Plattenkritik

Esa-Zecken - Jemand muss ja aufräumen!

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 18.03.2007

Esa-Zecken - Jemand muss ja aufräumen!

 

ESA-ZECKEN ist schon ein ziemlich übler Bandname, aber als Deutschpunk-Band haben schlechte Bandnamen ja bekanntlich eine lange Tradition. Mit "Jemand muss ja aufräumen!" veröffentlicht das Nix Gut Label den Longplayer der Band aus Eisenach.

Und ihre Hausaufgaben in Sachen Deutschpunk haben die Jungs gemacht. Mit "Wir Sind Wieder Da" und einem Refrain wie "Hurra, wir sind wieder da, genau wie letztes Jahr und besser, als wir jemals waren – Wir geben Gas und haben Spa߅" verbreitet man erst mal gute Laune und gibt Anreiz zum fröhlichen Gruppenpogo, der durch einen Skarhytmus aufgelockert wird. Irgendwie erscheint mit die Melodie des Song ausgeborgt, aber wen stört das schon. Weiter geht es deutlich politischer, kritisch und antifaschistisch und auch ein englischer Song muss mal her. Zwischen melodischem Midtempo und knüppeligen Uptempo Nummern beherrscht man deutlich mehr als 3 Akkrode und wirkt sogar richtig musikalisch versiert.

Deutschpunk Fans werden die ZECKEN sicherlich schon für sich entdeckt haben, denn in dem sehr eingefahrenen Genre siedelt sich die Band im oberen Drittel an. Die ordentliche Produktion rundet das Bild ab - solide Scheibe!


Tracks:
1 Wir Sind Wieder Da 2:59
2 Gib Nicht Auf 2:54
3 Alarm 2:55
4 Flamme 3:11
5 Blue Eyed Smiles 2:08
6 Schwarz Auf Weiß 2:59
7 Weiße Westen 1:51
8 Wieder So Ein Tag 3:39
9 Balkon 4:00
10 Fight Back 1:44
11 Was Ist Los Mit Euch 2:48
12 Gute Laune 3:50
13 Ich Will Nicht So Sein Wie Ihr 4:03

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media