Plattenkritik

Bravestar - A Warriors Heart

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.2009
Datum Review: 01.10.2009

Bravestar - A Warriors Heart

 

Marshall Bravestarr hat es ins neue Jahrtausend geschafft. Auf seinem sicher nur so von Superschurken bepflasterten Weg hat er sich nebst der ein- oder anderen Narbe zwar auch durchtätowierte Arme, Muscleshirt und eine Gürtelschnalle (stilecht mit den Initialen „HCBD“) zugezogen - und auch sein sagenhaftes „Techno-Pferd“ dürfte mittlerweile das zeitliche gesegnet haben -, doch er ist immer noch da, immernoch das „Böse“ bekämpfend.

Das Feindbild hat sich dabei die Jahre etwas verändert. „Ja, ich raste aus / schlag dir mehrmals ins Gesicht / hör nur deine Nase / wie sie unter meiner Faust zerbricht! / Jetzt bettelst du um Hilfe, ich hab nen guten Rat! / Halt dir ne Knarre an dein Kopf / wie’s auch dein Führer tat“. Aber auch die Szene ist voll von Schurken: „It’s something about faith / you have to give if you take / crash landing into the wrong scene without a hardhat / Now you are my target / You don’t care about the music / You don’t care about the scene / This is loyalty and friendship / if you know what I mean / so shut you fucking mouth / if you won’t understand / that I’ll stay Hardcore / till the fucking end”.

Klar: Dem Bedarf keiner Toleranz. Tonnenschwere Breakdowns, Moshparts, ausschweifende Chöre und, naja, nennen wir es gönnerisch „direktes” Riffing mögen hierfür Waffe zu Bekämpfung all jener, die sich ausgesucht haben, Bravestar, nein: die ganze „Szene“ zum Feind zu haben, sein.

Alles klar? Schublade gefunden? Stereotypen samt Auftreten auf Shows im Kopf? Seien wir ehrlich: Eine Band, die auf der Rückseite ihrer Platte jene eigene Schublade in Form eines Schlagrings zur Schau stellt, und eine Band, die derartig schematisch alle Klischees des Genres – lyrisch wie musikalisch – abklappert, darf zurecht mit skeptischen Blicken betrachtet werden. Klar ist auch, dass neben den klaren Feindbildern auch Parolen wie „Be Yourself!“ (aus dem gleichnamigen Song) oder „I’ll be there, by your side“ (aus „Godsend“) fallen müssen, um die klaren Verhältnisse nochmal zu bestärken. Ganz zum Schluss darf dabei natürlich auch nicht – ganz im Stile der guten alten MADBALL – ein gepflegtes „For myself, for my friends, for my famliy“ fehlen. Ebenfalls am Start: Wirklich schlimme stimmliche Einlage der hauseigenen Crew, beispielsweise anhand eines Growlparts in „Be Yourself“, dessen Lachhaftigkeit jegliche Grenzen zu sprengen weiß. Und selbst wenn Marshall Bravestarr gelegentlich das Fenster zu der Hoffnung, all dies solle, nein müsse mit einem gewissen Augenzwinkern betrachtet werden, öffnet, so wirken doch die wahren Inhalte von „A Warriors Heart“ zu plakativ, als dass sie einfach beiseite gelegt werden könnten. Dass die Musik selber dabei ebenso substanzfrei daher kommt wie die lyrische Komponente, versteht sich fast schon von selbst - wobei man bei all dem immerhin noch ein gewisses Mittelmaß zu pflegen weiß. Ist aber auch wenig verwunderlich, denn in der so unreflektierten Form der Zitierung sämtlicher HC-Bollo-Normen ist auch nicht viel falsch zu machen.

Und man sieht sie jetzt schon, diese Stereotypen, wie sie die Tanzfläche für sich einnehmen, wie sie mit den Klischees spielen, und wie sie diese, ja kleinen Momente der erfüllenden Stupidität in Grund und Boden feiern – manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. In dem Sinne: BRAVESTAR BBQ!

