbänder in Form einer Blätterranke zur dekorativen Verzierung von Gastgeschenken, Einladungs- und Danksagungskarten oder Menükarten. Auch nicht schlecht, aber nicht ganz das, was etwas auf allschools zu suchen hat. Wenn man die Ba(/ä)nd allerdings erst einmal gefunden hat, trifft man auf schlauen, deutschen Studentenpunk. Passt schon besser.

Auf dem Cover, sowie dem Tape selbst, ist eine orangefarbene, typisch deutsche Häuserfassade, samt Balkonen zu sehen. Teils beblümt, teils nicht. Positiv, freundlich und einladend sieht es aus. Ganz anders geht es auf dem Tape selbst zu. Emotionsgeladen, windet man sich zwischen Verzweiflung und Wut. Zwischen Freude und Leid, Hoffnung und Enttäuschung, mit dem stetigen Wunsch woanders zu sein (Steinbruch). Die Emotionen schwappen innerhalb von Sekunden über, werden aber genau so schnell wieder in geordnete Bahnen gelenkt. In einen Moment wirbelt ein stürmischer Wind die BLÄTTER auf, während sie Sekunden später wieder, als wäre nichts geschehen, auf dem Boden liegen.Dekorieren kann man mit der ersten Veröffentlichung, namens "Welt aus Papier", der Berliner Kombo, sogar auch. Die EP erscheint auf einem sehr schön aufgemachten, beklebten High-quality Tape inkl. Patch und Button und den (wenn auch sehr kleingeschriebenen,) kompletten Lyrics.

Studentenpunk, der mich (komischerweise) stimmlich und von der Aussprache her, teilweise an Nicholas Müller von JUPITER JONES erinnert, musikalisch aber doch viel näher an CAPTAIN PLANET oder TURBOSTAAT ist.

Die EP liefert 6 gute Stücke, die über die volle Distanz nach vorne gehen. Das Ganze kommt hübsch verpackt, gut produziert und für gerade mal 5 Euro, direkt in dein Kassettendeck geweht. Billiger und besser als jedes Stoffband in Form einer Blätterranke zur dekorativen Verzierung von ..

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media