Plattenkritik

Deadly Sins - Selling Our Weaknesses

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.08.2008
Datum Review: 26.10.2008

Deadly Sins - Selling Our Weaknesses

 

Die Bostoner von Deadly Sins liefern mit Selling Our Weaknesses, wie sollte es bei einer Band aus Boston auch anders sein, ein Punkrock Album ab. Sängerin Stephanie Dougherty dürfte einigen Lesern bereits bekannt sein, da sie keiner geringeren Band als den Dropkick Murphys bei dem Song The Dirty Glass ihre Stimme lieh. Bei dieser Gasteinlage konnte Stephanie bereits unter Beweis stellen, was sie dem Hörer stimmlich bieten kann. Leider überzeugt sie bei Selling Our Weaknesses im Gegensatz zu ihrem Auftritt bei The Dirty Glass nicht.
Nachdem Deadly Sins nun bereits mit einigen Größen die Bühne teilen durften (u.a. Dropkick Murphys, The Briggs und Darkbuster) veröffentlichen sie mit Selling Our Weaknesses ihr Debüt Album.

Geboten wird wie bereits erwähnt Punkrock, der zwar nicht schlecht ist, der einen aber auch nicht aus den Socken haut. Teilweise kommt Selling Our Weaknesses ein wenig zu schleppend und langsam rüber. Bei Ashes und Street Lamp übernimmt Gitarist Billy den Gesang. Leider kann er am Mikrofon nicht überzeugen und so ist es gut, das es auf Selling Our Weaknesses lediglich die genannten 2 Gesangsausnahmen gibt. Alles in allem kann man sagen ist das Debüt Album der Bostoner ein durchwachsenes Werk, da Sängerin Stephanie bei The Dirty Glass bereits gezeigt hat, das sie stimmlich wesentlich mehr kann, als sie auf Selling Our Weaknesses zeigt. Zu dem sind die Songs leider ein wenig zu langsam.


Tracklist:

01. Grey Skies Turn
02. Barely Breathing
03. Dial Tone
04. Shipwreck
05. Open Casket
06. Riot
07. Ashes
08. Freshly Minted Royalty
09. Yard Sale
10. Street Lamp
11. Unpaid Bills
12. Non Belivers

Autor

Bild Autor

Christian Z.

Autoren Bio

-

Suche

Social Media