Plattenkritik

ES WAR MORD - Unter Kannibalen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 23.06.2017
Datum Review: 21.08.2017
Format: CD Vinyl Digital Tape

Tracklist

 

1.gespenster 04:08
2.das blut an den fahnen 02:49
3.substanbul 04:26
4.rosige gesichter 03:28
5.gier 02:44
6.unterwegs 03:43
7.freitag der 13te 03:07
8.schlecht ist besser 03:55
9.der hobel 02:25
10.hirn 04:05
11.nie wieder 03:55
12.satt sein 03:57

ES WAR MORD - Unter Kannibalen

 

ES WAR MORD sind Stunk, Tom, Sepp, Dietmar und Markus aus Berlin.  
Zwei Gitarren, ein Bass, ein Schlagzeug und ein Sänger.

THE REST, VORKRIEGSJUGEND, ZERSTÖRTE JUGEND, SITUATIONS, JINGO DE LUNCH, KUMPELBASIS, PORNO PATROL, NO ALLIGIANS und DIE SKEPTIKER - was nach einem Aggropunk-Best-Of-Album klingt, sind die Vorgängerbands von ES WAR MORD aus Berlin.
Sperriger, düsterer, deutscher Hardcore-Punk.

Die Musik von ES WAR MORD unterscheidet sich nicht groß von der, der Vorgängerbands. Wütend, schnell und hasserfüllt wird 43 Minuten lang an den Gemäuern gerüttelt, sodass selbst der Nachbar alles mitbekommt.
Schnörkellos wird über dunkle Gitarren, wummernde Bässe und harte Drums gerotzt. Mal gesungen, mal eher erzählt. Ohne große Gesangslinien, Gefühlsausbrüche oder Ähnlichem, aber dennoch jeder Menge Wut im Bauch.

Eigentlich sollte das Debütalbum der Berliner nicht auf den Namen "Unter Kannibalen", sondern den etwas eigenwilligeren Namen „Erinnerungen des Agenten, der aus Notwehr mit den Kannibalen knutschte“ hören. Im letzten Moment wurde der Albumtitel jedoch als "schwierig" eingestuft und gekürzt. Ein Glück.

"Unter Kannibalen" ist ein starkes Album, dass sich ohne größere Ausfälle auch mehrfach am Stück durchhören lässt. Etwas mehr Abwechselung hätte den Liedern trotzdem teilweise gut getan.

 

Aufgenommen wurde das Album von Thomas Götz von den BEATSTEAKS und Tom Schwoll.

Autor

Bild Autor

Janik

Autoren Bio

Janik E. // 22 // love music. hate fascism.

Suche

Social Media