Plattenkritik

Bust The Chain - Burned Bridges

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 03.04.2006

Bust The Chain - Burned Bridges

 

Vienna Hardcore mit BUST OF CHAIN. Sie sind zurück. Mit stolzer Brust können sie ihr Werk präsentieren. Nach ihrer EP "King of Foolz" im Jahre 2003 melden sie sich drei Jahre später mit einem Hammer-Album zurück. "Burned Bridges" heißt das gute Stück. Feinster NYHC mit teilweise gut passenden Metal- Riffs. Brutale Breakdowns und stark angepissten Vocals.

Ein Intro eröffnet dieses Schmuckstück., danach folgt eine Hymne nach der anderen. Die Songtexte mit ihren Titeln sagen schon alles: "Steal and Rob", "We Stand as One" oder auch "Kids of Totay". Old School Hardcore at its best. "Burned Bridges" ist etwas für die Arbeiterklasse mit viel Schmerz und jeder Menge Wut. Eine Hammer Hardcore- Platte, die zwischen ihren 16 Tracks ein paar wirkliche Schätze enthält. Dies hätte ich den Ösis nicht zugetraut, Hut ab. Für Fans von AGNOSTIC FRONT, MADBALL oder auch HATEBREED ist die Platte ein Muß. Und ich meine es wirklich.

Release: 24.02.2006

Tracks:
1)Intro
2) Weight Of The World
3) Won´t Back Down
4) See it comin´
5) Steal&Rob
6) Back 2 Back
7) Time Will Tell
8) Burned Bridges
9) Infight
10) No Place to Hide
11) The Kids Of Today
12) King of Foolz
13) All those Years
14) Ball of Confusion
15) Cure my Pain
16) We Stand As One (originally by O.A.C.)

Autor

Bild Autor

Igor

Autoren Bio

Suche

Social Media