Plattenkritik

Bring Me The Horizon - Suicide Season

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.10.2008
Datum Review: 15.10.2008

Bring Me The Horizon - Suicide Season

 

BRING ME THE HORIZON haben in ihrer jungen Karriere vor allem eines getan: Ihr Publikum bedient! Sie werfen ihrer hungrigen Meute die Brocken zum Fraß vor und diese werden dankend aufgesogen. Natürlich polarisiert ein solches Verhalten und ruft Neider und Disser aus ihren Kellerlöchern hervor. Das trägt aber nur zum zur Zeit gelebten Hype um diese Band bei und verschafft ihr noch mehr Bekanntheit. Aber seien wir mal ehrlich: Was wäre der Musikzirkus ohne solche Bands? Was wäre, wenn es nichts zu lästern oder stänkern geben würde? Wenn alle Bands so glattpoliert wie Meister Proppers Glatze wären? Aber dennoch muss sich auch eine gehypte Band mit ihrer Musik behaupten, ein schlechtes Album und der Ruf ist ruiniert.

Mit "Suicide Season" steht nun der Nachfolger des fetten Debüts "Count Your Blessings" zum Kritisieren an und BRING ME HORIZON können nur bedingt blenden. Zunächst versuchen sie dies durch das Cover. Ein liebliches Maid hält kunstblutgetränkte Grillpimmelchen in den Händen. Wen soll das denn noch schocken? Dann sind da noch Songtitel, die natürlich abgefahren klingen müssen, dies aber nur bedingt, aber eigentlich gar nicht tun. Weitere Scherze sind dann der Hinweis im Booklet, das der Text zu "It Was Written In Blood" vom russischen Poeten Sergei Esenin stammt, der diese Zeilen mit seinem eigenen Blut schrieb. Cooler wäre nur gewesen, die Texte im Booklet mit dem eigenen Blut der Bandmitglieder zu schreiben, aber das gab es in der Geschichte des Metal auch schon. Zumal bei der Statur der Knaben wahrscheinlich auch der Blutverlust zum Tod führen würde. Letztendlich müssen sich die Bengelchen aber an ihrem neuen Songs messen lassen, und die sind ohne wenn und aber großes Tennis.

"Suicide Season" wirkt im Vergleich zum Vorgänger viel gereifter, ausgewogener, homogener, ist besser produziert und somit einfach deutlich besser geworden. Das Album tritt den Beweis an, das ein ausgereifteres Songwriting nicht immer mit Qualitäts- oder Härteverlust einhergehen muss. Verschwunden sind fast die Growls von Mr. Sykes, dafür aber konzentriert sich der Penetrator auf seine Shoutstimme, die auf Albumlänge wie ein sich langsam in das Rückenmark bohrendes Jadgmesser entfaltet. Wenn er mal nicht wie ein abgestochenes Schwein klingt. Melodischer sind sie geworden, das war vorherzusehen, aber ihr Verständnis dafür ist nicht gleichzusetzen mit Kajal und Schminke, sondern mit Feuer und Schwefel, nicht Melodien für Millionen, sondern für Marode. Auch driften die Vorzeigefrisuren fast schon in Post-Hardcore-Sphären ab und erinnern an dieses Genre prägende Bands. Die Breakdowns und Moshparts sind nach wie vor präsent, klar, aber nicht mehr omni, sondern präzise eingesetzt entfachen sie einen unglaublichen Groove, eine bestialische Dynamik. Die Samples bauen eine bedrohliche Spannung auf, die immer wieder durch atemberaubende musikalische Akrobatik entladen wird. "Suicide Season" ist aggressiv, bis auf das Äußerste bissig und ungemein anpissend. Allerdings nicht in einer stumpfen Form (so wie teilweise noch beim Vorgänger), sondern auf einem beeindruckend elegantem Niveau. "Suicide Season" ist zusammengefasst atemberaubend und unglaublich, durchweg clever arrangiert und somit ein Album, das gehört werden muss. Vielleicht können BRING ME THE HORIZON Vorwürfe oder Beileidsbekundungen wegen diverser Vorgehensweisen, Outfits oder anderer belangloser Sachen gemacht werden, musikalisch muss ihnen ein solches Album erst einmal nachgemacht werden. In diesem Sinne:

"AND AFTER EVERYTHING YOU PUT ME THROUGH, I SHOULD OF FUCKING PISSED ON YOU."

