Plattenkritik

Faust Again - Illusions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.02.2013
Datum Review: 14.02.2013

Faust Again - Illusions

 

FAUST AGAIN spielen Metalcore; und zwar durch und durch. Bei diesem Begriff dürften sich einige Gesichter schon gelangweilt wegdrehen, andere hingegen noch gespannter gucken. Es ist ja bekannt, dass sich dieses Genre über die Jahre in einer gewissen Eintönigkeit verhangen hat. Und genau dies merkt man auch an dem 4. Album der Polen, „Illusions“.

Nach einem spärlich mit Gesang versierten Intro geht es los mit „My Favourite Masquerade“: Ein treibendes Schlagzeug, tief gestimmte Gitarren und der typische halb gegrowlte – halb geshoutete Gesang. Hat man das alles schon gehört? Ja. Macht das hier groß etwas aus? Nein. Auch wenn sich dieses Schema wie ein roter Faden durch das gesamte Album zieht, zwischendurch noch etwas mit klaren Gesang und Melodeath-Elementen spielt, aber nie wirklich abweicht, so bleibt nicht zu verleugnen, dass die Jungs ihre Sache an sich doch recht gut machen. Spielerisch einwandfrei, logische Strukturen (wobei wohl subjektiv bleibt, inwiefern man das als positiv gelten lassen kann), passend eingestreute Soli und für Fans ein nicht zu leugnender Spaßfaktor. Dabei kommen gerne mal Erinnerungen an HEAVEN SHALL BURN, AUGUST BURNS RED oder auch sehr vereinzelt an SCAR SYMMETRY auf. Solche kurzweiligen Momente können schon mal ein Lächeln in das Gesicht des Hörers zaubern. So wird die Musik wenigstens etwas spannender, abseits von dem schlicht durchschnittlichen Metalcore, den FAUST AGAIN auf diesem Album nun mal bieten. Zudem sind es auch die Lyrics, die man meint in einer solchen Form schon einmal gelesen/gehört zu haben; das Artwork, das man meint, schon mal gesehen zu haben.

Ja, es wirkt nun einmal alles, wie bereits dagewesen. Wahrscheinlich war es das auch. Trotzdem wäre es unfair, dieses Album in den Boden zu zerreißen, denn man merkt deutlich: Die Jungs sind motiviert und geben sich Mühe. Ein bisschen mehr davon hätte jedoch bei den cleanen Vocals nicht geschadet: Hier merkt man nicht wirklich, ob der werte Herr nicht singen will oder nicht singen kann.

Es bleibt abzuwarten, was FAUST AGAIN mit ihrem Signing bei Noizgate noch so alles anstellen werden. Mit „Illusions“ haben sie bis jetzt ein sehr durchschnittliches, für einige Genrefans aber wohl interessantes Album hervorgebracht.

Tracklist:
1. Everyone’s Experience
2. My Favourite Masquerade
3. Break The Silence
4. Something you’ve always…
5. As The World Forgets You
6. My Self Portrait
7. All The Way Down
8. The Will To Align
9. Amphigory
10. Impeccable
11. Synechdoche
12. llusions

Alte Kommentare

von Alex 14.02.2013 10:37

Die gibt es noch :D?

Autor

Bild Autor

Lukas

Autoren Bio

Suche

Social Media