Plattenkritik

Fire In The Attic - Cum Grano Salis

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.04.2008
Datum Review: 20.04.2008

Fire In The Attic - Cum Grano Salis

 

Selten hat es eine Band mit einem cleveren Marketing-Schachzug geschafft, so sehr zu polarisieren, wie eben FIRE IN THE ATTIC. Doch mache wir uns nichts vor: Letztendlich ist auch die Visions-Kooperation nur ein weiteres (legitimes) Mittel um Aufmerksamkeit zu erlangen. Wer sich da noch über journalistische Unabhängigkeit in der Musikpresse aufregt, ist in meinen Augen ein leicht verklärter Träumer…

Doch fernab dieser Diskussion soll dieses Review über das aktuelle Album „Cum Grano Salis“ sich vor allem um die Musik drehen und diese ist, so viel sei bereits jetzt verraten, sehr gut gelungen. Fernab von Klischees schaffen es FIRE IN THE ATTIC mit ihrem nunmehr dritten Album ein modernes Rock-Album zu offenbaren, dass sich zwischen emotional geprägten Strophen und hitverdächtigen Hooklines seinen Weg zum Hörer bahnt. Der Vergleich mit den Gainesville-Helden Hot Water Music ist immer noch sehr angebracht, was vor allem der hin udn wieder rotzig anmutenden Gesangstimme von Sänger Ole und den mehrstimmigen Refrains geschuldet ist. Doch auch neuere Klänge von Bands wie den Beatsteaks haben ein kleinen Einfluss auf „Cum Grano Salis“ gehabt. Insgesamt betrachtet erhält mit dem neuesten Output von FIRE IN THE ATTIC ein sehr zeitloses und rockiges Album, dass zwischen absoluten Club-Hits wie „Electric Arc“ und eher ruhigen und nachdenklichen Momenten, wie in dem Song „Fake It Like You Mean It“, ein perfektes Zusammenspiel ruhiger und harter Klänge offenbart. Ein absolut mitreißendes und gutes Album, welches erneut beweist das auch in Deutschland noch gute Musik veröffentlicht wird.

Tracklist:

01 Electric Arc
02 Senses Riding Shotgun
03 Benchwarmer
04 Sleep! Don´t Breath!
05 B.Y.O.O. (Bring Your Own Organs)
06 Fake It Like You Mean It
07 Readapting
08 Cheers To You, Mrs. Ford
09 Gilgamesh, What Have We Done?
10 The Cocoon
11 There's A Leak!

Alte Kommentare

von Raphael 20.04.2008 11:54

Tatsache. Mit Hot Water Music allerdings hat das ganze gar nichts am Hut.

von Dario|Allschools 20.04.2008 11:56

Doch: Hör dir mal die mehrstimmig gesungene Refrains an, dass erinnert mich frapierend an HWM:) Ich hab ja auch nicht gesagt das sie genauso klingen, das wäre ja Blasphemie:D

von Daharka 20.04.2008 13:58

scho ganz gut 7/10 aber der emocore sound vom ersten album stand denen noch besser... mal gucken was das nächste album bringt...

von Hurensohn 20.04.2008 15:11

Gute Platte, Track 4 ist richtig toll. 7 oder vlt sogar 8 von 10.

von Andy 20.04.2008 15:35

Die erste EP fand ich gut, das erste Album dann aber wegen viel zu vieler dummer Emo-Klischees richtig bescheuert. Vielleicht sollte ich ihnen ja jetzt nochmal ne Chance geben.

von jonas 20.04.2008 19:04

das is ja ma richtig gut geworden. hat sich der visions kauf gelohnt =)

von n00kie 20.04.2008 22:15

@ Andy Yup die EP hat gerockt. The Requiem ist ein richtig geiler "gute Laune" Song neben Decision & Action!

von vegan 20.04.2008 23:18

habe die band bislang ziemlich scheisse gefunden, hier ....emo klischee und so und darüberhinaus auch noch beschissene musik! hatte keine großen erwartungen an die neue, hab dan aber doch mal ein ohr riskiert und find die cd absolut super! und so weit hergeholt find ich die hwm vergleiche nicht. für mich sind fita mit dem neuen release ne ernstzunehmende rockband geworden! tip!

von Kerstin 20.04.2008 23:28

mochte schon das letzte album - das neue finde ich noch besser. und verkaufen tun die sich auch tausend mal sympathischer als viele dieser möchtegern dicke hose metal bands die die ganze zeit versuchen so zu wirken als könnte es jeder zeit sein das ihr kinderzimmer bei mtv cribs ausgestrahlt wird

von The Endy 21.04.2008 15:43

Gute CD finde ich...aber was ich wirklich bemerkenswert finde, ist die VISIONS Aktion von Redfield Records. Gehört schon ne Menge Mut und Ideologie dazu, so'ne Aktion zu starten!

