Plattenkritik

DJ Krush - Stepping Stones - Selfremixed Best Of

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 30.07.2006
Datum Review: 27.08.2006

DJ Krush - Stepping Stones - Selfremixed Best Of

 

Man muss schon ein verdammt cooler Typ sein, sein Best Of selber zu remixen. Naja oder man muss ein gnadenloser Perfektionist sein wie es Dj Krush ohne Frage ist. Der Japaner ist mittlerweile so unglaublich gefragt, dass er sich sowieso leisten kann was er will, auch wenn ich ihn persönlich etwas großkotzig finde, und er in Interviews auch gerne mal einen schritt zurückschalten könnte. Doch hey wenn man durchweg guten Kram macht will ich ihm das sogar verzeihen. Das Best Of besteht aus 2 Cds. Auf der ersten befinden sich die besten Songs seiner mehr oder weniger typischen Hip Hop Songs auf denen er nur Garanten featured. Kleine Kostprobe? Black Thought, das Anticon Kollektiv, Mos Def, Aesop Rock oder Mr. Lif. Und nicht nur deswegen stimmt die Qualität durchgehend. Krushs Handschrift sind seine düsteren, fast apokalyptisch-trockenen Beats, die selten Platz zum Atmen lassen und immer mitreissen. Irgendwie minimal, und irgendwie sehr sehr mächtig. Cd Nummer 2 unterstreicht das nochmal ein wenig deutlicher, denn hier lässt er "nur" Soundscapes und Clicks & Bleeps pläthschern, und das nicht zu knapp. Freudig stimmen hier auch Homies wie Dj Shadow oder Ken Shima mit ein. Eliteshit! Wer sich einen Überlick über progressives Djing machen will, der sollte sich die Krush Doppel Cd holen, und auch wer neu im Game ist, dem sei dieses ans Herz gelegt. Wäre ich Hip Hop würde ich Dinge wie "Word" oder "Dope" sagen. Yo, sehr deep!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media