Plattenkritik

Darkest Hour - Deliver Us

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.07.2007
Datum Review: 12.06.2007

Darkest Hour - Deliver Us

 

DARKEST HOUR sind wieder zurück und nach ihrem grandiosen letzten Album "Undoing Ruin", das fast beängstigend gut die besten Momente von At The Gates und In Flames auf einem Silberling vereinte, war ich umso gespannter was diese Teufelskerle auf ihrem neuen Longplayer "Deliver Us" zu bieten haben. Vor allem stellte sich die Frage, ob "Deliver Us" die Band abermals auf ein neues Level pushen kann.

Und siehe da: Musikalisch erwartet uns von DARKEST HOUR auch Anno 2007 die volle Ladung hochmelodischer Schweden-Death, der wie von den letzten Releases gewohnt durch eine ordentliche Hardcore-Attitüde sich wohlwollend vom großen Rest der Metalcore-Bands abgrenzt und technisch so hoch versiert eingespielt wurde, dass man nur anerkennend mit dem Kopf nicken kann. Zwar sind die Veränderungen zu dem sehr guten Vorgänger "Undoing Ruin" eher klein ausgefallen, aber seien wir mal alle ehrlich: Eine Band wie DARKEST HOUR, die sich auf einem so hohen musikalischen Niveau bewegt, kann man eine kleine Tendenz zur Stagnation verzeihen. Denn das letzte was bei "Deliver Us" angebracht ist, sind Zweifel. Diese werden direkt mit dem Opener "Doomsayer" vom Tisch gefegt, denn der Track ballert melodisch und dennoch aggressiv wie eh und je die hochbrisanten und stets lesbaren Texte von Frontmann John Henry aus den Boxen. Erneut brilliert die Instrumental-Abteilung durch großartige Melodiebögen und fiese Soli, die alle einen Zacken dynamischer und ausgereifter klingen als noch auf dem Vorgänger. Auffallend ist das hohe Maß an Brutalität und Härte, dass einem DARKEST HOUR entgegendonnern, ohne dabei stumpf oder plakativ zu wirken. Die melodischen Momente wurden zwar augenscheinlich noch ein Stück weiter ausgebaut und Tracks, die auf "Undoing Ruin" durch den rauen, cleanen Gesang von John Henry aus dem Rahmen zu fallen schienen, sind deutlich stärker in das Gesamtkonzept der jeweiligen Songs integriert worden. Vor allem die Tatsache, dass DARKEST HOUR ein wirklich rundes Album abliefern, das schon fast einen roten Faden, in musikalischer, wie auch lyrisch-künstlerischer Hinsicht, vermuten lässt, macht "Deliver Us" bereits jetzt zu einem der Highlights des Jahres 2007. Wer diese Band nicht zu schätzen weiß, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Spätestens mit diesem Meisterwerk sind DARKEST HOUR zu dem neuen Genre-Maßstab avanciert, an dem sich zukünftig einige Bands noch die Zähne ausschlagen werden!

Tracklist:

1. Doomsayer (The Beginning Of The End)
2. Sanctuary
3. Demon(s)
4. An Ethereal Drain
5. A Paradox With Flies
6. The Light At The Edge Of The World
7. Stand And Receive Your Judgment
8. Tunguska
9. Fire In The Skies
10. Full Imperial Collapse
11. Deliver Us

Alte Kommentare

von niffi 12.06.2007 07:02

Super Album!!! Kann ich Dir nur zustimmen.

von MUnkvayne 12.06.2007 11:57

starke platte. zwar ein wenig melodiöser als der vorgänger, wirkt aber dadurch atmosphärischer. klasse!

von kjoeti 12.06.2007 11:58

scheint es nur mir so, oder wurden sie etwas poppiger, mainstreamiger? bis jetzt hört es sich noch lange nicht so toll an, wie sein vorgänger...

von damehle 12.06.2007 12:29

freu mich schon

von bebbo 12.06.2007 12:33

ach du schiesse..meine fresse ich aknn dank solche wichsern inlflames ncihmehrb hören =(...es nervt

von Shit 12.06.2007 13:14

6 Fehler in einem Satz - Respekt. Wirklich gute Platte, auch wenn man sich bei dem ersten Song bei Depeche Mode bedient hat...

von martin 12.06.2007 13:57

ersteindruck gefällt...mehr melodie find ich jetzt nicht sooo schlimm da sehr gut umgesetzt an mein persöhnliches hightlight hidden hands werden sie wohl nich mehr rankommen aber das is geschmackssache...aber das artwork is ja mal sehr sehr grandios :)

von fu 12.06.2007 14:44

naja, verliert sich so alles im üblichen, die platte brauch ich persönlich nicht, weils das alles schon gibt und das zu genüge, was nix schlimmes ist, aber woanders halt sogar besser ...

