Plattenkritik

DREI METER FELDWEG- Hypermaxx 4000

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.03.2017
Datum Review: 28.03.2017
Format: CD Vinyl

Tracklist

 

1. Nimm dir Zeit
2. Diagnose Superstar
3. Die klugen Leute
4. Kamera dabei
5. Nicht das Volk
6. Was bleibt
7. Immer wieder freitags
8. Zwei Männer
9. Sie haben Post
10. MonotoNIE
11. Auf dem Meer
12. Meister Isegrim
13. Mehr Likes
14. Schwarze Lichter
15. Echtes Liebeslied
16. An unserer Bar

Band Mitglieder

 

Bennet (voc)
Hendrik (voc, git)
Finn (git)
Philip (drum)
Simon (bass)

DREI METER FELDWEG- Hypermaxx 4000

 

Eine neue Errungenschaft für den Plattenschrank. Wie sich das gehört erstmal die Folie abpopeln und als erstes die Betriebsanleitung studieren. Die liefern DREI METER FELDWEG vorrausschauend mit. Könnte ja, sein, dass man bei all dem Digitalscheiß vergisst, wie das mit der Hardwaremusik geht. Punkt eins schreibt vor, gekühlte Biere und Schnäpse bereitzustellen. Kurzer Check: Vorhanden. Alle weiteren Schritte penibel beachtet und angewandt. Kommen wir also zu Kritik. Man legt die Punkrockcheckliste und Stift beim ersten Genuss neben Bier und Schnaps parat.

 

Musikalität:

Offbeat- Check

Gitarren verzerrt, schnell und laut- Check

Temporärer Einsatz von Gebläse- Check

Pogofaktor- eine glatte 10 von 10 bei den meisten Songs

Ausreichend mitgröhlbare Choruse auf A und O (oder heißt das Choren?) - Check

Temporärer Einsatz einer Zweitstimme zur Verstärkung der Melodie- Check

Ohrwurmqualität- Check

 

Inhalt:

Konsumkritik- Check

Kritik der Arbeit- Check

Medienkritik- Check

Antifaschismus- Check

Kritik an Kleinbürgerlichkeit- Check

Aufruf, alternative Strukturen aufrecht zu erhalten- Check

Aufruf zu Solidarität- Check

Aufruf zu Alkoholismus- Check

Hirn- Check

Galgenhumor- Check

 

 

Fraglich bleibt der Fakt, warum mindestens zwei Frauen in "Auf dem Meer" und "Echtes Liebeslied" auf brutalste Weise umgebracht werden. "Zwei Männer" sucht den Grund für Konflikte im Streit von Männern um Frauen. Problem der Bandmitglieder mit Frauen? Ein Aufschrei gegen Gewalt an Frauen? Kritik des Patriarchats? Ratlosigkeit oder Interpretationsspielraum? Aber evtl. kann man das auch erstmal auf die Seite schieben.

"HYPERMAXX 4000" ist das zweite Album der jungen Herren aus der Lüneburger Heide. Es beweist einmal mehr, dass sehr guter Punkrock nicht zwangsläufig Schmuddelecken gentrifizierter Großstädte braucht, um zu wachsen. Anticastorbewegung, alternative Wohnprojekte, kulturelle Landpartie und Landluft scheinen ziemlich offensichtlich auch zu helfen. Grundsätzlich eine fantastische Platte, um in diesen Zeiten durch den Frühling zu pogen. DREI METER FELDWEG könnten in die Fußspuren von FEINE SAHNE FISCHFILET treten. Wahlweise sicherlich auch einfach mit ihnen Hand in Hand im Punkrockwunderland herumspringen. Eine Platte, die Schwung gibt, mal wieder selber laut und aktiv zu werden oder den Antrieb aufrecht zu erhalten. Mehr Punkrock geht ja eigentlich auch nicht mehr. Bei all der beinhalteten Kapitalismuskritik: Kaufen! Auf Konzerte gehen! Aber dabei nicht vergessen, dass das Alerta antifascista auf die Straße gehört. Und zwar immer und immer laut. Prost!

 

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media