Plattenkritik

Cowboy Prostitutes - Swingin at the Fences

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.07.2008
Datum Review: 26.09.2008

Cowboy Prostitutes - Swingin at the Fences

 

Glückwunsch ! Der Preis für das geschmackloseste Plattencover des Jahres, nein – aller Zeiten – geht an die COWBOY PROSTITUTES. Eine Dame hängt, inklusive Kippe im Mund, an einem Gartenzaun, hat – selbstverständlich – kaum etwas an außer Stiefel, zerrissene Netzstrumpfhosen, einen Slip den man kaum sieht und ein Top aus dem der Bauch heraus posaunt als wäre er Homer J. Simpson höchst persönlich. Anhand den Brüsten lässt sich recht leicht erkennen, dass der Dame scheinbar kalt ist und wenn man der Schönheit in die Augen schaut und den Mittelfinger bemerkt so kann man sich verschiedenste Thesen ausmalen, welche die Dame wohl gerade in ihrem Kopf hat um dem Typ der sie gemalt hat gründlich fertig zu machen.

Der Typ hat das auch nicht anders verdient denn ein solch geschmackloses Cover nimmt schon die Lust am Hören. Tut man dies allerdings doch, so stellt man fest, dass die im obigen Absatz so schlecht gemachten COWBOY PROSTITUTES recht annehmbaren Rock N Roll spielen. Irgendwo zwischen den HELLACOPTERS und GUNS N ROSES liegt also die wilde Mischung der Schweden die gelegentlich zu Überraschungen neigt und tatsächlich auf Reißern wie „Pinpoint Eyes“ überzeugt. Trotzdem liegt einem das selten dämliche Cover zu sehr im Magen und allzu oft springt der Funken musikalisch eben auch nicht über.

Tracklist:

1. Rock N Roll Jail
2. Dancing on your grave
3. pirate town
4. grave city
5. down the drain
6. just as long
7. travelling band
8. pinpoint eyes
9. rise
10. roseline
11. mr. Two timing

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media