Plattenkritik

Forever Came Calling - What Matters Most

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.10.2014
Datum Review: 21.10.2014

Forever Came Calling - What Matters Most

 

Immer dieses Leben. Einfach einen großen Kaffee bestellen, Augen zu und durch. Den Kopf heben statt den Blick senken trauen sich FOREVER CAME CALLING nach harter Arbeit vor noch haerterer Arbeit und ihrem frischen Debut "Contender" noch genauso.

Blinzeln und vorbei - das wissen und leben die jungen Poppunks um Frontmann Jon Candelaria nicht erst seit dem letzten Augenaufschlag. Vielleicht genau deshalb bleibt "August Is Home" oder "Defenseless" praktisch kaum ein Takt lang Zeit zum Atmen. FOREVER CAME CALLING sind stolz auf ihren Platz an der Seite von THE STORY SO FAR oder STATE CHAMPS und man hoert es ihren neuen elf Stuecken an. Die Hooklines und Drum-Licks der Suedkalifornier haben ihre Aufenthaltgenehmigung nicht in der Lotterie gewonnen. "Substances" feilt an Harmonien und Riffs, bis keine Kanten oder Grate mehr hervorstehen. Natuerlich ist "Indebted" blutjung, naiv und klingt sehr gruen hinter den Ohren. In einer Zeit, in der auch NEW FOUND GLORY ihre grauen Haare nicht mehr mit bunten Baseballkappen verdecken wollen (oder muessen), darf aber gerne mehr als ein Tronfolger lauern.
Im Falle von "What Matters Most" besinnen sich Candelaria und sein Gefolge auf flinke Arrangements, dynamische Vocals und so wenig Ballast wie nur moeglich. "Substances" und das hymnische "Spanish Mother’s (I Just Miss)" danken es der Band mit Frische, einer guten Portion Popappeal und soviel jugendlichem Elan, wie er sonst bloss auf kalter Pizza zu finden ist. "What Matters Most" ist so keinesfalls aus der Masse zu filtern, vermittelt aber flink und quietschgelb zwischen laestigem Erwachsenwerden und zu vertretenden Idealen. Klischeegespickter Poppunk, wie er am eigenen Zenit, zugleich aber auch sympathisch die Kurve kratzt.

Trackliste:

01. August Is Home
02. Mapping With a Sense of Direction
03. Substances
04. Defenseless
05. Transient (I Don’t Miss)
06. Endangered Innocence
07. Indebted
08. Rather Be Dead Than Cool
09. Spanish Mother’s (I Just Miss)
10. Wish You Well
11. Angels In Your Closet

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media