von tomtom 21.04.2008 16:05

was hat das mit mut und ideologie zu tun? versteh ich grad nicht..

von Hey 21.04.2008 16:32

haha ideologie... und warum Mut ? das war einfach ne geniale Sache für die Band. Wiedermal ein Schachzug von dem KAi. Ohnen ihn wären sie GARNIX. null. haha

von Pommes 22.04.2008 00:43

ansichtssache, denn ohne konstant gute platten kann aber auch der typ von einer plattenfirma (gehe mal davon aus das er so was is) nix ausrichten.

von The Endy 22.04.2008 15:46

@ Pommes :Wööörd Mut, weil's ne ganze Ecke Kohle kostet, die Teile kostenlos dazuzupacken, die evtl nicht wieder reingeholt wird und Ideologie, weil sie einfach an die Band glauben, neue Wege beschreiten und bereit sind eben dafür was zu riskieren ! Wohl dem, der so'n Label hinter sich hat

von xfrittenbudex 22.04.2008 16:53

die cd war wohl kostenlos in der visions weil sie sonst wohl noch weniger leute erreicht hätte!

von Hey 22.04.2008 18:10

genau das ist es . Und nein es ist KEIN MUT!! Die Fire in the Attic Cd ist gut gemacht. Keine Frage. Sie ist auch schon extra auf diesen modernen Rock + X hörer zugeschrieben. Jetzt die Simple Rechnung die meine DAS IST KEIN MUT Sache etwas näher bringt. 80 000 Cds auf einen Schlag an den Man gebracht. ( letzte Fire in the Attic Auflage 4000 cds ) WEITER Sie wollen auch mehr Live sehen. Und man kann auch Locker höhere Gagen verlangen. nach 10 max 20 Shows sind die Produktionskosten der 80 000 Cds wieder drinnen. WEITER die Cds die sie im Laden stehen haben werden auch noch gekauft weil die Lezte die noch Cds kaufen eine Cd kaufen wegen Booklet, Support blablabla... und das alles bietet die Visions cd ja nicht. Das heißt sie haben keinen Mut bewiesen... sie haben nur einen Genialen- Promo- Schachzug hingelegt. 4000 Cds --- 80 000 Cds ;-) Ende!

von Hey Hey 22.04.2008 19:57

Für jeden der auch nur mal für 5 Tage ein Praktikum in der unserer Branche gemacht hat, ist klar und deutlich ersichtlich, dass Du nicht mal einen Fünkchen Ahnung hast von dem was Du da schreibst. Herstellungskosten plus Gema sind etwa 1 Euro pro CD...80.000 Euro Labelbeteiligung in 10 Konzerten?! "Die Erde ist ne Scheibe" wäre eine glaubwürdigere Behauptung! Deine Zahl der letzten Auflage ist übrigens die Zahl der über den Vertrieb verkauften Einheiten, wie es im Interview auch gesagt wird. Sprich alle Platten die über eine Ladentheke gegangen sind. Addierst Du dazu die Verkäufe über Online-Shops und über den Live-Sektor, dann bist Du bei den tatsächlich verkauften Einheiten. Die Auflage, muss dafür aber naturgemäß weitaus höher sein und nicht bei 4000 wie Du sagst. Ich habe keine genauen Zahlen, aber ich gehe von mindestens 8000-10000 aus. Ausserdem scheinst Du nicht mal minimal Ahnung von der allgemeinen Vertriebsstruktur und deren Einfluss auf das Ganze zu haben. Demnach hat da nämlich eine kleine Band, mit einer erstmalig in dieser Form durchgeführten Aktion, einem ganzen Industriezweig ganz ordentlich an den Stamm gepinkelt, wozu in der Tat ne Menge Mut gehört! Unmutig wäre gewesen, einfach bei einem großen Label unterschreiben und den Vorschuss abgreifen!

von ben 22.04.2008 20:08

auf jedne fall haben sie ihr primäres Ziel erreicht: sich interessant zu machen und ins gespräch zu kommen. selten so viele leute über ein thema reden hören. ganz abgesehen von dem vertriebsweg, finde ich die scheibe ziemlich lahm. blabla emorock fürs große publikum. file under: festivalband um halb 5.

von stoxxxity 22.04.2008 21:21

@Hey Hey .."Herstellungskosten plus Gema sind etwa 1 Euro pro CD" ...wenn du in deiner Branche echt 1€ dafür brauchst dann bist du selbst schuld...

