Plattenkritik

Director - I'll Wait For Sound

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.10.2009
Datum Review: 19.10.2009

Director - I'll Wait For Sound

 

In ihrer Heimat Irland sind DIRECTOR schon ein richtig großes Ding. Das Debüt "We Thrive On Big Cities" ging in der Heimat auf Platz 2 der Charts und hielt sich dort sensationelle 28 Wochen, was ja schon eine Leistung ist. Der Lohn dafür waren Musikpreise und Touren durch die Heimat mit Bands wie RAZORLIGHT und den FRATELLIS.

Und nun, mit "I'll Wait For Sound", dem zweiten Album der Band, wollen sie die ganze Welt erobern. Ob das funktioniert? Es wäre nicht verwunderlich. Die nötigen Zutaten um vorne mitzumischen sind vorhanden. Ein radiotauglicher Sound, hübsche Melodien, ansatzweise gute Texte und ein Quantum an melancholischem Tiefgang. Aber eben auch das auffällig große Quantum voller Standards. Und auch "radiotauglich" ist ja nicht gleich Gut. "I'll Wait For Sound" ist nämlich vor allem eins: Nach 3 Durchgängen total durch. Da nützt auch die Produktion von Brad Wood, der unter anderem mit SUNNY DAY REAL ESTATE, PLACEBO und den SMASHING PUMPKINS zusammenarbeitete nichts. Radiotauglich heißt ja vor allem eins: Eine Zeit lang okay und aktuell, dann ausgelutscht und aus dem Programm genommen.

Tracklist:

1. Play Pretend
2. Don't Think I'll Know
3. Sing It Without a Tune
4. Laser Point
5. I'll Wait for Sound
6. Moment to Moment
7. You See
8. Hold Up Now
9. At What Point
10. Can't Go Home

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media