Tracklist:
1. The Comedown
2. Chelsea Smile
3. It Was Written In Blood
4. Death Breath
5. Football Season Is Over
6. The Sadness Will Never End
7. Sleep With One Eye Open
8. Diamonds Aren’t Forever
9. No Need for Introductions, I’ve Read About Girls Like You on the Back of Toilet Doors
10. Suicide Season

Alte Kommentare

von Raphael 15.10.2008 10:52

Ich finde das Teil auch unglaublich geil.

von Raphael 15.10.2008 10:52

übrigens lustig geschrieben :)

von bane 15.10.2008 11:20

sehr gutes review. ich finde jedoch ebenfalls, dass das album nicht nur ein wenig besser ist als sein vorgänger sondern deutlich. und dies nicht nur wegen der wesentlich besseren produktion.

von Chino 15.10.2008 12:50

Zum kotzen wenn eine Band die man eigentlich hassen will ein wirklich gutes Album rausbringt...

von @chino 15.10.2008 12:53

dito

von penny 15.10.2008 12:56

aber man kann die nur beglückwünschen, dass sie endlich den kindergarten verlassen haben

von Sascha // Allschools 15.10.2008 13:02

Hurra, Tokio Hotel versuchen jetzt wie Bury Your Dead zu klingen. Irgendwie erinnert mich die Band an Verona Feldbusch: immer im Mittelpunkt, aber keiner weiß so richtig warum.

von oldboy 15.10.2008 13:02

whats counts is inside. scheiss doch drauf, wie leute sich verkaufen oder wie sie sich kleiden. das ist alles nicht wichtig. geht doch schließlich um die musik, die wiederrum geschmackssache ist. ist schade, wenn eine band nur auf ihr image runtergeputzt wird. seien wir doch einfach froh, dass dort ne frau aufm cover ist nicht die 5 jungs. schönes review soweit, aber mir fehlt manchmal ein direkter bezug zu den songs. es wird meistens "nur" über das gesamtwerk gesprochen, natürlich nicht verkehrt. naja.. 8/10

von Clement // Allschools 15.10.2008 13:12

@Sascha: Verona ist ja wohl eindeutig und mit Abstand das Schärfste, was die Privaten bisher auf den Bildschrim gebannt haben

von Sascha // Allschools 15.10.2008 13:29

@ Clement: Nee, das ist doch Tatjana Gsell...

von NoOneKnows 15.10.2008 13:45

nee.. das is ja wohl Kader Loth übrigens find ich das Album auch gut.. 8/10

von Jaysus 15.10.2008 14:09

Also die Platte selber ist ja gelungen, aber das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, das die Band Live absolut schlecht ist. Davon hab ich mich vom München Konzert am Samstag wieder bestätigt. Schlechter Sound. Olis Stimme Live unterirdisch und was für ein Clubkonzert (deez nuts waren dagegen eine "live macht") aber mit dem hardcorestilwechsel ist die band live in keinster weise besser geworden. nicht falsch verstehen, ich hab nichts gegen die band, mir ist es egal wie die aussehen usw. Dber die sind einfach das beste beispiel dafür wie geil man ne platte produziert aber live soundtechnisch mit das schlechteste ist was ich in 15 jahren konzertbesuchen gesehen habe. die band sollte in zukunft wieder ihren alten stil gehen auch wenn sie nie in der selben liga wie despised icon oder suicide silence spielen werden

von @jaysus 15.10.2008 14:12

mhh.. also in köln war der sound auch nciht toll. aber da kann die band ja nix für. live find ich die sehr gut. wenn man viel rumspringt und rennt wie der sänger dann geht einem schon mal die puste aus. hab ich volles verständniss für ;)

von Raphael 15.10.2008 14:15

In Köln haben BMTH eine wirklich gute Leistung hingelegt. Habe sie bereits im Januar gesehen und das war unterste Schublade. Live wie auch auf Platte ganz schön gesteigert. Und dass die ihren alten Weg gehen sollen ist Mist. Denn alles vor diesem Album war Schrott. Übrigens genauso wie SUICIDE SILENCE !