Würde mich mal interessieren?

von Hey Hey 22.04.2008 21:29

Noch so einer mit gefährlichem Halbwissen: Wir reden nicht von der Herstellung der CD. Wir reden von der benötigten Gema-Abgabe, die sich wie Du sicherlich weisst wonach richtet?! Richtig der Auflage! Und wie ist die Rechnung jetzt?!

von Hey 22.04.2008 21:40

Hey, Hey Hey, das ist doch nicht dein Ernst oder ? Punkt 1: Die Gema die man bei der Cd veröffentlichung bezahlt föießt nach gewisser Zeit fast komplett wieder zurück zur Band. Also HErstellungskosten tippe ich bei der Menge und den Beziehungen auf MAXIMAL 30 000 Euro. ------------- Weiter: Wenn Fire in The attic wirklich 8000 - 10000 Cds verkauft haben dann ist die Welt wirklich eine Scheibe. Unglaublich....wir reden hier noch immer von Fire in the Attic oder ? --------------- und wie oft noch ES IST KEIN MUT , das wird sich alles auszahlen. Raff das bitte

von Luke // Allschools 22.04.2008 22:04

Mut oder Marketing - egal, aber ich denke auch nicht das Fire In The Attic mehr als 3000 Einheiten verkauft haben , von ihrer letzten Platte. Also Caliban und Heaven Shall Burn sind mit circa 4000 eingestiegen und waren flott wieder weg. Und zwischen deren Größenordnung und Fire In The Attic liegt noch etwas mehr als eine Hand breit. Ich denke, dass Fire In The Attic ein gutes Album rausgebracht haben und diese angewandte Methode kommt dem Konsumenten doch zugute. Also, who cares?! Ich meine, dass die Berichterstattung nicht mehr objektiv ist, kann sich ja jeder selbst denken. Vielleicht dann einfach ein paar Referenz-Reviews hinzuziehen (z.B. Allschools etc.). Zumal ja meistens eine CD nachdem die Review gelesen wird gekauft wird. So habt ihr die CD und könnt euch (insofern man Interesse hat) immernoch informieren.

von psylopils 22.04.2008 22:22

"das große publikum"- nischenhörer und "wenn-eine-band-mehr-als-100-fans-hat-mag-ich-sie-nicht-mehr"-typ? ;) ich find die cd übrigens sehr gut, ok, die ep hab ich leider nicht, aber die is sicher auch sehr gut

von The Endy @ HEY 23.04.2008 08:42

Du vergleichst 4000 Verkaufte CD's mit 80 000 verschenkten und referierst darüber, dass die Kosten bei 20 -30 Shows wieder drin sind!?! Diggen ma ernsthaft...wie alt bist du oder warst du die letzten 10 Jahr im Keller eingesperrt? Garantien gibt es heutzutage für kleine Lables so gut wie garnicht, also gehört sehrwohl eine Menge Mut dazu, so eine Aktion zu starten, grade wenn man sich mal vor Augen hält, um welche Band es hier geht. Redfield Rec. läuft hier absolut Gefahr die Kosten vollstens in den Sand zu setzen, wenn man sich mal die Kaufmentalität der Zielgruppe von FITA anschaut. Und für das Statement: "und wie oft noch ES IST KEIN MUT , das wird sich alles auszahlen. Raff das bitte" hätt ich gerne mal nen Link zu der Glaskugel, aus der du das vorhersiehst. Wenn ich mit so'ner Aussage, meinem Chef die Ausgaben erkläre, gibt's ne fristlose Kündigung^^

von Hey Hey @ Hey (sic!) 23.04.2008 09:03

Wenigstens beim lesen könntest Du Dir mehr Mühe geben als bei deiner Argumentation. Ich sprach zu keinem Zeitpunkt von 10.000 verkauften Platten, sondern lediglich von einer Auflage, die eben naturgemäß höher ist als die Anzahl der tatsächlich verkauften CD's. Damit habe ich Dich nur korrigiert, was deine genannte "Auflage" angeht, die Du wiederum mit den tatsächlich verkauften Platten durcheinander gebracht hast. Ausserdem hast Du vollkommen Recht. Die Gema geht nach längerer Wartezeit fast komplett zurück an die Band. Und jetzt?! Was hat das mit dem finanziellen Risiko des Labels zu tun?! Denen kann doch egal sein, wohin das Geld geht, wenn es denn weg ist? Und selbst wenn es nur 30.000 Euro wären (Es ist nicht so, glaub mir) so wäre das immer noch eine Summe die als Plattenfirmenbeteiligung nicht in 10 Konzerten bei einer Band wie Fire in the Attic reinzuholen ist. Wie viel Prozent sollen die denn bekommen, wenn schon jede normale Booking-Agentur rund um die 15 Prozent bekommt?! Na ja. Du scheinst Dir Deiner Sache ja sicher;)

von on_point 23.04.2008 09:03

hier wird doch eh nur spekuliert, es ist doch beispielsweise genauso möglich, dass visions einen großteil der besagten kosten mit getragen hat...