1. Intro 0:53
2. We Will Not... 3:14
3. Living Life 3:34
4. Deception 2:51
5. Godsend 4:12
6. Be Yourself 3:27
7. A Warrior's Heart 3:21
8. This Is My World 4:00
9. Introtrack 1:35
10. Path Of Champions 2:21
11. Blood On The Floor 2:28
12. Bravestar BBQ 3:19

Alte Kommentare

von uiuiui 01.10.2009 14:03

*gähn*

von Siggi 02.10.2009 12:03

uuuhhh Maule Maule!!!!!

von olo 02.10.2009 14:26

lächerlich ;)

von der fred 02.10.2009 15:43

find das zeux garn nicht schlecht. die cliches werden von anderen auch hier gelobten bands auch erfüllt..........

von olivier // allschools 02.10.2009 16:31

Gewöhnt euch bitte ab, zu verallgemeinern. Man mag es kaum glauben, aber hier arbeiten tatsächlich unterschiedliche (!) Redakteure mit unterschiedlichen (!!) Meinungen! ;)

von Nick 02.10.2009 18:54

Kannte die Band nicht. Habe aber nun klare Assoziationen, dank der super Besprechung. Und die sind alles andere als einladend. Us or them. Völlig ironiefrei. Viel Herz, viel Wade, wenig Verantwortungsgefühl.

von olivier // allschools 05.10.2009 14:32

Gerade btw entdeckt: Cunthunt unter den Topfreunden (was auf gegenseitigkeit beruht). Tjoa... ;)

von Soja-Rap 05.10.2009 17:33

Oh mein Gott!!! Wie kann man nur mit Cunthunt befreundet sein!?!?!?!?

von xbelugax 05.10.2009 17:59

der marshall ist der coolste und eigentlich find ich's ziemlich traurig, dass sein name derart in den dreck gezogen wird. Zumindest ein "R" fehlt, aber ich hätte es trotzdem besser gefunden, wenn sie sich "texhex", "dinodog der wunderhund" oder "sheira" genannt hätten. das ganze ist ja nicht NUR schlecht, halt total durchschnittlich, aber dann gebt euch doch bitte auch einen entsprechenden namen.

von Siggi 16.10.2009 13:30

uuuhhh Maule Maule!!!!!²

von King Kong 16.10.2009 15:33

Bis aufs Cover ganz ordentlich... Bands mit schlechten allschools-Reviews abzuchecken lohnt sich fast immer.

von ChriS 13.11.2009 02:35

Auf Dauerrotation in meinem Player und im Auto. Live der totale Burner! Fett! Love It!

von @ olivier / allschools 13.11.2009 06:07

Wie schlimm dass Bravestar mit Cunthunt befreundet sind. ;-) Jetzt sind die natürlich vom Gesamteindruck noch schlechter gell? Oweia eure Kleinkariertheit is echt nicht zu ertragen. Vor allem dann, wenn jemand wie du der ja scheinbar Mitglied dieser Seite is, sich an das Niveau der meisten Leser anpasst. Armes Deutschland.

von gnaaf 13.11.2009 09:32

es ist durchaus interessant eine band in einen kontext einzubetten, du punk!

von Buttcorn 03.12.2009 02:13

Lächerlicher Artikel, einfach lächerlich. :D

von jonnathan 11.12.2009 11:06

wie wunderbar, schönes review!

von mukkel 11.12.2009 11:17

STAHLWITTCHEN kommt

von Mojo 21.01.2010 19:18

Wieder Jemand der genau zu wissen scheint was HC in seiner reinen Definition ist. Bist du Musikstudent oder HC? Die auf der Platte zur Sprache gebrachten Werte und Ansichten interessieren mich zumindest mehr als das inperfekte Riffing. Leute Finden zusammen, werden zu Freunden, unterstützen sich gegenseitig in einer immerhin doch auch selbst hier noch ziemlich beschissenen Welt. Wenn mich das nicht interessieren würde, könnt ich auch gleich Metal hören. In meinem HCzuHause kann jedenfalls jeder so sein wie er will, so aussehen wie er will und es gibt keine Regeln. Und das kann ich ne Million mal hören, es wird nicht langweilig. be yourself, warum darf die Platte das nicht sein? Nur weil ein paar vorher angeblich sehr ähnlich dazu waren? Und zieht bitte die Hosen eurer Schwestern aus!

von Für mehr Studentenreviews 21.01.2010 19:56

"In meinem HCzuHause kann jedenfalls jeder so sein wie er will, so aussehen wie er will und es gibt keine Regeln." Soso, find ich gut. Dann: "Und zieht bitte die Hosen eurer Schwestern aus!" Find ich derbe widersprüchlich. Noop.

von Olivier H. 21.01.2010 19:57

Ein idealistischer Euro ins Phrasenschwein. ;)

von gniwerj 21.01.2010 19:57

"In meinem HCzuHause kann jedenfalls jeder so sein wie er will, so aussehen wie er will und es gibt keine Regeln." [...] "Und zieht bitte die Hosen eurer Schwestern aus!" ...ähm ...ja!

von gniwerj 21.01.2010 20:01

oh. da war jemand schneller. wie auch immer...

