Plattenkritik

Deadsoil - Forever The Enemy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Deadsoil - Forever The Enemy

 

Dampfhammer. Das war so ziemlich das erste was ich mir dachte als ich die Deadsoil Debüt MCD gehört habe – einerseits metalangehaucht mit zweistimmigen Gitarrenmelodien und treibenden Doublebassparts – andererseits aber durch den Gesang und die groovigen und harten Moshparts immer noch deutlich im Hardcore verwurzelt; man erkennt durchaus die Handschrift von Boris Pracht bei vielen Riffs, die auch durchaus auf der letzten Copykill Scheibe hätten stehen können. Deadsoil kann man durchaus als Allstarband bezeichnen mit Mitgliedern die früher bei Copykill, Surface, Spawn, Night In Gales, Drift, Six Reasons To Kill waren.

Auf „Forever The Enemy“ sind 5 Tracks enthalten von denen jeder das durchgehend hohe Niveau hält, musikalisch sehr eigenständiger Metalcore. Das Layout weiß genauso wie die Musik sehr zu begeistern, es gibt ein schick aufgemachtes Digipack in braun/rot Färbung mit ausführlichem Booklet.

Mittlerweile hat es bei Deadsoil leider auch einen Lineup-Wechsel gegeben und Marcel Ströter(Ex-Drift) hat den Sängerposten geräumt – neuer Sänger ist mittlerweile Bastian Pasinski, sowohl in der Ruhrpotthardcore als auch Hiphopszene kein unbeschriebenes Blatt.

Both Thumbs Up – Check It Out!

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media