Plattenkritik

Blue Monday - What\'s done is done

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Blue Monday - What\'s done is done

 

Dies ist eines der letzten Releases des jungen Labels Stab and Kill, welches aber ab sofort auf Perfect Victim Records umbenannt wurde. Blue Monday aus Vancouver B.C (Kanada) gibt es jetzt ca. 2 Jahre. Vor diesem Release hatten sie schon einige 7“ raus gebracht. „What’s done is done“ ist ihre erste Full-Length, welche ebenfalls die zweite 7“ „War Wounds“ und 7 neu Songs beinhaltet. Blue Monday wurden beeinflusst durch Bands wie DYS und Negative Approach, gut zu hören, nicht wahr? Herrlicher straight forward Hardcore mit einer coolen Stimme und fetten Breaks zum tanzen; was will man noch mehr? Die Lieder sind schnell und kurz, wie es sich für diesen Stil typisch gehört. Im letzten Track schreit die Band „We will be here forever“. Hoffentlich war das kein Spaß, so lasst uns hoffen das sie uns noch lange verwöhnen werden. Diejenigen unter euch die gerne traditionelle Old Skool Hardcore hören können mit Blue Monday nichts falsch machen.

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media