Plattenkritik

El Camino Car Crash - Routine

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2014
Datum Review: 14.02.2014

El Camino Car Crash - Routine

 

Nach der Demo jetzt die EP. EL CAMINO CAR CRASH, das sind ehemalige Mitglieder u.a. von WITHIN WALL, UNVEIL und LORRAINE. Geboten wird ein moderner Hardcore-Sound mit gut erkennbaren 90s Einflüssen. Doch leider will der Funke nicht so Recht überspringen. Es ist nicht so das die fünf Österreicher ihr Handwerk nicht verstehen würden, nur das kleine bisschen mehr zur totalen Begeisterung fehlt irgendwie. „Routine“ startet gut, gleich „From Far“ löst bei mir wohlige Schauer der Erinnerung an THE HOPE CONSPIRACY aus und die Begeisterung ist groß. Doch so schön der erste Eindruck auch ist, verfliegt dieser auch wieder relativ schnell. Denn irgendwann ist dann dieser Moment erreicht, an dem der Spannungsbogen bis zum Zerreißen gespannt ist und er doch nicht weiter will. Stattdessen fällt er wieder schlaff in sich zusammen. Somit ist die Anfangseuphorie relativ schnell wieder verflogen und der Titel wird plötzlich zum bösen Omen. Zu sehr klingt die Platte dann wirklich nach Arbeit die zu oft verrichtet wurde und es mangelt an Frische. Mit ein Grund an dieser Misere sind auch die Vocals. Diese klingen in den, teilweise doch sehr, eingängigen Refrains echt toll, aber in den Strophen hätte man sich dann doch ein wenig mehr Druck gewünscht. Grade dieser fehlt, wenn man schon in die Ecke von BOTCH oder anderen 90s Hardcoregrößen schielt. Bei mir sollte es leider nicht sein, aber Probehören kann auf jeden Fall nicht schaden.


1.From Far
2.Atlas
3.Drifter
4.Deadlock
5.Bandog
6.Underneath

Autor

Bild Autor

Jonas

Autoren Bio

-

Suche

Social Media