von hahaha 21.01.2010 22:54

allschools ist einfach nur scheiße! peinliche verse affen überall, hardcore ist verseucht mit röhrenjeans,god free youth spacken und jutebeuteln. fickt euch alle ihr fotzen.

von Raphael 21.01.2010 22:55

wir "verse affen" sind dafür so true und legen uns profile an, wo man sieht wer hinter den nicks und den meinungen steckt. ihr, ich sage mal, "bravestar spacken" versteckt euch unter kappen, kaputzen, prügel und dummheit. auch nich so geil, ne?

von Tobe 21.01.2010 23:00

tja, die punkte (ja, sind gleich mehrere) gehn wohl klar an Raphael.....

von p-i-m-p 22.01.2010 09:27

danke für die morgentliche unterhaltung.. es ist verdammt lustig, sich auf unitiy zu berufen, wenn es mit der qualität hapert.

von Instagib 22.01.2010 14:30

@hahaha http://de.wikipedia.org/wiki/Unterschicht

von schwul 22.01.2010 21:20

all schools = ein haufen schwuler röhrenjeansfotzen. jungs in mädchenhosen.

von Alex G. 22.01.2010 21:25

Entschuldigung, aber wir sind Männer in Mädchenhosen. Danke! ;)

von KevKev 24.01.2010 16:33

Mit solchen tollen Diskussionen macht ihr den Hardcore kaputt... lasst euch das mal durch den Kopf gehen. Immer das selbe - Hardcore auf der einen Seite - Beatdown auf der anderen. Ich find beide Richtungen klasse und ich komm auch mit allen Leuten klar die sich für sowas interessieren. Cunthunt klasse, Bravestar klasse und Verse ist auch klasse, also is meine Meinung. Und jetzt hört auf euch die Köpfe einzuhauen und denkt mal darüber nach, ob es Sinn macht sich hier gegenseitig fertig zu machen. Gruß Kevin

von Mojo 06.02.2010 14:06

...wenn einer auf die Idee kommt in ner Mädchenhose auf nem Konzert aufzutauchen ist das meiner Meinung nach sau cool. Wenn das halt 1000 nachmachen ist es ein scheiß Trend der einmal mehr subkulturelles Potential an die Industrie abgibt. Und Kids zur uniformierung treibt. Fashionbullshit. Und dabei ist die Hose jetz ein Beispiel für PLugs, mesh shorts, Schlagring tattoos, snakebites....and so on Wegen mir kann wirklich jeder rumlaufen wie er will, aber nicht aus dem Grund weil er dann: hardcore = cool = beliebt ist. Genau an diesem Mist ist Punk verreckt. Un dem entgegen ist 'be youself' gemeint. Man sollte den Leuten eigentlich vorleben das egal wie er aussieht, jeder auf einem Konzert willkommen ist. Sobald die Mehrheit gleich aussieht, läuft was falsch. wenn wir schon bei frasengedresche sind: real recognizes real Das sollte eigentlich auf ironische Art und Weise sich selbst erklären... Ps: Was soll ein noop sein bitte? Muss man darauf lol oder rofl sagen? Und zum Thema verstecken: myspace.com/suckcityulm

von Olivier H. 06.02.2010 16:58

Ich würd nicht sagen dass Röhrenjeans ein reines Trendding sind - und wenn dann waren sie es vor ein paar Jahren. Aber selbst wenn: Who cares? Erst das Tragen der Dinger unabhängig aller Trends macht einen doch erst zu "yourself", oder nicht? Ich jedenfalls trage meine Röhren nicht, um auf irgendeine Weise Scenepoints oder etwas dergleichen zu sammeln, sondern weil ich mich in ihnen wohl fühle, weil ich sie chic finde etc. Für mich ist das eine völlig normale Form des "Hosenstils". Oder würdet ihr jemanden anscheißen, weil er Shorts trägt? Oder normal geschnittene? Werden nämlich auch tausendfach getragen! ;)

von xRISEx 06.02.2010 18:00

"Wenn das halt 1000 nachmachen ist es ein scheiß Trend der einmal mehr subkulturelles Potential an die Industrie abgibt. Und Kids zur uniformierung treibt." Ironischerweise fabrizieren die Kids diese Uniform erst und haben es auch immer getan, auch bevor man mit hardcore $ machen konnte.

von lugge 31.03.2010 09:36

Abnormal schlecht&lächerlich Freundschaft,Anti-Rassismus, der DO-IT-YOURSELF Gedanke Wenn ihr das als typische Bollo-Klichees bezeichnet tut ihr mir echt Leid

Autor

Bild Autor

Olivier H.

Autoren Bio

"They said, Do you believe in life after death? I said I believe in life after birth" - Cursed

Suche

Social Media