von game 12.06.2007 14:54

wo den bitteschön besser?

von fu 12.06.2007 16:28

darauf werd ich sicher nicht antworten, weil es dann nur wieder in \"die sind doch gay/scheisse/schlecht\" enden wird, das erspar ich uns lieber, jedem das seine

von Benni 12.06.2007 23:22

platte ist der hammer! klar, so ungestüm wie noch zu \"hidden hands...\" zeiten werden sie nicht mehr werden. aber das war ja schon bei der undoin ruin abzusehen..ich finde die platte jedenfalls RICHTIG RICHTIG gut..alleine der opener...BAAM

von Andy 13.06.2007 16:50

Sehr geile Scheibe, bin begeistert.

von i r m 14.06.2007 13:20

jede band mit bekanntheitsgrad muss sich anpassen. es kotzt mich an! darkest trauer. die waren mal so toll und nach undoing ruin nun die zweite enttäuschung.

von @ irm 14.06.2007 16:15

so ein blödsinn

von @irm 14.06.2007 17:19

wieso enttäsuchung? wo ist das album bitte angepasst? an was angepasst? versteh deine enttäusch nicht..alleine der opener knallt so gut wie komplette alben diverser 0815 metalcorebands

von yaki 14.06.2007 18:02

sry, aber das teil ist einfach geil. es mag anders sein, ist aber immernoch deutlich DH und deutlich gereift. mich überzeugt die platte und ich werd sie mir auf jedenfall holen, wenn sie erscheint (hab nur die demo gehabt). wer kein gefallen daran findet, soll sich halt weiterhin die älteren platten anholen. finds jedenfalls besser als immer den gleichen mist zu releasen.

von Andy 14.06.2007 20:08

so siehts verdammt nochmal aus!

von i r m 15.06.2007 16:13

alle bands müssen sich immer nach dem orientieren was gerade \"in\" ist. auch bei darkest hour ist es mittlerweile dasselbe. schade. würde ich hier über caliban herziehen würden mir sicher die meistens zustimmen. weil ist ja cool über bands herzuziehen die man nicht gut finden darf. aber weil jemandem auffällt dass bei darkest hour stagnation eintritt muss erstmal ordentlich kontra gegeben werden...naja prognose: nächstes jahr kennt die jeder und ich hab ein grund mehr über ne band auszuflippen die mal wirklich erfrischend anders war...

von tobe 15.06.2007 16:37

ich denk halt dass das jetzt nicht unbedingt an darkest hour selber liegt, sind ja nich erst seit gestern dabei...

von i r m 15.06.2007 17:35

nö. zum größten teil liegts am label. naja gibt ja zum glück noch bands die sich nicht beeinflussen lassen.

von DrMindchaos 15.06.2007 20:39

Ist Gott das Album! Bisschen softer an manchen Stellen als früher, was der Band aber gut zu Gesicht steht. Verdammt melodiös, verdammt geile Hooklines. Allein der erste Track rechtfertigt schon den Kauf der Platte

von fu 15.06.2007 22:27

ich kann mit solcher mc donalds musik einfach nix anfangen

von kane 15.06.2007 22:31

man fu du redest echt müll...

von fu 15.06.2007 22:49

geschmäcker sind verschieden, geht das mal in die birne, also wenns dir gefällt, sei happy, kauf dir ein eis und erfreue dich an der platte, da hat keiner was dagegen ...

von kane 15.06.2007 23:05

über geschmäcker kann man immer streiten aber dh als mc donalds musik zu bezeichnen ist einfach nur dumm.

von Pat 15.06.2007 23:11

*unterschreib* was darkest hour technisch sowie auch aus songwritersicht drauf haben, da können sich aber zig bands mal ne dicke scheibe abschneiden. und dieses sinnlose gebashe ala \"mc donalds musik\" ist einfach nur zum kotzen. warum seine kostbare zeit dafür verschwenden hier was dazu zu scheiben wenn man eh darkest hour von vornherein scheiße findet?? solche leute sind einfach nur affig, nur leider gibt es da viel zu viele von...

von tom 15.06.2007 23:19

word

von fu 15.06.2007 23:37

dann les dir bitte einfach nicht mehr die kommentare durch wenn du andere meinungen nicht ertragen kannst die sich mit deiner eigenen nicht decken, wenn du das dumm findet ist es dein gutes recht, hab ich kein problem mit. und zu dir lieber pat, du glaubst doch wohl selber nicht das ich hier etwas schreiben würde wenn ich DH scheisse finden würde, da hast du recht, das wäre affig, so ist es aber nunmal nicht ... es geht hier um die platte, nicht die band an sich !

