Plattenkritik

CDOASS - Extra Fingers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 12.04.2006

CDOASS - Extra Fingers

 

Hand aufs Herz: Niemand braucht das x-te Plagiat von Bands wie The Faint. Niemand braucht verkrampfte Hipspacken, die wie geklonte Schafe die Wiesen abgrasen. Das haben sich wohl auch CDOASS gedacht, und haben all ihre Verkopftheit bereits im Bandnamen gelassen, den man nur als Außerirdischer lesen kann. Denn die Schweden machen ein verdammt eigenes Gebräu, welches sich schwer in Worte fassen lässt. Auf jeden Fall ist „Extra Fingers“ schwer tanzbar, frech, wirr und mal erfrischend anders, als der Einheitsbrei, der mir hier sonst vorgesetzt wird. Schwedische Kollegen wie die Hives, die mittlerweile mumifizierten No Fun At All oder Moneybrother, halten völlig zu völlig zu Recht recht viel von dieser Band, und prophezeien Großes. Ein alter Synthie, ein Gang Of Four Beat, und ein extrovertierter Gesangsstil reichen um eine ganz eigene Variante von Funk-Punk zu erzeugen, und hoffentlich bald nicht nur meinen Dancefloor zum Schwitzen zu bringen. Etwas verwundert war ich über den Song „Speak To Me“ den man irgendwo her kennt und schon immer mal wissen von wen der ist. Die besondere Charakteristik der Band ist jedoch klar der verzogene Synthie (oder ist es doch ein Keyboard), der diesen New Wave Einschlag verursacht, der sehr sehr eigen und gewöhnungsbedürftig sein mag, den man aber ganz schnell lieben lernt. Ich bin ein wenig begeistert und freu mich die Jungs auf Tour sehen zu können. Das könnte was Größeres werden.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media