Plattenkritik

Charred Walls Of The Damned - Charred Walls Of The Damned

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.01.2009
Datum Review: 18.01.2010

Charred Walls Of The Damned - Charred Walls Of The Damned

 

Richard Christy ist vielen Amerikanern aus der Howard Stern Show bekannt. Dass der Drummer aber auch eine bewegende Karriere als Musiker hinter sich hat, ist den meisten nicht geläufig. So spielte Christy bereits bei ICED EARTH, CONTROL DENIED und gehörte zum leztzten Aufgebot von DEATH. Um seine musikalische Begabung nicht gänzlich verkümmern zu lassen, versammelte er einen Haufen williger und begnadeter Metalmaniacs unter dem Banner CHARRED WALLS OF THE DAMNED um sich und zeigt mit einem selbstbetitelten Album, wie Heavy Metal 2010 zu klingen hat. Sänger Tim „Ripper“ Owens (JUDAS PRIEST, ICED EARTH), Produzent und Gitarrist Jason Suecof und Bassist Steve Digiorgio (SADUS, DEATH, AUTOPSY und TESTAMENT) hielten nicht nur ihren Namen für das Gelingen dieses Dreamteam Projekts hin, sondern lieferten auch eine energische und unglaublich harte Performance. Selten durfte der Ripper, die Heavy Metal Stimme himself, so aggressives Material begleiten, das noch nicht einmal vor Blastparts zurückschreckt. Auch im Gitarrenbereich lebt sich Mr. Suecof, nachdem er bei dem unter die Arme greifen von Bands wie THE BLACK DAHLIA MURDER oder DEVILDRIVER zumeist deren Regeln befolgen musste, regelrecht an seinem Arbeitsinstrument aus (natürlich übernahm er selbstredend die Produktion von „Charred Walls Of The Damned“) und zeigt sich letztlich als Riffgroßvisier. Und zum Fretless Bass von Digiorgio sind Worte überflüssig. Über allem steht ein erhabenes Gefühl für majestätische Melodien, das stellenweise an eine Reinkarnation von MERCYFUL FATE glauben und „Don’t Break the Oath“ wiederbeleben lässt. Natürlich ist auch Christys Zeit bei DEATH und ICED EARTH nicht völlig spurlos an CHARRED WALLS OF THE DAMNED vorbeigezogen, doch letztlich klingt das Album frisch, völlig eigenständig und lässt am Ende nur einen Schluss zu: Metal forever!

Tracklist:
01. Ghost Town 4:56
02. From The Abyss 4:25
03. Creating Our Machine 2:53
04. Blood On Wood 3:26
05. In A World So Cruel 3:31
06. Manifestations 3:06
07. Voices Within The Walls 3:48
08. The Darkest Eyes 3:37
09. Fear In The Sky 5:42

Alte Kommentare

von xn 19.01.2010 05:07

Der Ripper ist die HM Stimme himself?? Da fallen mir spontan aber ne handvoll andere ein die diesen Titel eher verdiehnt haben. Warum ist der nochmal bei Judas Priest rausgefolgen?

von Clement 19.01.2010 07:35

@xn: Hör die das Album mal an und dann wirst du diesen einschub verstehen...

von vnv 21.01.2010 14:44

wieso er bei Judas Priest rausgefallen ist? die Fans wollten den angeblichen Metal God (welcher ja Metal für tot erklärt hatte) zurück.... dies ist sicherlich nicht auf qualitative gründe zurück zu führen...

von @vnv 21.01.2010 14:51

wenn du früher auch MERCYFUL FATE oder KING DIAMOND gehört hast, check das Album bitte einmal an und poste seine Meinung. Würde mich interessieren, was du von der Scheibehälst!!

von vnv 28.01.2010 12:27

....MERCYFUL FATE sind nicht meine Welt, aber die KING DIAMOND - CONSPIRACY ist genial. Bis jetzt habe ich nur den Track von der Myspace gecheckt und der ist genial. Ob das ganze Album an CONTROL DENIED heran kommt, muss ich noch checken....

von @vnv 28.01.2010 13:02

ist nicht die CONTROL DENIED Linie, sondern mehr Metal

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media