Plattenkritik

Decaying - Encirclement

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.01.2012
Datum Review: 18.01.2012

Decaying - Encirclement

 

Rums – und los geht es. DECAYING sind keine großen Denker, sondern Macher. Instrumente in die Hand, Mikro ins Maul und schon gurgeln sie eine grandios simple Mischung aus Death und Trash-Metal. Nach dem etwas sorglosen Intro „Initiation“ geht es direkt in die Vollen. Von „Operation Citadel“ über „Artillery Barrage“ über „The Hell Of Verdun“ bis zum letzten Song gibt es nu rein Gas – Vollgas! Seit langer Zeit habe ich endlich wieder eine richtig einfache Schlagzeugbatterie, wahnsinnig böse und aggressive Growls und Shouts und sehr schlüssige Songs gehört.

Sehr angenehm ist auch, dass es kaum einen Blastbeat auf „Encirclement“ gibt. Dadurch gehen die zehn Tracks einfach ins Ohr, aber ohne zu langweilen. So stelle ich mir eine Mischung zwischen den frühen METALLICA und einem sehr jungen George „Corpsegrinder“ Fisher vor. Schnell, brutal und eingängig…

Mehr fällt einem zu so einem Release auch kaum noch ein. Entweder man mag diese Mischung aus „laid back“-Metal der trotzdem eine gewisse Geschwindigkeit besitzt, oder eben nicht. DECAYING polarisieren. Aber ich finde es großartig!

Tracklist:

01. Initiation
02. Operation Citadel
03. From the Cradle to the Grave
04. Artillery Barrage
05. Battle of the Somme
06. Conclusion
07. On the Path of Subjugation
08. The Hell of Verdun
09. Public Enlightenment
10. The Rising Sun

Alte Kommentare

von MatzemitM 18.01.2012 16:20

yeah! Müll-Metal

Autor

Bild Autor

Jonathan

Autoren Bio

Seid lieb!

Suche

Social Media