Plattenkritik

Destruction - Spiritual Genocide

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.11.2012
Datum Review: 02.12.2012

Destruction - Spiritual Genocide

 

DESTRUCTION sind DESTRUCTION sind DESTRUCTION . Wenn man auf ihrem nunmehr zwölften Studioalbum – zählte man die Veröffentlichungen ohne Bandkopf Schmier mit zur Diskographie – wirklich nach Experimenten sucht, dann ist die Kooperation mit den zwei der drei anderen wichtigen deutschen Thrash-Metal-Bands auf „Legacy Of The Past“ wohl die größte. Gerre (TANKARD) und Tom Angelripper (SODOM) geben sich auf diesem die Ehre und tragen dazu bei, dass „Spiritual Genocide“ nicht ganz in der Belanglosigkeit landet. Wenn man böswillig wäre, könnte man DESTRUCTION zu ihrem 30ten Bandjubiläum auch gut und gerne fehlende Innovation und kreativen Stillstand vorwerfen. Natürlich sind DESTRUCTION dabei aber 2012 auch weit davon entfernt eine schlechte Band zu sein. Sich ähnlich wie die Kollegen von KREATOR mit jeder Platte ein bisschen weiterzuentwickeln und zu verändern, haben sie jedoch verpasst. Dem gemeinen Teutonen-Thrash-Fan wird es Recht sein, denn Songs wie „To Dust You Will Decay“, „Cyanide“ oder „Under Violent Sladge“ sind hervorragende Abrissbirnen und werden die eine oder andere Location in Einsturzgefahr bringen.
Produktionstechnisch ist „Spiritual Genocide“ ebenfalls herrlich räudig ausgefallen und knallt an allen Ecken und Enden. Wer eine kompromisslose Thrash-Keule sucht und KREATORs letzte Veröffentlichung „Phantom Antichrist“ als zu melodisch und experimentell einstuft, wird von den Südbadenern vortrefflich bedient.

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media