von mettey 15.10.2008 14:24

fuck. chelsea smile gefällt mir schonmal.. iwie. werd den namen "bring me the trend" wohl aus meinem wortschatz streichen. ;/

von Pat. 15.10.2008 14:27

Ich hatte noch nie groß was gegen die Band. das sie von vielen Szene-Anhänger angehimmelt werden hin oder her, Suicide Season ist deutlich besser als der Vorgänger und ist wirklich nicht zu verachten. Es ist eine Weiterentwicklung zu sehen und das finde ich wirklich gut. Musikalisch und textlich gibt es eine 7 von 10.

von big A 15.10.2008 14:33

ich wunder mich, dass noch keiner darüber hergefallen ist, dass allschools bmth reviews macht.

von gnihihi 15.10.2008 14:35

scheiße ey, jetzt macht allschools schon n review zu bmth! unterste schublade, ey!

von torben 15.10.2008 14:49

leider konnten wir auch nicht auf die jennifer rostock show, die am gleichen abend in köln stattgefunden hat. beim nächsten mal wieder.

von vnv 15.10.2008 14:52

übrigens ist die feldbusch nicht mehr feldbusch, hat ja geheiratet... und im mittelpunkt muss sie ja sein, braucht ja geld, wenn der ehemann nicht mehr so zahlungsfähig ist.... suicide season hab ich noch nicht gehört, die vorgänger sind musikalisch sehr gut. wen interessiert ihr outfit? will ja kein poster über's bett hängen.... dann eher ein's von verona...

von Hurensohn 15.10.2008 14:55

sehr sehr geile cd, da passt einfach alles

von fu 15.10.2008 15:22

wasn scheiss

von sezse 15.10.2008 16:14

total überbewerteter dreck.. 5/10.

von vom Mond 15.10.2008 16:36

Kann mir jemand sagen, was die Typen so schlimmes oder falsches gemacht haben? Im Review steht "Sie werfen ihrer hungrigen Meute die Brocken zum Fraß vor und diese werden dankend aufgesogen. Natürlich polarisiert ein solches Verhalten und ruft Neider und Disser aus ihren Kellerlöchern hervor." und "Vielleicht können BRING ME THE HORIZON Vorwürfe oder Beileidsbekundungen wegen diverser Vorgehensweisen, Outfits oder anderer belangloser Sachen gemacht werden"

von Horsti 15.10.2008 16:41

Also ich fand den Vorgänger beschissen. 0815 Deathcore und matschiger Produktion. Suice Season hab ich mir auch ohne große Erwartungen angehört und war sehr positiv überrascht. Besonders gefällt der letzte Song, der schon fast episch rüberkommt und teilweise an Devil Sold His Soul erinnert. Sehr starkes Album. Bin mal gespannt, wie die sich noch weiterentwickeln.

von @vom Mond 15.10.2008 16:45

google doch einfach mal

von och ja,... 15.10.2008 17:29

...ich finde es gibt 2 songs auf dem album die beim ersten hören gut sind. aber nach 2-3 mal haben die sich schon abgenutzt. meiner meinung nach ist das auch nur ein weiterer schritt mit dem trend. gut ist das album definitiv nicht. aber besser als die sachen die sie vorher gemacht haben

von Tom 15.10.2008 17:37

eine band kann sehr wohl was dafür,wenn sie nen schlechten livesound hat,weil das in der regel zu mindestens 50% an der band selbst liegt,wenn sie untight spielt und ihre instrumente nicht beherrscht

bmth und schlechter ruf oder was? Also, was konkret ist denen Vorzuwerfen?

von MUnkvayne 15.10.2008 17:56

über die band und deren styling/fans mag man streiten. aber die scheibe gefällt mir richtig richtig gut! steigert sich immer und immer mehr. hab ich so beim besten willen nich erwartet. musikalisch top - optisch flop....aber naja. wie schön das man deren musik nich sehn muss! ;) 9/10

von Otzelott 15.10.2008 18:31

Ich find auf Suicide Season nur die Momente gut, bei denen sie Underoath covern. Ansonsten: Gesang Arsch Songs Arsch alles Arsch ...du kommst hier net rein !