von Mark 23.04.2008 09:57

Da gehe ich auch von aus. Schließlich hat die Visions mit großer wahrscheinlichkeit noch nie soviele hefte verkauft wie dieses mal das garantiere ich euch. Es liegt ja schließlich auch in deren Interesse den Absatz zu steigern. Ich persönlich find die CD und auch die art und weise des vertriebes hervorragend. Wo sonst bekommt man ein gutes album für 4,50€ inkl. einer zeitschrift und noch einer DVD. Also ich ziehe den Hut vor fire in the attic!

von @ hurensohn 23.04.2008 16:50

cooler name

von Hurensohn 23.04.2008 19:28

Geil, freut mich das er dir gefällt.^^'''

von Butzemann 24.04.2008 18:27

Jetzt geht hier schon wieder so ne dumme Diskussion los,wo einer den anderen belehren will.Leute,es ist doch nur Musik!FITA fand ich gut,das neue Album find ich scheisse,die Konzerte werde ich mir sparen.Danke,dass Ihr meine Meinung akzeptiert und nicht versucht,mich vom Gegenteil zu überzeugen.

von Raphael 24.04.2008 18:54

es ist doch "NUR" musik. für manche ist musik mehr als "NUR" musik. den rest deiner meinung akzeptiere ich, bitte

von @Raphael 24.04.2008 19:41

und genau darin liegt das Problem dieser Szene! Das manche meinen, es wäre mehr als nur Musik...

von blake schwarzenbach 24.04.2008 19:50

hardcore - it's more than music... muss wohl ein idiotischer spruch aus den neunzigern sein, der keine bedeutung mehr hat.

von Der Sänger von Aiden 24.04.2008 20:02

More than just music, it´s a hairstyle...Sorry für den unqualifizierten Einwurf.

von Hurensohn 24.04.2008 20:13

Bekommst dafür auch dein blaues Auge beim Konzert in Köln. :evil:

von keshi 24.04.2008 22:59

@sänger von aiden. hey, das haste von as friends rust geklaut... geiler song übrigens.

von Ensign 24.04.2008 23:03

Nochmal kurz zu den "kosteneinbrigenden" Konzerten. Ich fahre im Mai nach Leer, da kostet ne Karte 10€ - was soll damit groß finanziert werden? Alles in allem ist das Album ganz gut geworden - nichts Großes, aber auch nichts Schlechtes. Und live kommen die Songs sicher ganz gut :)

von Der Sänger von Aiden 24.04.2008 23:38

@keshi: Geile Band übrigens:-) Der Damien war schon ein großartiger Sänger/Texter. Weiß eigentlich irgendwer was der so treibt?! Oh, ich merke grad, dass das gar nichts mit dem Thread hier zu tun hat. FITA finden AFR bestimmt auch super. So schließt sich der Kreis.

von Der Klampfer von Cyrcus 25.04.2008 11:37

Es ist nur Musik....dazu mal n Zitat meiner Lieblingsband: 'cuz this shit's not about pants And this shit's not about shirts And this shit's definitely not about hair This shit is 'bout having a good fucking time Maybe the music isn't dead Maybe we all just forgot what it fucking sounded like Kann man so stehen lassen, find ich :D

von gnihihi 25.04.2008 15:04

der heutige hardcore ist doch so unglaublich weit weg vom ursprünglicher hardcore. sowohl musikalisch als auch menschlich. auf der einen seite gibts die lustigen karatetiger, die sich im pit gerne mal lächerlich machen. auf der anderen seite sind die absoluten modetrottel, die uniformiert traurig dreinschauen, um den groupiefaktor zu erhöhen. dazu gesellen sich die leute, die den hardcore der ersten stunde miterlebt haben, ihm täglich eine träne nachweinen, ohne zu wahrhaben zu wollen, dass sich die zeiten nun mal geändert haben und man den tatsachen ins auge blicken sollte. und zu guter letzt gibt es einfach noch leute, die nur die musik und die konzerte genießen und spaß haben wollen. ausnahmen bestätigen die regel.

von keshi 26.04.2008 16:45

@sänger von aiden. klar weiß man das, seit gefühlten 5000 jahren wartet man darauf, dass er sein soloalbum rausbringt: http://www.myspace.com/damiendone

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media