Plattenkritik

Cro - Raop

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.07.2012
Datum Review: 18.07.2012

 

Über wohl keine andere Person wurde im letzten halben Jahr mehr berichtet. Über wohl keine andere Person ist im letzten halben Jahr ein größerer Hype entstanden und über wohl keine andere Person (mit dieser medialen Präsenz) ist weniger bekannt als über CRO, den Pandamann. Ein kurzer Rückblick:

Vor gerade einmal 8 Monaten veröffentlichte Carlo Waibel sein zweites (bzw. drittes) Mixtape kostenlos über das Internet. Ein Video (Easy) mit 23 Millionen Aufrufen, eine komplett ausverkaufte Tour mit ROCKSTAH / AHZUMJOT und über eine Millionen Facebook-Likes (damit mehr als BUSHIDO oder fast doppelt so viele wie CASPER) später, erscheint nun das erste, richtige Album über CHIMPERATOR. Das ist insofern interessant und eine Überraschung, da CHIMPERATOR ein kleines Indie Label aus Stuttgart ist, was in der Vergangenheit höchstens durch die ORSONS für ein wenig Aufsehen gesorgt hat. Darf man CRO nun glauben (und ich denke das darf man), haben allesamt hochrangigen Major Labels aus Europa (und WARNER aus Amerika!) bei ihm angeklopft und ihn gebeten das Album zu veröffentlichen, doch der lehnte nur dankend ab.

Nun also Raop via CHIMPERATOR. Raop steht für Rap + Pop und diese Bezeichnung ist ziemlich passend und schlüssig, denn auf seinem ersten Album singt CRO mehr als er eigentlich rappt. Die Lieder handeln von dem tollen Leben des jungen Stuttgarters, wie einfach ihm alles fällt und dass er sich für ein Indie- und kein Majorlabel entschieden hat. Das klingt nicht sonderlich tiefgründig? Dieser Satz beschreibt leider noch lange nicht, wie stumpf das wirklich alles geworden ist, aber hey! Hip-Hop muss nicht immer eine Tiefgründigkeit eines CASPERS oder die Sprachakrobatik von EINS ZWO besitzen. Da hat CRO bzw. Raop ganz andere Qualitäten vorzuweisen: Hits. Viele Hits. Ob King Of Raop, Du oder Genauso: mitsingen, oder mitrappen - vieles fällt schon nach dem 2-3ten Durchgang nicht mehr schwer und macht ordentlich Spaß. Raop soll laut Label eine Sommerplatte sein und das ist sie auch definitiv geworden. Entspannt mit ein paar Freunden am See sitzen und dieses Album hören wird funktionieren. Fehlt nur noch das Wetter.

Doch trotz anfänglicher Euphorie über ein tolles Sommeralbum bleibt nach einigen Durchgängen ein wenig Belanglosigkeit zurück. Zu oft dasselbe Thema (“Ich bin der Beste“ / “Ich scheiß auf Major“), zu oft kindische Themen (“Das erste Mal“ / “Du bist so cool“) und vor allem viele Lieder (Easy / Einmal Um Die Welt / Wir Waren Hier), die schon lange von den ersten beiden Veröffentlichungen bekannt sind. Hier macht sich dann auch schnell das Hauptproblem von Raop bemerkbar: die Zeit. Die fehlte dem Herrn nämlich ganz gewaltig. Das Album sollte im Juli, pünktlich zum “Sommer“, erscheinen. Doch erst im April war die Entscheidung, nicht über ein Major zu releasen, getroffen. Stand da war aber nicht einmal das Album angefangen. Also wurde die Supportour mit CASPER abgesagt und im Eiltempo Texte geschrieben, Beats erstellt (das Lieblingshobby von CRO, samplen, ging auf einem Album ja nicht mehr) und das ganze Drumherum fertiggestellt. Ironischerweise prangert CRO genau das im Intro auch an: Was wäre wohl gewesen, hätte er sich angestrengt? Vielleicht erfahren wir das dann bei Album Nummer 2. Es wäre wünschenswert.

(Ich hatte im Übrigen die Premium Editon von Raop mit 2 Bonustracks (Hässlich und Papa schüttelt Seinen Kopf) aber die Titelnamen sprechen hoffentlich für sich. Hätte man sich wirklich sparen können.)

Tracklist:

01 Intro
02 King Of Raop
03 Easy
04 Geile Welt
05 Du
06 Wie Ich Bin
07 Meine Zeit
08 Nie Mehr
09 Jeder Tag
10 Genauso
11 Einmal Um Die Welt
12 Wir Waren Hier
13 Ein Teil

Alte Kommentare

von Marc Weidner 18.07.2012 12:59

Allschools = Metal,Hardcore & Punk? Was hat der Schrott hier zu suchen?Interviewt doch gleich die Fanta 4.

von gnihihi (member) 18.07.2012 13:23

jo, das wäre mal ne coole idee! fanta4-interview, bitte! trottel.

