Plattenkritik

Elvis Deluxe - Lazy

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.06.2008
Datum Review: 01.09.2008

Elvis Deluxe - Lazy

 

Würde der King noch leben, hätte er sicherlich kein Problem damit, dass sich fünf polnische Herren seinen Namen mal ausleihen und in ihrem Bandnamen verbraten. ELVIS DELUXE aus Warschau machen das nämlich und präsentieren über Get By Records aus der Heimat ihr Album Debüt "Lazy". Ohne irgendwelche Schnörkel kommt dieses zehn Song umfassende Werk daher und die Band spielt auf keinen Fall eine faule Sache zusammen. Angefangen bei KYUSS oder den sagenhaften HIGH ON FIRE bedient man sich dem Stonerrock, hat ein bisschen Doomanteile und puren Rock 'n' Roll der ordentlich in die Vollen geht. Klingt nach simpeler Phrasendrescherei, aber genauer kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Vom Cover der CD könnte man auch auf die BEATLES schließen und eine neuere Version von "Yellow Submarine" erwarten, aber hiermit soll wohl auf den psychedelischen Teil der Musik von ELVIS DELUXE aufmerksam gemacht werden. Dieser ist zu leichten Anteilen vorhanden und wird durch Sänger Ziemba, dem "Keeper of Pulse" (so die Myspace Seite der Band) hervorgehoben. Auch ein leichter Hardcoreanteil wird der Band durch das Drumming nachgesagt, aber hier kann ich wenig von feststellen. Scheinbar sollte ein weiterer Stempel der Band aufgedrückt werden, aber das wäre völlig überflüssig, da man schon genug Potential hat. Für das Ausklingen des Sommers mit den letzten Sonnenstrahlen und warmen Tagen genau das richtige! So get "Lazy"!


Tracklist:

01: Superorfeo
02: Extraterrestrial Hideout Seeker
03: Perfect Ride
04: 27
05: Sleep Brings No Relief
06: For The Soul
07: Ready To Rage
08: Money To Burn
09: The Mountain
10: Between Heaven And Hell

Autor

Bild Autor

Joe

Autoren Bio

Suche

Social Media