Plattenkritik

Disrupt - Unrest

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.04.2007
Datum Review: 24.03.2007

Disrupt - Unrest

 

DISRUPT sind wahrscheinlich noch diversen Grindcore/Crust –Anhängern ein Begriff, auch wenn die Bostoner Krawallhelden es zu Lebzeiten nur zu einem einzigen Album brachten. Relapse Records hat sich nun entschlossen dieses Album, dass auf den illustren Namen „Unrest“ hört, neu aufzulegen. Dabei halten sich die Änderungen zum Original sehr im Rahmen, denn bis auf das Coverartwork, wurde im Vergleich zur Erstpressung alles beim Alten gelassen.

Musikalisch gibt es die Volle Ladung Grindcore in die Fresse, aufgelockert durch ein paar Crust-Einflüsse, der ein wenig an Bands wie Extreme Noise Terror, Doom und Siege zu erinnern vermag. Die Songs sind im Schnitt ein bis zwei Minuten lang und dementsprechend geht es auch schnell zur Sache. Einige Interludes, die aus Filmen entliehenen sind, verdeutlichen den politischen Anspruch der Band, der trotz des dargebotenen Krachs zum Vorschein tritt. Die Produktion hätte durchaus besser ausfallen können, vor allem der Drum-Sound ist mir zu scheppernd und hätte besser abgemischt werden können. Andererseits handelt es sich bei den dreißig Songs um Originalaufnahmen, aus einer Zeit in der extreme Musik eher unpopulär war und aus dieser Perspektive betrachtet geht der Sound wiederum in Ordnung. Die zwei Sänger wechseln beständig zwischen düsteren Growls und hellem kreischen und passen perfekt zu der eher rotzig und rau gehaltenen Grundstimmung dieses Releases. Im Großen und Ganzen handelt es sich bei „Unrest“ um ein solides, bis weilen auch gutes Grindcore-Album, dessen Widerveröffentlichung eigentlich überflüssig ist. Für Leute, die DISRUPT zu Lebzeiten verpasst haben, kann man durchaus dieses Release empfehlen, allen anderen sei von dem Kauf abgeraten.

Tracklist:

1. Domestic Prison
2. Mass Graves
3. Complaint
4. A Life's A Life
5. Pay For...
6. Unrest
7. Reality Distortion
8. Down My Throat
9. Tortured In Eternity
10. Religion Is A Fraud
11. We Stand Corrected
12. Faction Disaster
13. Human Garbage
14. Without Sincerity
15. Neglected
16. Same Old Shit
17. For What?
18. Squandered
19. Mindlock
20. Green To Grey
21. Critics
22. Dog Eat Dog
23. Deprived
24. Give It Back
25. Victims Of Tradition
26. Exorbitant Prices Must Diminish
27. Smash Division
28. Lack Of Intelligence
29. No Values
30. Solidarity

Alte Kommentare

von ghoul 24.03.2007 13:44

äh..das sind 2 verschiedene sänger. einer growlt und einer kreischt. mitte der 90er fand ich die platte extrem geil. muss sie mal nochmal rauskramen...

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media