Plattenkritik

Bring Me The Horizon - There Is A Hell Believe Me I've Seen It.There Is A Heaven Lets Keep It A Secret.

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 08.10.2010
Datum Review: 16.10.2010

Bring Me The Horizon - There Is A Hell Believe Me I've Seen It.There Is A Heaven Lets Keep It A Secret.

 

Endlich ist es da, das lang ersehnte neue Album der Band BRING ME THE HORIZON mit dem unendlich langen Titel „There Is A Hell Believe Me I've Seen It.There Is A Heaven Lets Keep It A Secret“. Wie man sich für so einen umständlichen Namen entscheiden konnte, wird mir wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Genauso wie die Existenz von Himmel und Hölle ein wohl auf ewig verborgenes Geheimnis bleiben wird, wobei BMTH ja behaupten beide gefunden zu haben. Was man als Hörer bei diesem Album jedoch findet, ist ein echtes Meisterwerk und das wohl bisher beste Album der Band.

Schon mit dem letzten Album „Suicide Season“ distanzierte man sich immer mehr vom ursprünglichen Sound, entwickelte sich in die etwas melodischere Richtung und schaffte damit ein sehr eingängiges und gelungenes Werk. Für die neue Platte ging man noch etwas weiter und wird zunehmend melodischer und experimentierfreudiger, wobei jedoch auch die gewohnten Screamparts nicht zu kurz kommen. Doch mussten die tiefen Growls Oli Sykes ein wenig drunter leiden und verschwinden fast zur Gänze. BRING ME THE HORIZON zeigen eine enorme Weiterentwicklung, bei der jedoch ihr ganz eigener Stil und Charme nicht verloren geht.
Schon der Opener „Crucify Me“ zeigt klare Veränderungen. So beginnt man zunächst mit einem leisen Gitarrenintro. Doch geht der Song schnell in lautere Screamparts über und lässt ordentlich Dampf ab. Unglaublich eingängige Gitarrenriffs begleiten dieses Stück und werden kurze Zeit später von einem Chor abgelöst, der in sehr atmosphärischer Stimmung den Albumtitel vorträgt. Das Ende des Songs gestaltet eine zerbrechliche Frauenstimme, die man nie auf einem BMTH-Album erwartet hätte, die jedoch sehr begeistert und super in die Stimmung des Songs passt. So gestaltet sich „Crucify Me“ als absoluter Übersong und Ohrwurm schlechthin. Doch brauch sich auch der Rest der Platte nicht hinter diesem verstecken. „Anthem“ geht danach ordentlich nach vorn und zeigt wieder etwas mehr Härte, wobei jedoch auch hier immer die Melodie im Vordergrund steht. Der folgende Track „It Never Ends“ ist wieder einer dieser ganz großen Ohrwürmer. Auch hier herrschen mitreißende Melodien, energiegeladene Screams und auch der schon bekannte Chor kommt wieder zum Einsatz. Jedoch dürfen auch die Parts zum richtigen Abgehen bei Liveperformences nicht fehlen und kommen so immer wieder zum Vorschein. Live sollte also auch dieses Album den vorigen in nichts nachstehen. Mit „Fuck“ kommt nun mein absoluter Lieblingstrack auf diesem Album. Hier bekommen die Herren nämlich Unterstützung vom YOU ME AT SIX Sänger Josh Franceschi. Dieser ergänzt die Screamparts von Oli Sykes mit wundervollem klaren Gesang und lässt so jede Menge Herzen höher schlagen. Ein Song der bestimmt vielen eine ordentliche Gänsehaut verpassen wird. Im folgenden „Don't Go“ wird die etwas melancholische und verzweifelte Grundstimmung beibehalten und Oli teilt sich das Mikro erneut mit einer zerbrechlichen und liebreizenden Frauenstimme. Auch dieser Song weiß zu begeistern. Doch welcher Song auf diesem Album vermag das nicht?
Eine weitere Besonderheit ist der Song „Memorial“, der rein instrumental gestaltet wurde und eine angenehm ruhige Stimmung verbreitet. Dieser bildet einen fließenden Übergang zum Track „Blessed With A Curse“. Für das letzte Stück „The Fox And The Wolf“ haben sich BMTH dann noch einmal Unterstützung in Form von Josh Scogin (The Chariot) geholt. Dieser Track entpuppt sich als echtes Energiebündel und haut am Ende nochmal richtig rein.
Wie schon zu Beginn gesagt ist „There Is A Hell Believe Me I've Seen It.There Is A Heaven Lets Keep It A Secret“ ein echtes Meisterwerk, welches zeigt das BMTH nicht umsonst so gehypt werden, sondern hinter ihren Alben eine Menge Arbeit und viel Talent steckt. So bleibt für mich am Ende nur noch der Aufruf, schmeißt eure Scheuklappen in die Ecke, vergesst alle Gerüchte und Imageprobleme der Band und hört euch diese Scheibe an, sonst könnte euch echt was entgehen.


