Plattenkritik

First To Leave - Through The Ice Curtain

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.10.2009
Datum Review: 23.01.2010

First To Leave - Through The Ice Curtain

 

2007 haben FIRST TO LEAVE mit "Forging A Future" praktisch aus dem Nichts eines der besten Alben des Jahres abgeliefert. Seit THE MOVIELIFE's "This Time, Next Year" hat es keine Band mehr geschafft Pop-Punk mit Hardcore-Schlagseite derart roh und unbekümmert klingen zu lassen. Schnelle, aber stets hochmelodische Songs und ein Sänger mit eindeutigem Wiedererkennungswert machen "Forging A Future" auch drei Jahre nach seiner Veröffentlichung immer noch zu einem echten Genre-Highlight, das man immer wieder gerne auflegt. Mit "Through The Ice Curtain" gibt es nun endlich neue Songs von den fünf Kaliforniern. Die klingen zwar eine ganze Ecke ruhiger oder - wie es Kritiker doch so gerne sagen - erwachsener, zum Glück verharrt man aber auf dem gewohnten Qualitätslevel.

Eigentlich lässt sich der Wandel im Sound von FIRST TO LEAVE ganz einfach beschreiben: gab's auf "Forging A Future" kaum einen langsameren Song, so gibt's auf "Through The Ice Curtain" kaum einen schnelleren. Weniger THE MOVIELIFE, weniger LIFETIME, weniger frühe OVER IT, dafür mehr THE GET UP KIDS, mehr HEY MERCEDES und mehr THIS RADIANT BOY. Was aber geblieben ist, sind die unglaublich guten Song-Writing Qualitäten der Band - und natürlich die markante, jugendliche Stimme von Sänger Matt. Dank dieser beiden Faktoren klingen FIRST TO LEAVE auch immer noch nach der Band, die mich vor drei Jahren so umgehauen hat: extrem Hit lästig, aber eben ruhiger. Egal, ob der fantastische Opener "From Leaps To Greater Bounds", das noch am ehesten an alte Tage erinnernde "Greenwood" oder der schaurig-schöne Titel-Track - FIRST TO LEAVE schreiben einfach Songs, denen man sich nicht entziehen kann und die verdammt aufrichtig daherkommen.

Leider scheinen Wednesday Records in Deutschland noch nicht den allerbesten Vertrieb zu haben, aber wozu gibt es schließlich iTunes? Die 99 Cent pro Song werden hier mit perfektem Indie/Emo doppelt und dreifach zurückgezahlt. Hierzulande noch sträflich unterbewertet, deswegen unbedingt auschecken!


Tracklist

1. From Leaps To Greater Bounds
2. Summit Road
3. Greenwood
4. Third
5. Through The Ice Curtain

Alte Kommentare

von SK 23.01.2010 15:41

Ohne Witz mit der richtigen Vertrieb, Video und Lobby könnte From Leaps To Greater Bounds ein echter Hit für ein ganz breites Publikum sein....

von tobi 23.01.2010 19:42

wahnsinns ep!

von molch 24.01.2010 14:23

mp3´s kaufen ist ne ziemlich beschissene sache.

von nils 24.01.2010 15:38

beste band! schon seit "change nerver lasts". es gab zwischen der platte hier und der "forging a future" noch ne gute split. da war schon ein song von der jetzigen "through the ice curtain" drauf. leider ist nichts mehr vom ursprünglichen line-up übrig, bis auf matt, weil die keinen bock hatten auf den wandel von punk zu indie hab ich so das gefühl. wie auch immer. TOP EP!

Autor

Bild Autor

Sascha

Autoren Bio

http://www.shocksmusic.bandcamp.com

Suche

Social Media