Plattenkritik

Endgame - Distracted

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 04.05.2008

Endgame - Distracted

 

Es hätte so schön sein können: New Jerseys ENDGAME galten bereits vor der Veröffentlichung ihrer neuen EP “Distracted” als eines der best gehütetsten Geheimnisse im melodischen Hardcore-Bereich und in der Tat lässt sich über ihren neuen Silberling nur Positives sagen. Keine Frage, ENDGAME waren auf dem Weg eine der wichtigsten Größen ihres Genres zu werden, doch leider entschied die Band vor wenigen Wochen völlig überraschend sich aufzulösen. Sicher, das ist schade, allerdings tröstet mich die Tatsache, dass mir “Distracted” auch in 5 Jahren noch Freude bereiten wird.

Allein beim Blick auf das Band-Foto stellt sich sofort starke Sympathie ein. Kein dummes Rumgepose, kein albernes Emo-Gehabe, stattdessen sitzen da vier lachende Hardcore-Kids (na ja, Kids Anfang 30...), die niemandem etwas beweisen wollen. Und so locker und unbeschwert wie ENDGAME wirken, so klingt auch ihre Musik. Die fünf Songs auf “Distracted” bieten schnellen, dabei aber durchweg melodischen Hardcore, der vor positiver Energie nur so strotzt, zugleich aber auch ein gewisses Maß an Melancholie mit einschließt. Zwar hört man immer wieder welche Bands die Mitglieder wohl am stärksten geprägt haben (DAG NASTY, UNIFORM CHOICE, TURNING POINT, REACH THE SKY und LIFETIME sind da besonders hervorzuheben), dennoch klingen ENDGAME absolut frisch und eigenständig. Am ehesten erinnern mich ENDGAME an CRIME IN STEREO zu “Explosives...”-Zeiten - ich denke, ein größeres Kompliment kann man einer Band kaum machen, oder? Wie sich Gitarrist und Bassist den Ball immer wieder hin und her spielen ist schon der Hammer und so jagt hier wirklich ein Hook den nächsten. Man höre sich nur mal die Bass-Line am Anfang von “Overcast” an - herrlich! Die melodischen Vocals geben dem Ganzen einen unglaublich mitreißenden, hymnischen Charakter, ohne aber jemals in kitschige Gefilde abzudriften. Hinzu kommt eine druckvolle Produktion, in der nicht eine einzige Gitarren-Harmonie verloren geht.

Wie gesagt, es ist schade, dass so eine großartige Band schon so früh wieder abdankt, andererseits ist “Distracted” ein Abschiedswerk, wie es besser kaum sein könnte.

Tracklist:

1. Peace Of Mind
2. I Divide
3. Overcast
4. Hide And Speak
5. Control

Alte Kommentare

von Raphael 04.05.2008 13:56

Gefällt mir

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media