Plattenkritik

Charles Spearin - The Happiness Project

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.03.2009
Datum Review: 18.03.2009

Charles Spearin - The Happiness Project

 

Auch große Namen können manchmal nichts mehr retten. Da wäre der erste: Das Musikerkollektiv BROKEN SOCIAL SCENE. Daraus entstammt nämlich CHARLES SPEARIN. Von deren Konzerten stammen alle hier vorhandenen Songs und wurde damals noch gesampelt. Warum der Kerl das ganze nun auf eine Platte presst bleibt ein ewiges Rätsel. Der zweite große Name: Arts & Crafts. Ein renomiertes Label für Elektro- und Indieacts in ganz Europa. Warum diese nun „The Happiness Project“ veröffentlichen bleibt ebenso ein Rätsel.

Worum es sich hier genau handelt ist eine Ansammlung von Songs, in welchen man Interview-Ausschnitte hört von den Nachbarn Spearins. Die Tracks sind benannt, nach seinen Nachbarn und warum, warum zum Teufel ein Künstler auf eine solche Idee kommt wird ein ewiges Rätsel bleiben. Jedenfalls ist das so stinklangweilig, anödend belanglos und sinnfrei, dass es schon gar keiner Worte mehr bedarf. BROKEN SOCIAL SCENE hin oder her..

Tracklist:

1. Mrs. Morris
2. Anna
3. Vittoria
4. Vanessa
5. Marisa
6. Ondine
7. Mr. Gowrie
8. Mrs. Morris (Reprise)

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media