Plattenkritik

Fall Behind - Between The Devil And The Deep Blue Sea

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 05.03.2007

Fall Behind - Between The Devil And The Deep Blue Sea

 

Oha, also beim ersten Betrachten des CD Covers von FALL BEHIND "Between The Devil And The Deep Blue Sea" hab ich mich tatsächlich aufs Hören gefreut. Das Problem war dann nur, das man echt jeden Dreck schön verpacken kann.

Wenn ich mir die Vergleiche in der Bandinfo anschaue, dann kann ich mir ein Lachen nicht vergneifen. Denn da sind Bands wie DARKEST HOUR, COMEBACK KID und IRON MAIDEN genannt. Aber vergleichbar ist da nichts miteinander. Dem leider etwas zaghaften Gegrunze, von Sänger Hubert, fehlt es stark an Aggressivität und noch mehr an Individualität. Mit Sicherheit gibt es da ein Paar schlechtere, doch auch mit unglaublicher Sicherheit ein Paar bessere Bands. Die Scheibe bleibt andauernd auf einem Niveau, das einen fast einschlafen lässt. Den letzten kleinen Schritt in den Schlaf erfüllt dann der achte und letzte Track, der ist nämlich ein akustisch gehaltener. Und somit gibt man sich nach einer knappen halben Stunde dem vorgegebenen Schlafrhythmus hin.

Die Texte handeln übrigens wie immer von all dem Achsoschlechten, das es auf dieser Welt gibt. Alles nichts Neues, und noch dazu nicht einmal gut abgekupfert. Aber... das CD Cover ist wirklich schön gemacht! Und deshalb gibt’s auch gnädige: 4 Skulls.



Tracklist:

1. Godkillers
2. In Colours
3. Dead End Street
4. Frustranger
5. The Price Of Everything
6. L.i.e.
7. The Last Call
8. Between The Devil And The Deep Blue Sea

Autor

Bild Autor

Tom

Autoren Bio

Suche

Social Media