von ratz 15.10.2008 18:48

die erste ep is am geilsten, der rest is rotz

von Matthias Fischer 15.10.2008 18:58

Find ich gut. Viel besser fänd ichs noch wenn die Gitarren nicht so elendig tief gestimmt wären. Wann geht dieser Trend endlich mal in die andere Richtung? Tiefer gehts eh nicht mehr und langsam müssen sich doch alle an Beatdown Parts in H oder tiefer sattgehört haben.

von Scythe 15.10.2008 19:32

Das Album ist ne Bombe, das Review gut geschrieben. Punktabzug gibt es für das Zitat des schwächsten Satzes des Albums, der dazu noch falsch zitiert wurde :)

von tux86 15.10.2008 19:53

Mir gefällt die Veränderung. Allerdings finde ich die Motivation der Band dazu nicht so star - sinngemäß etwas wie "mit Deathcore kann man nicht mehr punkten".

von hseh 15.10.2008 20:21

LOL@bmth

von olivier | allschools 15.10.2008 20:24

Sehr gutes Review, welches eigentlich in so ziemlich allen Punkten meine Meinung vertritt.

von ratattata 15.10.2008 22:58

cover gabs schon mal. regurgitate

von Hurensohn 15.10.2008 23:06

naja lol

von xxx 16.10.2008 10:13

eure tips werden ja immer "interessanter". da reiht sich so langsam alles ein, was man sich nicht anhören sollte.

von bane 16.10.2008 10:21

@xxx: schön, dass deine meinung relevant ist.

von Clement // Allschools 16.10.2008 10:24

@xxx: Völlig legitim. Das habe ich vor Urzeiten auch so mit dem Metal Hammer und dem Rock Hard gehandhabt. Alle Platten am Ende des Redaktionscharts habe ich mir zugelegt, die fand ich dann auch gut. Letztlich auch eine Orientierungshilfe

von Big J 16.10.2008 11:02

Der Sound is natürlich echt dick, und die Spielereien zwischendurch lockern alles echt gut auf. Die Moshparts sind auch ne wucht, aber alles in allem doch irgendwie langweilig, nix bleibt wirklich hängen. Olis mehr in Richtung Hardcore schielende Stimme kann das dann auch nicht retten. Für mich nicht mehr als Mittelmaß 6/10

von Steve 16.10.2008 17:56

sehr gutes album...jetzt spielt die band mal auf einem technischen niveau welches sie auch besitzen...

von asgawdc 16.10.2008 18:34

technisch? wo? meiner meinung nach durchschnittlicher metalcore ohne wirklich nennenswerte höhepunkte.

von bane 16.10.2008 18:45

durchschnittlicher metalcore ist sowas wie all that remains abgeliefert haben.

von agad 16.10.2008 18:56

richtig, und beschissener metalcore ist genau das was bmth abliefern :)

von Horsti 16.10.2008 21:29

Und agad ist der, der keine Ahnung von Musikgenres hat.

von agad 16.10.2008 22:23

welchem genre würdest du denn bmth zuordnen du spack? ...und jetzt fang nicht mit deathcore an :D

von odb 16.10.2008 23:49

beim schnellen runterscrollen irgendwo hardcore entdeckt...das war schon genug um nicht einen kommentar zu lesen

von penny 17.10.2008 11:34

lol

von wuff 17.10.2008 11:52

ehrlich gesagt, enttäuschendes album...massenkompatibel, soft und ohne nenneswerte höhepunkte...so sehe ich das album, heißt nicht das das album müll ist, nur ich hätte da was anderes erwartet und mich berührt der neue stil nicht...finde die alten sachen besser...die produktion ist natürlich fett...

von zohan 17.10.2008 12:16

das neue album ist extrem gut. wo ist es denn massenkompatibel?

von xfelalx 17.10.2008 15:36

ganz schön süß hier. und hits haben die schon immr gehabt meiner meinung... ist aber auf der neuen cd noch extremer.... aber diese slipknot gitarren machen ich auf dauer einfach grantig!

von sedgc 17.10.2008 17:26

laaaaangweilig (homer)

von Matze 18.10.2008 15:01

einige gute Nummern bei.. kommt jedoch nicht an den Vorgänger heran

von moi 18.10.2008 19:35

die myspace seite ist ja der hammer, gabs die frisur im sonderangebot? :D chelsea smile hat paar gute momente, aber nix super dolles. wird bei gelegenheit nochmal gehört.