von Sky 16.06.2007 11:07

fu... bist selber schuld wenn du DH als MC Donalds Musik bezeichnest. Klar kannst Du über die Platte Deine eigene Meinung haben und diese hier auch öffentlich kund tun, wenn Du das in solcher weise machst wunderts mich aber nicht wenn Du von den Leuten hier angegriffen wirst. Meine Meinung... klar ist die Scheibe nen tacken melodiöser als ihr früheres Geprügel, mir taugst aber ohne Ende. Geiles Album und von Stagnation, Einheitsbrei kann ja wohl keine Rede sein! Der Kandidat bekommt 9 Punkte!

von i r m 16.06.2007 13:00

find die platte hört sich EXTREM nach in flames an und in flames mit der letzten kurioserweise sehr nach alten darkest hour. sicher kein schlechtes release nur mir persönlich zu viel elchtod drin. der thrash der alten tage ist raus. mag sein dass ich generell die schweden parts im metalcore zu nervig finde weil fast alle sie spielen. jedoch find ich persönlich dass diesmal devildriver das bessere thrash album abgeliefert haben. hasst mich ruhig...

von Pat 16.06.2007 13:10

@i r m: nee für deinen commentar hasst dich sicher keiner, denn du hast fundierte kritik geäußert ohne sinnlos zu bashen. für genau sowas ist das kommentieren hier ja gedacht.

von fu 16.06.2007 17:11

okay, hiermit entschuldige ich mich bei allen, die aus zucker sind, keinen humor haben und denen ironie ein fremdwort ist, ich wollte eure gefühle nicht verletzen, bitte nicht falsch verstehen.

von kjoeti 18.06.2007 15:18

okay, eigentlich ist dieses album ziemlich stark, lediglich \"demon(s)\" ist ein doofer track, der viel zu normal (also normaler doof-metalcore) daherkommt. würde jetzt mal victory records beihilfe dazu unterstellen.

von addicted 26.06.2007 18:20

mit abstand das schwächste dh album überhaupt. technisch mit sicherheit super, aber das ist bei die seele, das herzblut und die eier sind komplett flöten gegangen. typische entwicklung einer (im weitesten sinne) metalband nach dem durchbruch. glatt und berechenbar.

von addicted 26.06.2007 18:24

mit abstand das schwächste dh album überhaupt. technisch mit sicherheit super, aber das ist bei die seele, das herzblut und die eier sind komplett flöten gegangen. typische entwicklung einer (im weitesten sinne) metalband nach dem durchbruch. glatt und berechenbar.

von ~~ 03.07.2007 14:56

jeder, der in ner einigermaßen erfolgreichen Band spielt und nur um \'true\' oder whatever zu bleiben versucht, sich auf keinen Fall in irgendeine Richtung weiterzuentwickeln, die auch noch n paar mehr Leuten gefällt, ist meiner Meinung nach n Idiot, tut mir leid. Was soll bitte falsch dran sein, wenn man mal bisschen Kohle machen will?

von one life one chance 04.07.2007 00:47

Schönen guten Abend! Vorab, ich finde das Album persönlich grossartig, habe bereits seit längerer Zeit eine vorabversion hier liegen, kann es mir ständig anhören und finde immer wieder neue Sachen die mich ansprechen. Nun einmal zu dem ein oder anderen Satz hier. Ich arbeite seit 15 Jahren in diesem Geschäft und wenn ich mir das hier so durchlese, dann kann man es schon mit der angst bekommen, welch musikalischer Sachverstand hier an den Tag gelegt wird. Kritik ist gut, Geschmack unterschiedlich, aber das was hier geschrieben wird ist unterirdisch!! Da sollte sich mal der ein oder andere fragen woher er sein musikwissen hat!? Guten Abend wünsche ich!

von fu 04.07.2007 02:43

@post über mir ich hoffe das war n witz, ansonsten rofl \"musikwissen\" ahaha erläutere mir doch bitte wie sich das zusammen setzt, aus der menge der bands die man kennt, wieviele instrumente man spielt, oder ob man 15 jahre lang in dem geschäft arbeitet :D oh man.

von one life one chance 04.07.2007 04:00

hör mal auf

von freddy 04.07.2007 07:45

@one life: naja, dein comment gibt auch leider nicht nur den geringsten hinweis darauf, dass du auch nur ein bisschen \"musikwissen\" hast. oder meinst du, nur weil du ne \"vorabversion\" hast, die du fleißig hörst, kennst du dich aus?

