Plattenkritik

Down Among The Dead Men - Down Among The Dead Men

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.11.2013
Datum Review: 06.12.2013

Down Among The Dead Men - Down Among The Dead Men

 

Heute in der der Rubrik “Was macht eigentlich…?”: Dave Ingram! Der ehemalige BENEDICTION und BOLT THROWER Frontmann ist seit einiger Zeit in Dänemark beheimatet und hat einen neue Band am Start, die mit DOWN AMONG THE DEAD MEN im Musikregister eingetragen wurde. Ein weiteres Mitglied der Band hört auf den Namen Rogga Johansson (Gitarre/Bass), und spätestens jetzt sollten die Ohren auf Angriff gestellt werden, die dieser bereits (kleine Auswahl!) bei DEMIURG, BONE GNAWER, RIBSPREADER und PAGANIZER zockt(e).

Auf dem Debütalbum erwartet uns also Death Metal, der mit Crust und Punk durchsetzt wurde und wie BENEDICTION zu „Grind Bastard“ (1998) und „Organised Chaos“ (2001) klingt, wobei DOWN AMONG THE DEAD MEN noch straighter sind und wesentlch mehr Punk und kurze Songs gepachtet haben. Natürlich wird hier das Rad nicht neu erfunden, aber die skandinavisch/britische Freundschaft wurde durchweg mit amtlichem Gütesiegel versehen und rockt von vorn bis hinten. Dass da die Abwechslung und das Suchen nach neuen Klangwelten ein wenig in den Hintergrund geraten sind, macht das Ganze aufgrund der Spielfreude keinen Deut schlechter. Immer noch ist Ingrams Stimme eine coole Socke unter den Grunzlauten und sie setzt das Ausrufezeichen auf eine Groove-betonte Setlist. Wenn dann noch im Doublebass und mit einigen Taktwechseln für Energie und Dynamik gesorgt wird, steht dem Kauf dieses runden Werks nichts mehr im Wege.





Tracklist:
01. Draconian Rage
02. The Doomsday Manuscript
03. As Leeches Gorge
04. The Epoch
05. Adolescence Of Time
06. Bones Of Contention
07. Dead Man’s Switch
08. A Handful Of Dust
09. Infernal Nexus
10. Dead Men Diaries
11. Venus Mantrap
12. Down Among The Dead Men
13. The Stones Lament

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media