Tracklist:
01. Crucify Me
02. Anthem
03. It Never Ends
04. Fuck
05. Don't Go
06. Home Sweet Hole
07. Alligator Blood
08. Visions
09. Blacklist
10. Memorial
11. Blessed With A Curse
12. The Fox And The Wolf

Alte Kommentare

... was für ne scheiß emo-kiddie-mucke das kann man doch nich ernsthaft gut finden? 9 punkte...? naja, perlen vor die säue ^^

von Anonymous 16.10.2010 18:33

Hammer Album. Dachte nach dem "Genuss" von Suicide Season das dieses Album hier nochmals mieser wird (sofern möglich). Dem ist nicht so. Absolut gelungene, abwechslungsreiche & mit viel Eigenständigkeit versehen Platte die selbst die BMTH-Hater hören sollten. Oder auch nicht, sonst ist das Feindbild ja weg. Bin nur gespannt wie das ganze Live klingen wird... Aber es geht hier schließlich ums Album.

von necrotizing fasciitis 16.10.2010 18:34

danke :) du sprichst mir aus der seele. vor allem der letzte satz sollte mit einem ausrufezeichen versehen werden ;)

von necrotizing fasciitis 16.10.2010 18:35

(meine worte waren auf den reviewer bezogen)

von Manuel F. 16.10.2010 19:03

Immer wieder erstaunlich, wie gut diese Band einigen offenbar nach wie vor als Feindbild taugt. Die neue Platte ist in der Tat großartig und zeigt, dass die Herren nicht nur bei der Körperbepinselung zur Kreativität neigen, sondern dankenswerter weise auch musikalisch. Eine der posistivsten Überraschungen des Jahres.

von Ten 17.10.2010 01:48

ich finde, die neuen Ansätze wurden nicht sooo gut verarbeitet. Hab's mir mal aus Interesse angehört, fand dann die Ideen nicht konsequent genug durchgesetzt. Da hätte man mehr draus machen können und den Metalcore noch mehr untergraben. Aber hauptsache ist trotzdem, dass man etwas wagt. 7.5 Punkte von mir

von TOM 17.10.2010 08:17

haha,wie bezeichnend,dass man-wenn man den bandhomepagelink anklickt- auf der drop dead seite landet!

von olol 17.10.2010 10:07

performence. album kriegt 9 punkte. live schlecht umsetzbar aber darauf sei geschissen, weil ich mir bmth nie wieder live ansehen werd. album ist ne wucht und bietet alles was man braucht und mehr als man erwartet.

von Blasta Tha Butcha! 17.10.2010 11:35

Wirklich geil die Platte - und ich bin nicht sehr verliebt in Metalcore. Allein schon "It never ends" ist den Kauf wert - was für ein geiler Song.

von Sascha 17.10.2010 11:46

Nicht schlecht, aber irgendwie ist mir diese Band überraschend egal.

