Plattenkritik

Embedded - Beyond The Flesh

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.05.2009
Datum Review: 26.10.2009

Embedded - Beyond The Flesh

 

Wenn sich eine Band an eine Nummer von MALEVOLENT CREATION wagt, kann von Mut gesprochen werden. Wenn dann auch noch ein Song vom "Eternal" Album nachgespielt nwird, zeugt das zusätzlich von Sachverstand und Geschmack. Somit sind EMBEDDED mit MSG gerüstet, fraglich erscheint nur, ob sie auch mit dem restlichen Material eine Klonkrieg geführt haben oder auch nach einer eigenen Note stinken?

Die Osnabrücker lassen auf ihrem dritten Wurf "Beyond The Flesh" zunächst stimmlich mehr Variabilität zu. Vom tiefen Grunz bis hin zum asthmatischen, Darth Vader beeinflussten Laut reicht die Darbietung und schiebt damit das neun Tracks umfassende Rüstzeug gen Florida. Auch die Geschwindigkeit passt sich dem an, die Songs sind mit Blast, viel Uptempo (wunderbare Thrash Ausflüge), Double Bass und Slomotion ausgestattet. Wert wurde bei aller Brutalität auf Eingängigkeit und Groove gelegt, "Beyond The Flesh" überzeugt zudem durch ein dichtes Songwriting. Bei aller Wucht wurden soundtechnisch die Finessen der technisch sehr guten Mannschaft eingefangen. EMBEDDED haben auch nette Samples eingebaut, so dass ein wenig Auflockerung zwischen den Kettensägenmassakern herrscht.

Als Anspieltipp fungiert "Terminal Stage", der Opener biete alles, womit ein Death Metal Kraftpaket im heutigen Dschungel an guten Bands ausgestattet sein muss. EMBEDDED liegen sehr nah an der oben genannten Florida Referenz, können sich aber mit vielen Tempovariationen und einem sehr facettenreichen Shouter ein wenig absetzen. Neben SEPTEMBER MURDER eine weitere Überraschung aus unseren heimatlichen Gefilden.

Tracklist:
01. Terminal Stage
02. The Mirror
03. Dead To This World
04. Down To Zero
05. Personal XTC
06. Origin Of Consciousness
07. System Error
08. [In]Sanity
09. Living In Fear [MALEVOLENT CREATION-Coverversion]

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media