von asgf4 08.03.2009 14:46

sehr gutes album :)

von Fab 27.05.2009 11:30

Jep, viel viel besser als der Vorgänger.

von REYN.ski 05.06.2009 01:19

Finds bombastisch. Purer Style. Modernster Metal. Bin stolz auf euch, ihr Inselaffen.

von makeitsoundnastyoO 02.10.2010 13:41

wann wird eig das neue bmth album rezensiert? wasn schmuckstück *__* am besten sind dann immer die kommentare: "jaaa ehh ich trau mich das ja gar nicht zu sagen aber ehh ja eig find ich die ja total scheiße und oli sykes also den find ich total lächerlich aber das neue album also ich liebe das neue album. das muss ich wirklich sagen. aber ich schäme mich dafür " :D ihr habt komplexe ! :D ihr seid damit doch noch viel schlimmer als das image dass die band um sich herum aufgebaut hat, merkt ihr das nicht wie peinlich das ist?

von odb 02.10.2010 18:07

sind schulferien?

von Blasta Tha Butcha! 02.10.2010 18:11

lol, odb....bester Kommentar seit langem!

von jan 02.10.2010 18:58

ich hau mich weg...super Kommentar odb geil!

von necrotizing fasciitis 02.10.2010 19:16

@odb: ne aber der kindergarten ist verdammt nochmal nich ausbruchsicher. aber, oida, es ist doch wirklich immer die selbe gschicht. "bmth sind scheiße, aber die musik ist richtig geil." wodurch zeichnet sich denn eine band aus...you see, logischerweise durch die musik, die sie macht. und wenn man sich an eine band nicht rantraut, weil einem das image zuwider ist,...dann bitte gleich sein lassen, aber nich son mist erzählen wie " ich hasse mich dafür, aber ich find die gut." dann lieber fresse halten und einen psychologen kontaktieren. @ blasterthebutcher: scheinst einen armen freundeskreis haben, wenn du solche sarkastischen kommentare nie zu hören bekommst o__O

von DrFaust 03.10.2010 02:50

Sagen wir mal Hitler haut das fetteste Deutschrap Album seit 20 Jahren raus, darf ich dann sagen, dass ich das Album gut finde aber den Menschen hinter der Musik scheiße? Das Image ist heutzutage immer Teil der Band. Ich konnte den Onkelz auch nie was abgewinnen, da sie für mich aus ideologischer Sicht absolut unvertretbar waren. Aus musikalischer Sicht hat aber kein Weg an denen vorbei geführt, weil Sie wirklich ein paar fantastische Songs hatten. Umsomehr ist es doch dann gegeben, dass man sagt wie sehr einem die SOngs gefallen und wie wenig man sich mit der Band identifizieren kann. Wer das nicht rafft, gehört tatsächlich in den Kindergarten!

von Blasta Tha Butcha! 03.10.2010 13:21

necrotizing fasciitis = kasper

von necrotizing fasciitis 03.10.2010 14:51

necrotizing fasciitis = bta danke für diesen höchst angebrachten vergleich herr faust. wenn man von bmth spricht, ist hitler wirklich nie weit weg. es geht darum sich um die musik zu scheren, und sich nicht wie ein 3 jähriger auf das image der band zu stürzen. wie das wort image schon sagt, wird das hauptsächlich durch die konsumenten dieser musik geformt, natürlich von bmth recht geschickt kommerziell ausgenutzt ;) aber wenn muss das schon scheren, jeder kennt sich selbst und weiß warum er die band und die band hört. da muss man dann doch nicht son theater machen jedes mal.

von haha 04.10.2010 09:31

"Sagen wir mal Hitler haut das fetteste Deutschrap Album seit 20 Jahren raus, darf ich dann sagen, dass ich das Album gut finde aber den Menschen hinter der Musik scheiße?" made my day. danke dafür! :D

von Krass.... 04.10.2010 10:15

....ist dieser Hiterltyp wieder am Start? Wusste nicht, dass er noch'n Album rausbring. Krass fette schaise...weiss man schon, ob irgendwelche dicken Features draufsind....also mit Bushido oder Samy Deluxe, MC Thilo S. oder so Hitlers Rhymes waren echt der derbste Shit seit Ghandi, Mann !!!

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media