Plattenkritik

Down To Nothing  - The Most

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 29.06.2007
Datum Review: 15.06.2007

Down To Nothing - The Most

 

Guter Old School HC ist einfach nicht tot zu kriegen, denn anders lässt sich das bereits seit mehreren Jahren anhaltende Revivial von diesem spezifischem Sound nicht erklären. DOWN TO NOTHING sind erneut ein Newcomer aus den USA, die mit melodischen, aber immer noch straigth gespielten Old Schhol HC auf ihrem zweiten Full-Length "The Most" schon bald die Herzen eines jeden Kids erobern werden. Dabei ist das Rezept, aus dem "The Most" zusammengesetzt ist, recht simpel. Viele Chöre, coole Midtempo-Parts und unendlich viele Moshparts sorgen für höchsten Hörgenuss, der einen Eindruck davon bietet, was man sich live bei den Jungs vorstellen muss.

Wenn man DOWN TO NOTHING mit anderen Bands vergleichen möchte, sollte man an eine Mischung aus Judge, Gorilla Biscuits und Youth Of Today denken. Einerseits präsentieren sich die Jungs wütend und angepisst, andererseits gibt es aber auch genug Platz für ein wenig Posi-Gefühl. Zwar schwebt über allen Texten der zwölf Songs der SXE-Pathos, aber das nimmt man den Jungs nicht weiter übel, den das X wird eher dezent präsentiert. Die Stimme von Frontmann David Wood ist sehr rauh und bringt die Texte von DWON TO NOTHING ehrlich rüber, vor allem dann wenn sich seine Stimme wahrlich überschlägt, wie in dem Song 'Up River'. Nahezu jeder Track entpuppt sich als Hit und wenn das Inferno nach 20 Minuten vorbei ist, ist man geneigt aufzuspringen um möglichst flott die Repeat-Taste seines Players zu drücken. Wer sich als Fan von den drei oben genannten Bands bezeichnet, wird um DOWN TO NOTHING in diesem Sommer sowohl live, wie auch auf CD nicht herumkommen. Eine wunderschöne Zeitreise, die adäquat durch moderne Stilmittel des Hardcores angereichert wurde und auch Fans von Have Heart ohne Umwege zusagen dürfte. Wer die anstehende Tour der Jungs verpasst ist selbst schuld!

Tracklist:

1. Along For The Ride
2. Conquer The World
3. My Disguise
4. No Faith
5. Serve And Neglect
6. Down On You
7. Well Deserved
8. Running Out
9. Higher Learning
10. Your Loss, Your Regrets
11. Up River
12. Quick To Judge

Alte Kommentare

von Yannick 17.06.2007 14:00

man....mal wieder ne richtig geile lp von denen....dat is einfach spaßige und rockige sxe-mucke...so mut dat sein!

von Pete TTR 19.06.2007 13:36

Is doch sogar schon ihr drittes Album, oder?! Egal, haben tatsächlich noch mal ein paar Schippen an Power zugelegt (besonders der Sänger klingt sehr nach GUNS UP!). Geiles Album!

von Schuhgrösse 53,5 03.06.2008 11:44

Yeah--da is bums dahinner

von tomsi 08.05.2011 21:44

geile scheisse :D

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media