Plattenkritik

Endzweck  - Grape Of Wrath

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.08.2008
Datum Review: 27.10.2008

Endzweck - Grape Of Wrath

 

Die japanischen ENDZWECK bekommen 2 Jahre nach dem ursprünglichen, Heimatrelease von "The Grapes Of Wrath" ihre wohlverdiente europäische Würdigung via I For Us Records. Bereits kürzlich tourte man gemeinsam mit DO ANDROÏDS DREAM OF ELECTRIC SHEEP? durch Europa und konnte mit einer energetischen Bühnenshow begeistern, nun heißt es auch auf Plastik zu reüssieren. "The Grapes Of Wrath" markiert nach der Gründung im Jahre 1998, diverser Splits und MCDs den ersten Longplayer von ENDZWECK und besteht zweifelsfrei im heutigen Kontext.

Aggressiv und melodisch präsentiert sich der Sound des Gespanns, der die recht hohen Vocals ihres Frontmannes hofiert. ENDZWECK wirken trotz ihres Endneunziger Newschool Orientierung verdammt frisch und vor allem motiviert. Ein latenter SHAI HULUD Vibe ist den 12 Songs des Releases zu eigen und eine Prise GRADE Flair macht den einen oder anderen Track zu etwas ganz Besonderem. Man darf also gespannt auf den nächsten Output der Japaner warten, denn mittlerweile sind ja schon einige Tage verstrichen seit man diese Songs geschrieben hat und ein Nachfolger wurde ebenfalls bereits in der Heimat veröffentlicht. Diese frische Fernostbriese sollte man jedenfalls unbedingt mal auschecken.

Tracks:
1. time to resist
2. coercion of love
3. betrayer
4. sounds of military boots
5. bitter smile
6. for eternal disobedience
7. lies for the right
8. mirror and future
9. release
10. capitalists and communists
11. strange logic
12. armless for idealism



Alte Kommentare

von olo 27.10.2008 23:39

große band! auch mal labelmates fire at will checken. man kann sich recht viele alben auf der labelpage streamen. ausserdem war die "strange love" von endzweck ebenso sehr nice!

von haja 28.10.2008 09:21

hört sich zwar immer alles gleich an, aber gut ist es trotzdem!

von asv 29.10.2008 01:31

großes ding!! mag das album auch am liebsten!

von spicy 03.02.2009 16:03

live definitiv n hingucker!

Autor

Bild Autor

Torsten

Autoren Bio

Suche

Social Media