Plattenkritik

Dead Poetic - Vices

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.01.2007
Datum Review: 01.01.2007

Dead Poetic - Vices

 

DEAD POETIC's letztes Album "New Medicines" ist inzwischen schon knappe 3 Jahre alt, und so wurde es Zeit, dass die 5 Herren aus Ohio mal wieder was von sich hören lassen. Kurz nachdem "New Medicines" erschien, brach die Band komplett auseinander, um Anno 2007 wieder auferstanden und mit neuem Line-Up zu überzeugen. Die Gitarre und den Bass bedienen nun niemand geringere als Dusty Redmon und John Brehm (beide Ex-BELOVED), als Produzent für ihr neuestes Werk "Vices" engagierte die Band Aaron Sprinkle, der auch schon für PEDRO THE LION und ANBERLIN an den Reglern drehte. Auch ein ganz besonderer Gast, der auf diesem neuesten Machwerk von DEAD POETIC zu hören ist, sollte einigen Leuten bekannt sein: Chino Moreno, seines Zeichen Sänger von den DEFTONES, schrieb bei Songs wie "Crashing Down" und "Paralytic" mit und seine Mitwirkung ist nur die Spitze eines Eisbergs prall gefüllt mit neuen Klängen und großartigen Ideen.

Mächtige Refrains eingebettet in tollen Song-Arrangements zeugen davon, dass hier wahre Vollblutmusiker am Werk sind. Doch wer gedacht hat, dass dieses Album abermals eindeutig dem Screamo-Genre zuzuordnen ist, liegt völlig falsch. "Vices" ist vielschichtiger und unbestimmbarer als erwartet. Das Album erinnert oft an den grungigen Sound der frühen 90er und taucht oft in mainstreamige Alternative-Rock-Gefilde ab.

"Dies ist genau die Musik, die wir immer spielen wollten, als wir uns in den Rock verliebten", sagte Sänger Brandon Rike. Und obwohl auf "Vices" traditionelle Rock-Elemente aufgegriffen werden, klingt die Platte nicht langweilig. - Ganz im Gegenteil! Denn was hier an Frische, Energie und Intensität versprüht wird, sollte einen Großteil der alternativen Musikszene mitreissen! Für mich ist diese Platte gleich schon zu Jahresbeginn ein toller Beweis dafür, dass es noch ehrliche und begabte Rockbands auf diesem Planeten gibt.


Tracks:
1. Cannibal vs. Cunning
2. Lioness
3. Self-Destruct & Die
4. Narcotic
5. In Coma
6. Long Forgotten
7. Pretty Pretty
8. Sinless City
9. Victim
10. Paralytic
11. Animals
12. Crashing Down
13. Copy of a Copy
14. Vices

Alte Kommentare

von POETIC 05.01.2007 13:51

Gute Modern Rock CD, die allerdings auch im Kontext von Alternative stehen könnte, da sie viele 90er Zitate verwendet und somit \"zeitloser\" klingt. \"New Medicine\" und Thursday Abkupferei war gestern. Erwartet kein Screamo/Emo/Hardcore, sondern wirklich und tatsächlich Alterntaive Rock/Metal, aber dann auch gut!

von Shit 05.01.2007 20:03

Kann ich so unterschreiben. Mag die Scheibe

von linc 06.01.2007 12:31

ist für mich persönlich das beste von ihenen. nicht mehr ganz so viel kuschelrock-attitüde und mehr eier und dennoch extrem eingängig und melodiös. ganz dickes kompliment

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media