von XkikiX 04.07.2007 10:27

Scheinbar ist es manchem hier wichtiger, sich zu profilieren als über die Musik zu diskutieren. Es ist auch meines Erachtens völlig irrelevant, ob man \"15 Jahre in einem Business arbeitet\" oder \'ne Vorabversion eines Albums zu Hause zu liegen hat, das sagt nun wirklich nichts über das Musikwissen oder den Sachverstand aus. Grund für den Post war anscheinend die Argumentationsweise mancher User bei bestimmten Themen. Sicher, ich bin an einigen Stellen auch nicht d\'accord mit der Diskussionsführung, aber ich bahaupte deshalb noch lange nicht, dass ich per se mehr Ahnung von Hardcore / Metal / Punkrock hab\' als viele andere, die hier posten. Und auch wenn das rückwirkend evtl. nicht so rüberkommen sollte, tat es in meinen Augen genau dies.

von freddy 04.07.2007 11:16

eine gesunde diskussion bringt für alle beteiligten was, egal wieviel \"fachwissen\" vorhanden ist. stimme dir voll und ganz zu xkikix!

von yeah! 04.07.2007 17:03

ich find das album verdammt geil! auch ohne \"business\" erfahrung... :-) wirklich geil! (darf man das in dieser \"intelektuellen\" diskussion überhaupt so rudimentär sagen?) ;-) egal, nochmals: geiles album! :-)

von Troy 05.07.2007 20:13

schade eigentlich... ich hatte was rauhes fettes erwartet, stattdessen gibt es weichgespülten milchbartcore... da hat jemand ganz stark nachgelassen...

von FKK 09.07.2007 13:45

Sehr gutes review! Mich erinnert die Diskussion an Metallica´s Werdegang. Bei Ride The Lightning haben alle die hard fans \"Ausverkauf\" geschrien, da sie die härtere erste Scheibe besser fanden. Bei der dritten Scheibe war das Geschrei noch größer usw. Ich bin begeistert von Darlkest Hour und je öfter ich deliver Us höre, desto mehr Flecken bekomme ich in die Hose....9/10

von Luke TAR 09.07.2007 15:33

Danke dafür! ;)

von Ollo 10.07.2007 09:36

hab jetz noch nich viel gehört von der platte, deswegen geb ich noch kein urteil ab. aber auf dem was ich gehört hab is der \"gesang\" eine absolute kindermelodie und somit nicht mein fall.

von tobe 10.07.2007 13:55

oh ja, extrem kindisch der gesang... kein urteil abgeben aber trotzdem senf ablassen haha ich versteh nicht wie manchen von euch die band früher gefallen konnte wenn sie jetzt doch sooo weichgespült spielen - was definitiv nicht der fall ist.

von metalfan 13.07.2007 17:37

bisher hab ich eigentlich kein album der band zu hören bekommen. aber dieser review hat mir gesagt, hörs dir an.habs mir auch sofort bestellt und angehört. der review hat echt in keinem wort gelogen. hammer album. besonders die solos wie z.B. in Demon(s) oder Doomsayer schmeicheln meinen ohren. 9/10

von awf 14.07.2007 06:06

wieder mal viel durchschnitt..

von alles nur... 25.07.2007 14:49

..langweiliger Scheiss. Braucht niemand. tausendmal gehört. Einmal Songs durchskippen, dann ab in die Tonne damit. Kindergarten.

von PrediX24 27.08.2007 15:49

Find ich auch super... melodischer und atmosphärischer als der Vorgänger ja... irgendwie chillig :>

von Frozen 20.09.2007 02:21

Super album! Das Album baut eine derart betrügende stimmung und atmosphäre auf das seines gleichen sucht.

von rolf 20.09.2007 10:27

haha, "betrügend" trifft es genau. nach 2mal hören denkt man könnte ganz gut sein und nach 5mal hören merkt man wie scheiße geklaut das alles ist.

von koefi 02.11.2007 23:00

für mich sind sie noch immer die größten, schon seit 'the mark of the judas' ... tendenzielle weiterentwicklung von album zu album, finde ich ... mein geschmack wurde zumindest allemal getroffen ... gratulation an die jungs --> live auch sehr zu empfehlen.

von Robert 03.11.2007 09:21

sehr geile Scheibe. Erste Platte von Darkest Hour die ich auch mehrmals hinternander anhören kann ohne dass sie mich nervt. Gesanglich ein Schritt nach vorn!

von Durza 21.01.2009 18:14

Euro Tour!!!!!!!!!!!!!!!!!! Geilo...Stuggi ich komme!!! Quelle:http://www.myspace.com/thrashandburneurotour

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media