Plattenkritik

Bleeding Through - Bleeding Through

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.04.2010
Datum Review: 25.03.2010

Bleeding Through - Bleeding Through

 

Ein langweiliges Keyboard Intro, das bereits zu Beginn nervöse Blicke auf die Skip Taste werfen lässt, ist kein gutes Omen für den Beginn einer neue BLEEDING THROUGH Offenbarung. Natürlich hat die Band aus Orange County ihr über Roadrunner Records (in den USA und Kanada via Rise Records!) erscheinendes Album wie in letzter Zeit so viele vor ihnen selbst betitelt. Irgendwie wirkt das alles zusammen schon vor dem ersten Song vorhersehbar, arg konstruiert und schlicht komisch (letzteres ist auf jeden Fall als Resümee des Coverartworks anwendbar). „Bleeding Through“ ist dann auch ohne große Überraschung eine Weiterführung von „Declaration“, Black Metal Sinfonie Stimmung trifft auf Deathcore, sehr schnell, Blast verliebt, von vorne weg brutal und dennoch immer melodisch. Marta pimpt die Songs in den richtigen Momente mit ihrer Tastendominanz, ohne aber zu sehr auf sich aufmerksam zu machen. Immer wieder wird mit fetten Soli die metallische Prägung hervorgehoben, um dann im nächsten Augenblick einen knietief angesetzten, ultra verschleppten Breakdown anzustimmen. Dann wäre da noch Aggro Shouter Brandan Schieppati, der alles richtig macht, nur nicht klar singen sollte. Das klingt dann ein wenig gewollt, aber nicht gekonnt, vielleicht hätte er dem Gitarristen eine Chance geben sollen. BLEEDING THROUGH waren einst eine aufregende, Szene überrollende Band, die mittlerweile nur noch ordentliche Alben veröffentlicht und somit mehr und mehr vom Überroller zum Überrollten mutiert.

Tracklist:
01. A Resurrection 1:54
02. Anti-Hero 3:09
03. Your Abandonment 3:30
04. Fifteen Minutes 3:48
05. Salvation Never Found 4:49
06. Breathing In The Wrath 4:29
07. This Time Nothing Is Sacred 3:16
08. Divide The Armies 4:50
09. Drag Me To The Ocean 3:51
10. Light My Eyes 2:42
11. Slow Your Roll 3:22
12. Distortion, Devotion 5:54

Alte Kommentare

von den letzten satz.. 25.03.2010 10:18

würd ich so unterschreiben..

von MUnkvayne 25.03.2010 11:24

hm...na dann bin ich mal gespannt!

von Hurensohn 25.03.2010 11:28

oh wenn ich das jetzt so lese bin ich etwas enttäuscht.. das letzte album war doch echt gut

von Domme 25.03.2010 23:50

Ich mag die Blackmetal-Hardcoremischung. Zumindest die beiden Myspacesongs gefallen mir schonmal recht gut. Bin aufs Full Force gespannt.

von molch 26.03.2010 00:41

"mehr und mehr vom Überroller zum Überrollten mutiert" so siehts aus!

von loki 26.03.2010 07:53

oha. ich hoffe es fällt ein wenig besser aus.

von Tobe 26.03.2010 12:13

naja, das eine neue lied das ich bis jetzt kenne verspricht schon mal gepflegte langweile... irgendwie hatten die mit the truth die letzten paar guten songs meiner meinung nach...

von Rumpel 27.03.2010 14:44

hab grad nen interview mit denen in der fuze gelesen.. die sind ja richtig negativ drauf :-S .. cd muss ich noch hören, der vorgänger war nicht schlecht finde ich, allerdings ist der einzige song den ich davon noch höre, sisters charlatan, der sich anders anhört als der rest des albums.

von Tobe 27.03.2010 18:03

in der aktuellen fuze ?

von Hurensohn 27.03.2010 19:54

FUZE Nr. 21 April/Mai Seite 12: Bledding Through - My tracklist.

von Jojo 06.04.2010 16:17

hab mir eben das album auf http://www.roadrunnerrecords.de/page/webwheel+bleeding+through angehört und kann dem Review Schreiber nicht ganz zustimmen: 1. Brandan singt nicht clean auf dem Album, es ist der Bassist 2. das wirkt album wirkt stärker im songwriting und der sound ist um einiges besser als auf "declaration" ich würd 8/10 geben

von Clement 06.04.2010 16:29

@Jojo: Danke für den Hinweis, ich bin davon ausgegangen, dass er die Cleanparts singt.

von xasgx 14.04.2010 12:23

finde das album super. ordentlich druck hinter. langweilig ist die scheibe definitiv nicht.

von Arndt 10.05.2010 10:24

irgendwie doch treffendes review. ich find die scheibe zwar ganz ok und irgendwie immer noch weitaus besser als 85% in dieser richtung aber wenn ich an damals "portrait of a..." denke, was waren die damals gut. das ging alles noch viel mehr unter die haut. in diversen interviews klang die band zuletzt auch nicht mehr so glücklich. würde mich nicht überraschen, wenn sie sich bald auflösen würden.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media