Plattenkritik

Face Down Hero - Divisions and Hirachies

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.08.2011
Datum Review: 30.08.2011

Face Down Hero - Divisions and Hirachies

 

Vor zwei Jahren erschien das dritte FACE DOWN HERO Release „Of Storytellers and Gunfellas" und legte die Messlatte für folgende Alben sehr hoch. „Divisions and Hirachies“ schafft den Sprung leider nicht und reißt knapp. Woran liegt‘s?

An der leichten Kurskorrektur definitiv nicht, denn die mittlerweile um Gitarrist René Schütz (ex-ACCU$ER) verstärkte Band aus Hessen geht auf der einen Seite etwas aggressiver noch als auf ihren Vorwerken, auf der anderen noch melodischer vor. Insgesamt ist der Sound auch ein wenig endzeitlastiger geworden, zeitweise versprüht die Tracklist sogar einen enormen Industrial Hauch und lässt FEAR FACTORY Schmauchspuren zurück. Das Songwriting ist im Thrash Metal beheimatet, allerdings orientieren sich FACE DOWN HERO mehr am Neo als an der Vergangenheit, sind dabei sehr technisch und haben ihre eigene Nische längst gefunden. So weit, so gut.

Störend ist diesmal der Gesang, der sich zunehmend an Mille Petrozza (KREATOR) orientieren möchte und leider nicht hinter den hohen Ansprüchen der Songs herkommen kann. Er ist für die harmonischen Momente zu unmelodisch, für die harten Passagen zu dünn. Zeitweise muss sogar von störend gesprochen werden. Weiterhin kann diesmal die Produktion von Martin Buchwalter (Gernhart Studio) nicht überzeugen, es fehlt die nötige Durchschlagskraft im Schlagzeugbereich, das schlicht kraftlos ertönt. Vor allem können nicht alle Stationen auf „Divisions and Hirachies“ vollends überzeugen (zum Beispiel das nicht zünden wollende „False Hierarchies“), bei lediglich 8 Songs (das Interlude „Apotheosis“ abgezogen) fällt dieser Umstand sofort ins Gewicht.

Erwähnt werden muss aber abschließend auch, dass Tracks wie „Integrety of the Sun“ am deutschen Thrash Himmel einzigartig sind und FACE DOWN HERO auch in etwas schlechterer Verfassung immer noch zu den besten 10 deutschen Thrash Metal Bands gehört. Knappe 6,5 Punkte...

Tracklist:
1. Isolation
2. The Art Of Silence
3. Integrety of the Sun
4. Executed for a Thought
5. Reality (Divisions of Life)
6. Seventeen Years
7. Apotheosis
8. False Hirachies
9. Synthetic

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media