Plattenkritik

Deathbed - Veritas

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 03.05.2009

Deathbed - Veritas

 

Endlich, endlich, endlich mal wieder ein Album, das alles kann. “Veritas”, das Debüt von Finnlands DEATHBED, verteilt dermaßen Schläge, dass es eigentlich in jedem SM-Darkroom laufen müsste, der auch nur ansatzweise was auf sich hält.

11 Mal lassen DEATHBED einen Bombenteppich vom Himmel hageln und machen dabei in etwa so viele Gefangene, wie ein Föhn im Senioren-Schwimmbecken. Man nehme das abartige Aggro-Level von THE HOPE CONSPIRACY und MOST PRECIOUS BLOOD, füge die Melodik von THE CARRIER hinzu und gebe noch einen kleinen, dreckigen Tropfen DISFEAR obendrauf - und schon hängt einem der Kiefer irgendwo an der Wirbelsäule. Lächeln funktioniert trotzdem noch und aufhören kann man damit sowieso nicht, solange “Veritas” das Wohnzimmer in ein Katastrophengebiet verwandelt.

Mit schier grenzenloser Urgewalt randalieren sich DEATHBED durch die 11 Songs und erteilen der Hippen Röhrenjeans-Konkurrenz eine Lehrstunde in Sachen Song-Writing Finesse. Hier wird von A bis Z durchgeprügelt und trotzdem wandert jeder Track spätestens nach dem zweiten Durchlauf mit einem One-Way Ticket tief in den Gehörgang. Hinzukommend schaffen es DEATHBED trotz der genannten Bands absolut eigenständig zu wirken, denn “Veritas” klingt weder nach Modern-Hardcore, noch nach einer HOPE CON beinahe Cover-Band a la RITUAL.

Ein wahrhaft martialischer Shouter, brillante, subtile Melodien und eine Wall-Of-Sound Produktion, die auch Kurt Ballou nicht besser hinbekommen hätte - DEATHBED bieten die absolute Vollbedienung für die vom Einheitsbrei gegeißelte Hardcore-Seele. Erwähnenswerte Songs? Alle. Obwohl der beinahe epische Rausschmeißer “Paper God” in der Tat noch mal ein würdiges Schlussfeuerwerk darstellt. “Veritas” streichelt den inneren Querulanten von Anfang bis Ende, ein absolutes Muss für Freunde von Hass mit Herz und Hirn.

Alte Kommentare

von sculpox 03.05.2009 16:26

Oh mein gott ich hör grad...is echt sehr fetzig...

von Ensign 03.05.2009 16:52

Die Songs bei MySpace rocken - gleich mal bestellt!

von jambo 03.05.2009 18:10

Fetzt echt

von xfstdschx 03.05.2009 19:26

astreine band! auch sehr gut: http://www.myspace.com/neverhh

von Niko Blacktop 04.05.2009 16:47

Nur zur Notiz: Das Album ist bereits im Sommer 2007 rausgekommen. Als CD bei Brown Records und nur auf Vinyl bei Blacktop Records. Von der Vinylversion gibt es keine 10 Exemplare mehr. Wo? -> estore.blacktoprecords.de

von arndt 17.05.2009 14:00

108 gutes Album

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media