Plattenkritik

Boysetsfire - The Day The Sun Went Out (Re-Release)

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 19.11.2005

Boysetsfire - The Day The Sun Went Out (Re-Release)

 

Über Re-Releases kann man ja geteilter Meinung sein, aber nicht über dieses: "The Day The Sun Went Out" wurde im Jahre 1997 auf Initial Records released und beeinflusste bis heute tausende von Bands, die Hardcore mit Emotionalität paarten. Das Album ist seit Jahren out of print und wird nun über das neue Signing mit Equal Vision erneut an den Start gebracht. Da Initial Records das Zeitliche gesegnet haben ist dies dann auch die einzige Möglichkeit noch mal an die Scheibe zu kommen. Gleichzeitig durchbrechen die Jungs von BOY SETS FIRE ihren "One Record, one Label" Fluch zumindest partiell, denn bisher brachte es die Band immer nur auf ein Release pro Label. Gemeinsam mit der anstehenden Rarities und B-Sides Sammlung "Before The Eulogy" wird somit genügend Aufmerksamkeit für das anstehende vierte Full Lenght "The Misery Index; Notes From The Plague Years", welches im Frühjahr 2006 erscheinen soll, angestaut.

Aber was macht "The Day The Sun Went Out" denn so besonders? Die außergewöhnliche Stimme von Nathan Gray mit ihrer Variabilität ist sicherlich ein entscheidender Faktor aber auch das Songwriting, das nach 8 Jahren noch immer besser als ein Großteil des heutigen Einheitsbreis ist, spielt hier hinein und haben zu großartigen Hits wie "Pure", "The Fine Art of Falling", "Swingset" oder "In Hope" geführt. Mit "The Day The Sun Went Out" wurden BOY SETS FIRE groß und gleichzeitig ein entscheidender, musikalischer Grundstein gelegt. Wer die Scheibe noch nicht hat, sollte jetzt zugreifen.

1. Pure
2. Cringe
3. The Fine Art of Falling
4. Another Badge of Courage
5. Swingset
6. The Power Remains The Same
7. In Hope
8. Toy Gun Anthem
9. Cadence
10. 65 Factory Outlets
11. Hometown Report Card

Alte Kommentare

von Jupp. 03.02.2011 04:25

Klassiker.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media