von TriEssets 18.07.2012 16:00

Ich höre viel Rap/Hip Hop und zu Info: im hip Hop bereich wird er von den Kiddies geliebt und der Rest hasst ihn eigentlich.. so bekomme ich das mit. Ist aber auch verständlich, weil er persönlich total der Lappen ist, seine Beats zum größten Teil nur aus bekannten Samples bestehen und sein Flow, seine Texte und seine Stimme fürn Arsch sind. Wer Rap mit Pop verbindet sollte in die Bravo und nicht zu Allschools. Das ihr ein Casper review gemacht habt fand ich cool aber das hat hier meiner Meinung nach nix zu suchen. Dann macht lieber 257ers oder Genetikk oder macht gar nix in der Richtung.

von Ray 18.07.2012 19:58

Irgendwer hier hat letztens geschrieben er wäre der Mario Barth des Rap und irgendwie passt das ganz gut. Casper hat wenigstens noch Inhalt und kann einigermaßen gut Rappen aber dieser Carlo macht einfach nur Fahrstuhlrap. Hört sich Alles gleich an und geht schnell auf den Sack.

von Durza 18.07.2012 20:04

Supporttour für Casper per Facebook abgesagt! Sagt schon alles

von Furza (Member) 18.07.2012 21:27

Kommentar bei allschools verkackt, sagt schon alles.

von olo 18.07.2012 21:45

wie alt seid ihr? 20?

von Kevin von den Böhsen Onkelz 18.07.2012 22:09

Das ist kein echter Rap.

von ??? 19.07.2012 09:24

internet inner zelle?

von @??? 19.07.2012 16:10

Da bin ich schon lang raus. Mach grad Reha in der Eifel. Die Reunion von BO kommt dann 2014, damit allschools auch schön abkotzen kann. Gruss vom Käfer!

von Kiffer ?! 19.07.2012 17:12

Hä ??

von Kevin von den Böhsen Onkelz 19.07.2012 21:38

Hör uff zu kiffen, du Vogel!

von Abba abba eyyyy !!! 19.07.2012 22:26

Warum sollte ich...zurück innen Knast, Du Typ !

von jonsen 24.07.2012 11:28

ich war das mit dem mario barth des rap. und ich stehe auch immernoch dazu. der junge hat ganz angenehme beats, man kann es gut nebenbei im radio hören (wenn man mal radio hört). aber textlich ist er leider unter jeglicher würde...:-/

von indie=major 24.07.2012 19:08

der typ hat btw universal verlag im rücken, also so ganz indie ist das ja auch nicht mehr

von ALSO 06.08.2012 21:35

ich hab den typ lang nicht gehört, weil ich das mit diesem "Swag" verbindet hab (ist das so?) aber als ichs dann gehört hab...ein teil, du...dachte ich mir einfach nur: ey. der hört doch privat clueso und dachte sich: mach ich den scheiß einfach bisschen poppiger und hau nich so heuler texte drauf. und zu dem ganzen gehate: ist ihm scheiß egal undman merkt, dass er einfach nur musik machen wollte, so wie viele andere "künstler" auch^^

von und mal im ernst 06.08.2012 21:37

ist mir 99999 mal lieber, als der ganze hänger gangster scheiß. und casper ist ne heulsuse und zieht sich backstage nasen....

von gar 07.08.2012 12:01

nicht

von tyler, the creator 07.08.2012 12:18

odd future bumst den weg!

von simon 07.08.2012 22:24

noah lennox ist der einzig wahre pandabär!

von Henno 12.08.2012 13:58

Kann Marc Weidner nur zustimmen.

von stefan 31.08.2012 11:40

ein versuch, hypes wie den von cro zu verstehen: http://media-bubble.de/?p=3893

von stefan 02.09.2012 17:48

wer will mich mal ordentlich fisten?

von Hurensohn (die Legende) 08.09.2012 18:59

Geiles Album der Sommer ist leider vorbei aber dazu hab ich genug Bitches geknallt.

von @ Stefan 09.09.2012 17:14

Ich! (Hurensohn)

von krs 08.11.2012 20:00

schreckliche musik. es wird zeit, dass deutschlang mal wieder rap bieter, der richtig gesamplet wird. ohne hippster kacke mit inhalt und skills. aktuell ist das war rap genannant wird nur fanta vier und capucino style oder übelster prollmist. armes rapbiz

von ... 11.12.2012 11:59

Lasst die Spiele beginnen!

von Joshua 17.12.2012 18:50

Also ich finde die Review gelungen. Mir zb würde es ziemlich schwer fallen diese Musik halbwegs objektiv zubeurteilen. Dass das Album langweilig und belanglos ist ist denke ich jedem der sich halbwegs mit Musik beschäftigt und das Album 1 mal durchhört oder auch nur 2 bis 3 Tracks anhört klar. Und das die Szene-Polizei hier wieder anfangen muss find ich einfach nur scheiße. Ich finde gut das sich Allschools mit so vielen verschieden Formen der Musik beschäftigt und es gibt im Rap, sogar im populär-Rap viele Künstler die wirklich viel in ihre Musik reinstecken und das auch vermitteln, man schaue sich Beispiele wie Casper oder Sido an.

Autor

Bild Autor

Fabian

Autoren Bio

Suche

Social Media