Plattenkritik

Depeche Mode - The Best Of Depeche Mode Vol. I

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.11.2006
Datum Review: 30.10.2006

Depeche Mode - The Best Of Depeche Mode Vol. I

 

Man mag sie lieben oder hassen aber an dem Status von DEPECHE MODE wird wohl niemand zweifeln wollen. 25 Jahre lang prägte man nachhaltig die Musiklandschaft und weiß Musikfreunde aus allen Generationen zu begeistern. Frönte man anfangs einem recht klaren und tanzbaren Synth-Pop, wurde der New Wave Sound von DEPECHE MODE über die Jahre zunehmend düsterer und organischer. Bei einer derart erfolgreichen Band dürfen natürlich nicht die Eskapaden der einzelnen Musiker, Drogenexzesse und Streitigkeiten untereinander fehlen. Das man sich immer wieder zu Sondierungsgesprächen traf und doch weitere Alben veröffentlichte grenzte schon fast an ein Wunder. Pünktlich zur eingeleiteten Weihnachtssaison erscheint nun also mit "The Best Of Depeche Mode Vol. I" das erste offizielle Best Of Album in Deutschland.

Es gab zwar bereits ein "Greatest Hits" Album Ende der 80er in der DDR und auch die beiden Singles Collections, hier beschränkt man sich jedoch auf 18 ausgewählte Hits von früher bis heute. Jede DEPECHE MODE Ära hat ihren eigene Sound und hier treffen sie alle aufeinander. Von mehr als 40 Charthits galt es also auszuwählen und zu selektieren. Auch wenn man zu der Bevölkerungsminderheit gehört, die keine einzige DEPECHE MODE Platte sein eigen nennen kann, dann wird man hier mindestens drei viertel der Songs kennen. Man trifft sie auf den Tanzflächen des Globusses, bei den „Hits der 80er, der 90er und dem Besten von Heute“ und natürlich auch bei MTV. Sei es die fröhlich Tanzflächennummer "Just Can't Get Enough", das wohl bekannteste Sado Maso Lied aller Zeiten "Master And Servant" oder der Evergreen "Enjoy The Silence", jeder wird seine Berührungspunkte mit dieser Band haben und seine eigenen Favoriten auf dieser Scheibe wiederfinden. Brandaktuell darf man sich auch auf die ganz neue DEPECHE MODE Single "Martyr" freuen. Bei einer Band mit derart vielen Veröffentlichungen wie DEPECHE MODE macht eine Best Of Compilation durchaus Sinn. Hat man Ende der Neunziger bei den beiden Singles Compilations (81-85 als Re-Release und 86-98) zugeschlagen, dann hat man bereits ein Großteil der Songs und meiner Meinung auch das Beste Material der Band im Sack. Ein Kauf würde sich in diesem Fall nicht lohnen. Ist dies nicht der Fall, darf man hier gerne bei einer der besseren Band Compilations zuschlagen.

Tracklisting CD:

1. Personal Jesus
2. Just Can't Get Enough
3. Everything Counts
4. Enjoy The Silence
5. Shake The Disease
6. See You
7. It's No Good
8. Strangelove
9. Suffer Well
10. Dream On
11. People Are People
12. Martyr*
13. Walking In My Shoes
14. I Feel You
15. Precious
16. Master And Servant
17. New Life
18. Never Let Me Down Again

Alte Kommentare

von saschi 31.10.2006 08:21

Diesen scheiß braucht niemand nur jemand der sich im musikbereich nicht auskennt.

von oimel 31.10.2006 08:40

natürlich ist n best of immer primär die idee des labels, aber bei einer band mit derart vielen veröffentlichungen wie depeche mode sind sogar musikfreunde hiernach auf der suche.

von woosh 03.11.2006 09:08

depeche mode sind die macht...!!

von solo 08.11.2006 08:43

DM können so einiges...! 10/10 ihr looser

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media