von hühnerbrust 17.10.2010 13:58

schon paar klasse dinger dabei, nur ist mir das total überladen mit electro/synthi-kram, aber ohne würde das album einfach nicht funktionieren. bin da mehr geteilter meinung. würde nicht sagen dasses ein schlechtes album ist, aber ich kanns mir einfach nicht durchgehend anhören.

von Ray 17.10.2010 14:27

Naja,also das Review könnte glatt von Oli selbst geschrieben worden sein bei den ganzen Lobhuldigungen^^.Und ein Meisterwerk ist das sicher nicht,wenn man das mit ALben wie Blackwater Park vergleicht oder was weiß ich noch. Naja Platte geht in Ordnung,Band ist mir viel zu gehyped und unfassbar penlich,aber trotzdem ein schönes Produkt einer Band mit einem der schlechtesten SHouter ever... 6,5/10

von Kleberich 17.10.2010 14:50

Also in meinen Ohren klingt das alles einfach viel zu überladen. Man hat echt schwierigkeiten die einzelnen instrumente auseinander zu halten. Andererseits sind so songs wie it Never Ends einfach saustark und wahnsinnig groß

von gnihihi 17.10.2010 16:30

find den vorgänger irgendwie besser. wahrhscheinlich der überraschungseffekt.

von Enno 17.10.2010 17:21

Jawoll! Richtig gutes Album!

von shit 17.10.2010 20:55

*gääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääääähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhn*

von xasgx 18.10.2010 16:05

finde das album mittelmäßig...bei mir bleibt jetzt kein song so richtig hängen...habe das gefühl sie wollten zu viele sachen mit in das album integrieren, manchmal ist weniger mehr...ich persönlich finde das erste album sowie die ep noch am besten, wobei ich aber auch eher auf so einen kram stehe als dieses pseudo new school/screamo/elektro-mix zeug...geschmäcker sind ja aber zum glück verschieden...zur band selber muss man glaube eh nicht viel sagen, der olli ist schon nen riesen-proll, sorry...

von 19.10.2010 01:26

von chrissi 19.10.2010 11:44

also meisterwerk ist zwar stark übertrieben aber dennoch ist die platte sehr gelungen. für mich stellenweise zu viel synthies aber sehr eingänglich. vor allem "Blacklist" hat es mir angetan. ich kann mit dem image der band auch nichts anfangen was aber nichts an der musikalischen qualität ändert. traurig, dass manche leute ihre augen vor dieser band verschließen weil sie nicht "true" genug ist, was für ein schwachsinn

von Born Dead 20.10.2010 09:31

"....schmeißt eure Scheuklappen in die Ecke, vergesst alle Gerüchte und Imageprobleme der Band und hört euch diese Scheibe an, sonst könnte euch echt was entgehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

von Haschpferdchen 22.10.2010 14:50

Ist mir irgendwie wurstegal was für zackige Kontroversen diese Band so alles schon hatte. Zum Glück kannte ich die auch nur namentlich - bislang. Das Album ist jedenfalls durchaus gelungen, wie ich gerade bei bei erhöhter Geschwindigkeit auf der Autobahn feststellen durfte.

von wrp 22.10.2010 15:31

puh. die ersten 4 songs sind schon oberhammer. it never ends für mich der beste bmth-song bisher überhaupt. aber danach wird's mMn deutlich schwächer, zumindest im vergleich mit Suicide Season, das ich durchgängig genial fand. reicht trotzdem isnegsamt für ne 7

von MisterBeast 06.11.2010 13:03

bester output der band. mit abstand.

von cup 04.02.2011 11:20

die ersten 4 songs + das instrumental sind wirklich großartig. der rest ist leider zu normal.... schade drum, ich mag die band eigentlich nicht, aber ich muss doch zugeben, dass ich das echt nicht erwartet hätte...

von witzfiguren 22.05.2011 03:38

bring me the horizon oder auch tokio hotel gennant. lächerlich, mehr nicht.

Autor

Bild Autor

Wencke

Autoren Bio

fragt mich selbst...

Suche

Social Media