Plattenkritik

Criminal - Sicario

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 02.11.2005

Criminal - Sicario

 

Die Chilenen bzw. jetzt Engländer von Criminal sind mir als Thrash Band mit bewegter Vergangenheit bekannt und gehörten mit zur Speerspitze der Südamerikanischen Thrash Metalbands bevor der große Aufbruch über den Teich begann. Waren doch die letzten Alben immer recht, ich nenne es mal eingängig, hat es mir das neue Album "Sicario" nicht so einfach gemacht. Zwar hat die Scheibe von Anfang an Druck und einen gewissen Thrashigen Charme, doch kommen die Songs bei den ersten Hördurchläufen etwas sperrig und schwerfällig rüber, so dass ein zweiter bzw. dritter und vierter Eindruck schnellstmöglich her musste und sieh da, die CD wächst bei jedem Durchlauf und gibt Stück für Stück einer hervorragenden Platte preis die sich zusätzlich durch einen extrem fähigen Anton Reiseneggers als Sänger auszeichnet. Kombiniert mit kompromisslosen Thrash Parts die auf melodiöse Breaks und fette Grooves treffen ballert es einen guten Song nach dem anderen aus den Boxen. Ein Fest. Besonders der für mich beste Track der Platte "Sicario" lässt Criminal als sehr eigenständige Band erscheinen die wissen wo der Hammer hängt. So finden sich an zahlreichen Stellen zwar gewisse Ähnlichkeiten zu Bands wie Kreator oder frühen Sepultura aber geklaut wird nicht sondern besser selber gemacht. Criminal feilen an Ihrem eigenen Stil und ich denke wenn die nächste Platte genauso gut wird dann haben sie es in den Thrash Olymp geschafft. Mit "Sicario" ist die Band auf jeden Fall einen großen Schritt vorangekommen und ich bin extrem gespannt auf Ihre Live Performance. Sollte diese ebenfalls so nach vorne gehen wie die Platte dann gute Nacht Marie und meine langen Haare bleiben dran.


Anspieltipp : Sicario

Autor

Bild Autor

Björn

Autoren Bio

Suche

Social Media