Plattenkritik

Cross My Heart - Temporary contemporary

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Cross My Heart - Temporary contemporary

 

Es würde mich schon mal interessiere wie gewisse Labels es schaffen eigentlich keine einzige schlechten Veröffentlichungen zu fabrizieren. Da kommt man ja in den Verdacht Werbetexter und nicht "Kritiker" (obwohl ich mir den Titel bestimmt nicht anheften will) zu sein. Also ich kriege definitiv nur Promos und keine Schecks oder so was von Deep Elm. Trotzdem wissen Cross My Heart wieder mehr als zu überzeugen. Auch wenn das überhaupt nicht üblich ist, berufe ich mich hier mal auf ein anderes Review, und zwar aus dem HeartattaCk. Die haben über CMH u.a. "...so damn catchy." geschrieben. Das fasst "Temporary contamporary" (ziemlich cooler Titel muss ich sagen) in drei Worten auch schon ganz gut zusammen. Tatsächlich kann man sich der Musik einfach nicht entziehen. Dazu trägt allein schon mal die klasse Produktion bei, die die Stimmung der Songs perfekt transportiert. Obwohl des öfteren mal etwas deftiger in Saiten gegriffen wird kommt der Sound nie großartig schräg oder krachig. Die Gitarren sind auch nicht so heftig produziert. Alles ist eher ruhiger und rhythmisch orientiert, eben "catchy"... Und gerade Songs wie "Paris" der hauptsächlich akustisch ist, oder "Infinity doesn't live here anymore" mit Cello gefallen mir am besten. Die klingen dann aber auch überhaupt nicht so zuckersüß wie einige Get Up Kids Sachen (z.B. "Valentine"). Herausragende Stücke zu nennen würde hier sehr schwer, da alle überzeugen. Mit den genialen, ausdrucksstarken Vocals wird dem Ganzen noch das Sahnehäubchen aufgesetzt. Die Texte passen zur Musik, sprich sie sind sehr persönlicher Natur. Hochpolitische Aussagen würde hier ja sowieso keiner vermuten.
Obwohl Deep Elm wirklich viele verdammt gute Platten rausbringen, sticht diese doch heraus. Sehr empfehlenswerte Scheibe (für die etwas ruhigeren Gemüter).

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media