Plattenkritik

Blind Trash - Recover Your Spirit

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.03.2006
Datum Review: 12.05.2006

Blind Trash - Recover Your Spirit

 

Fünf Holländer, das zweite Album, Zehn Songs voller Rock. So könnte man Blind Trash und ihr Werk Recover Your Spirit zusammenfassen. Leider aber auch nicht mit mehr, denn die fünf Tilburger verstehen es leider meisterlich gute Ideen so lange auszuschlachten bis einfach nur Langeweile aufkommt. Auch gesangstechnisch kann ich persönlich der Platte nicht viel abgewinnen. Der pathetische Sound von Sänger Roloef passt eher in eine True-Metal, als in eine (laut Bandinfo), Emocoreband. Die melodischen Passagen kommen viel zu schmachtend und die, die aggressiv wirken sollen zu brav rüber. Als Vergleich könnte man eventuell Cave In zu Antenna Zeiten heranziehen, womit man aber eigentlich Cave In ein wenig beleidigt.

So schlimm wie erst gedacht ist das Album dann allerdings doch nicht. Handwerkstechnisch kann man kaum meckern, und auch die Aufnahmequalität geht, aufgrund der Tatsache, dass die Band dieses und auch das Vorgängeralbum komplett in Eigenregie aufgenommen hat, klar. Nur leider fehlt eben die letzte Konsequenz die guten Ideen in wirkliche Rocksongs zu verpacken. So bleibt einem leider nur ein Einheitsbrei im Ohr, der auch keinen absoluten Höhe- oder Tiefpunkt erkennen lässt. Auf der Bühne soll das Quintett allerdings gut abgehen. Somit wären sie nicht die ersten die aus eher mittelmäßigen Songs durch gute Shows doch einer breiten Masse zugänglich zu machen. Wer sich davon überzeugen lassen will sollte einmal auf www.blindtrash.net die Tourdates in seiner Nähe checken.

Tracklist:
1.when oceans catch fire
2.one.way trip to heartbreak
3.where the heart is
4.sell the pass
5.delirium tremens
6. silent suffering
7. defence! defence!
8. 37 nerve recking days
9. man down
10.can we have this dance?

Autor

Bild Autor

Martin

Autoren Bio

Suche

Social Media